Newsletter AGZ

28. Ausgabe, November 2015


Liebe Mitglieder!

Liebe Freundinnen und Freunde der Astrologie, liebe Freundinnen und Freunde der ASTROLOGISCHEN GESELLSCHAFT ZÜRICH! 

Wir freuen uns auf das Jahr 2016 und präsentieren Ihnen darum schon heute unser Jahresprogramm 2016 auf der Internetseite "Vorträge & Workshops 2016", hier.

 

Im laufenden Jahr 2015 haben wir zum Glück noch viel zu bieten. Die AGZ veranstaltet einen Diskussionsabend am 20. November 2015 mit Wolfgang Somary "Astrologie - was wir schon immer wissen wollten" - Die Themen richten sich nach den Wünschen der Teilnehmer. Ein ungezwungener, harmonischer, geistig bereichernder Abend wird uns damit geboten!

 

Dr. Christoph Schubert-Weller deutet in den nachfolgenden Workshops vom 21. und 28. November 2015 Ihre Jahreshoroskope 2016. Sie haben Gelegenheit in diesem Workshop konkrete astrologische Aussagen über Ihr Jahreshoroskop 2016 zu erfahren und ausserdem Prognosetechniken zu erlernen und praktizieren.

 

Mit Wilfried Schütz geht es dann am 5. Dezember 2015  im Workshop "Astrologie & Medizin" konkret um Ihre Gesundheit. Mit Deutungsübungen bleiben wir selbst am Ball. Auf Wunsch deutet Wilfried Schütz Ihre Horoskope und gibt Ihnen psychologisch geschickte Ratschläge.

 

Am 19. Dezember 2015 feiern wir unser Weihnachtsfest  mit musikalischer Umrahmung von Regula Theus und Kurt Scheurer und laden Sie herzlich zum Abendessen inkl. Mineralwasser ein. Es erwarten uns drei faszinierende Vorträge von Pfarrer Gerhard Traxel, Wolfgang Somary und Klemens Ludwig zum Thema: "Wandelt Euch durch ein neues Denken" - Grundlagen einer neuen Spiritualität.

Und damit zu unserer Tarot-Ausbildung im Jahr 2016!

 

Am 30. Januar 2016 tauchen wir mit dem Ein-Tages-Workshop "Aktionen im Tarot" mit Orson Haslimann in die geistige Welt des Tarots ein.  

 

Am 9. April 2016 beginnt unsere Tarot-Ausbildung in 7 Stufen - Einweihung in die Weisheit des Tarots mit Orson Haslimann. Ich freue mich sehr, dass auch Orson Haslimann in unserer Astrologischen Gesellschaft Zürich uns mit seinem fundiertes Wissen in den kommenden Tarot-Lehrveranstaltungen und Workshops bereichert.

 

Sie sehen: Sie haben die Qual der Wahl und mit uns zusammen die Vorfreude auf das schöne Programm.

 

Wir senden Ihnen herzliche Grüsse aus der Astrologischen Gesellschaft Zürich und freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen!


Ihre Beatrice Ganz 

Präsidentin der Astrologischen Gesellschaft Zürich


Rückschau und Vorschau : Saturn und Neptun

Das Getöse der abziehenden Uranus/Pluto-Bataillone macht noch die Ohren klingeln, da ist der Ton des abnehmenden Saturn/Neptun-Quadrats nachgerade sanft. Am 26. November 2015 findet die erste von insgesamt drei Passagen statt, die letzte Passage ist am 10. September 2016. Thomas Ring gibt die Stichworte dieser Kombination kurzerhand mit „Wirklichkeit und Phantasie“ an, Banzhaf und Haebler in ihren „Schlüsselworten zur Astrologie“ sprechen von „fliessenden Grenzen“.

 

Die Konstellation hat ganz allgemein mit der „Auflösung“ (Neptun) von „Strukturen“ (Saturn) zu tun. Das vormals Feste, Konkrete verschwimmt, wird unwirklich. Aber auch der umgekehrte Weg ist denkbar – was zuvor Illusion oder reine Erfindung schien (Neptun), zeigt nun einen „wahren Kern“ und lässt eine dem kritischen Wachbewusstsein zugängliche Struktur (Saturn) erkennen.

 

Der Zyklus hat mit der Konjunktion von Saturn und Neptun 1989 im Zeichen Steinbock begonnen. Es gab damals drei Passsagen, nämlich im März, im Juni und im November 1989. Steinbock ist das Zeichen der staatlichen und gesellschaftlichen Strukturen. Das Thema des laufenden Zyklus, der noch bis Juli 2025 (Annäherung der beiden Faktoren in Länge bis auf wenige Bogenminuten) bzw. bis Februar 2026 (exakte Konjunktion) dauert, bezieht sich darum vorwiegend auf Veränderungen in Staaten und Gesellschaften. 1989 war der Fall der Mauer (genau 4 Tage übrigens vor Exaktwerden der dritten Passage), geschah der große Umbruch in Europa. Der Kommunismus als Staatsidee brach damals in sich zusammen. Übrigens: Kommunismus lässt sich als Ausdruck des Prinzips von Saturn und Neptun begreifen: Altruismus und allgemeine Fürsorge (Neptun) im Rahmen einer Gesellschaftsstruktur (Saturn).

 

Damals war Aufbruch. Inzwischen sind die Grenzen in ganz anderer Weise fließend geworden. Die Auflösung der islamischen Staaten im Mittleren Osten führt zur Auflösung der dortigen Gesellschaften. Viele gehen auf die Flucht – und damit sehen sich Gesellschaften in Europa unter schleichend zunehmendem Druck. Und um Neptun zu begegnen, steckt man dann den Kopf in den Sand, faselt von Grenzzäunen und wählt konservativ. Als ließe sich Neptun so plump-saturnisch bannen!

 

Ins Fließen sind längst auch die wirtschaftlichen Strukturen gekommen, ein Thema, das ein Erdzeichen wie Steinbock durchaus ernst nimmt: Haste was, biste was! Und wenn eine Aktie abstürzt, eine Bank pleite geht, war’s das. Warste was! Dem Finanzwesen schlägt nach Jahren der Zockerei und der Skandale vorwiegend Misstrauen entgegen.

Saturn at its best schließlich steht auch für den ethischen Rahmen einer Gesellschaft, für die Verlässlichkeit ihrer Einrichtungen, aber auch für die Aufrichtigkeit und Ehrlichkeit der politischen Kaste. Dieser ethische Rahmen ist längst faulig geworden. Gefälschte Doktortitel sind da vermutlich noch das Harmloseste.

 

Und jetzt das abnehmende Quadrat, der Start ins verschleissverdächtige letzte Zyklus-Viertel. Was könnte uns erwarten?

(1) Gesellschaftliche Institutionen und ihre Vertreter verheddern sich in Skandalen. Grobe Irrtümer, Lügen, eventuell Korruption spielen dabei eine unrühmliche Rolle. Ganz nebenbei sind wir gespannt auf die nächsten Enthüllungen, was die Ausspähung der Bürger durch Geheimdienste angeht.

(2) Ängste machen sich geltend – Angst vor Armut, Angst vor Fremden, vor allem aber diffuse, schwer benennbare Ängste. Ängste wiederum schlagen um in Gewalt. Da wird womöglich noch der eine oder andere Brandsatz fliegen.

(3.) Geltendes Recht (Saturn) wird nicht angewandt (Neptun), es entstehen aus Nachlässigkeit rechtsfreie Räume, es entsteht – und das könnte sogar politisch gewollt sein – Rechtsunsicherheit. Denn das hält die Leute ängstlich, still und abhängig.

(4.) Der schleichende Abbau demokratischer Errungenschaften ist denkbar. Wenn sich bisherige Institutionen auflösen, präsentiert sich eventuell der starke Mann, später der starke Staat als rettende Alternative, die aber nichts anderes als totalitäre Kontrolle bedeutet.

(5.) Religiöse Institutionen (auch eine Realisation von Saturn und Neptun) erodieren ebenfalls, versagen in einer aktuellen, gesellschaftlich wichtigen Frage oder werden selbst zum Skandal. Wir ahnen nebenbei – mit Saturn im Zeichen Schütze – dass uns die notorisch Rechtgläubigen und die Besserwisser, die Leute, die genau sagen können, was richtig ist und was falsch, die Ohren vollpredigen werden.

 

Reinhold Ebertin hat die Kombination von Saturn und Neptun ziemlich knackig mit „Leid, Verzicht, Askese“ übersetzt. Ich schlage als Übersetzung mal „Bescheidenheit“ und „Demut“ vor. Demut ist keineswegs die Gesinnung der Mutlosen oder der Weicheier. Demut ist die Gesinnung derer, die nicht genau wissen, wo es lang geht, und die darum zurückhaltend und nachdenklich (Saturn) sind. Zurückhaltung aber schafft Raum für Mitgefühl (Neptun). Und daraus könnten Liebe und Verantwortung wachsen. Wagen wir’s!

 

Christoph Schubert-Weller


Diskussionsabend

Freitag, 20. November 2015

Astrologischer Salon mit Wolfgang Somary

"Astrologie - Was wir schon längst mal diskutieren wollten: Das Thema des Abends richtet sich nach den Wünschen der Teilnehmer"  Anmelden


WORKSHOP

Samstag, 21. sowie 28. November 2015

Astrologischer Salon mit Dr. Christoph Schubert-Weller  

Analyse von Teilnehmerhoroskopen in Bezug auf:

"Ihr Jahreshoroskop 2016"

In diesem Workshop werden die Solare und Sekundärdirektionen der einzelnen Teilnehmerinnen und Teilnehmer besprochen und gedeutet. Anmelden


WORKSHOP

Samstag, 5. Dezember 2015 

Astrologischer Salon mit Wilfried Schütz  

Analyse von Teilnehmerhoroskopen in Bezug auf: 

"Astrologie & Medizin - mit Deutungsübungen" 

In diesem Workshop werden die Fallstudien der einzelnen Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit ihren Horoskopen besprochen  und gedeutet.  Anmelden


Weihnachtsfeier der Astrologischen Gesellschaft Zürich mit drei Vorträgen und Einladung zum Abendessen inkl. Mineralwasser am  Samstag, 19. Dezember 2015, 17.00  Uhr, mit musikalischer Umrahmung von Regula Theus und Kurt Scheurer

Pfarrer Gerhard Traxel, Wolfgang Somary und Klemens Ludwig sprechen zum Thema:     

"Wandelt Euch durch ein neues Denken" - Grundlagen einer neuen Spiritualität  Anmelden

Download
Flyer Weihnachtsfeier vom 19. Dezember 2015
Flyer Weihnacht 2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.9 MB

WORKSHOP

Samstag, 30. Januar 2016,

Astrologische Salon mit Orson Haslimann  

„Aktionen im Tarot-Workshop“

In diesem Ein-Tages-Workshop erhalten Sie eine effiziente und strukturierte knappe Erklärung zur Funktionsweise des Keltischen Kreuzes.  Einfache Deutungsversuche der Teilnehmer zu zweit mit zwei oder drei  Karten unter Anleitung des Referenten, Beantwortung von Fragen der Teilnehmer mit Hilfe des Keltischen Kreuzes Tarotkundige legen sich gegenseitig das Keltische Kreuz, der Referent hilft bei der Deutung. (Eigene Tarotkarten mitbringen, vorteilhaft ist der Rider-White Tarot, der auch vom Referenten benutzt wird). Mehr  Anmelden


TAROT-AUSBILDUNG in 7 Stufen - Einweihung in die Weisheit des Tarots 

mit Orson Haslimann. Detaillierte Informationen über die Lern-/ und Lehrveran-staltungen in Tarot mit allen darin enthaltenen Teildisziplinen finden Sie auf Mehr Anmelden


Der astrologische Haiku - Dr. Christoph Schubert-Weller

Der Haiku ist eine traditionelle japanische Gedichtform, in der mit hoch verdichteten Bildern Stimmungen und Gedanken zum Ausdruck gebracht werden. Der traditionelle Haiku ist dreizeilig, mit 5 Silben in der ersten, 7 Silben in der zweiten, und wiederum 5 Silben in der dritten Zeile. 

Der nachfolgende Haiku deutet die bevorstehende Saturn/Neptun-Konstellation, die das kosmische Geschehen jetzt und im nächsten Jahr entscheidend mitbestimmt.


Saturn / Neptun

Leuchtkraft aus beiden -

Wahrheit klärend bewährend ...

... Weisheit der Schleier!


Schreiben Sie uns eine Nachricht, wir werden uns so bald wie möglich bei Ihnen melden!

Ich melde mich hiermit für eine Mitgliedschaft als förderndes Mitglied an!

CHF 120.00

  • verfügbar
  • Herzlichen Dank für Ihre Bestellung! ASTROLOGISCHE GESELLSCHAFT ZÜRICH1

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.


VEREIN ASTROLOGISCHE GESELLSCHAFT ZÜRICH

c/o Beatrice Ganz

Eierbrechtstrasse 68

CH – 8053 Zürich

Tel. : 0041 (0)44 361 41 42

info@astrologische-gesellschaft.ch

www.astrologische-gesellschaft.ch