Newsletter der Astrologischen Gesellschaft Zürich

94. Ausgabe vom 31. März 2024


Liebe Mitglieder!

Liebe Freundinnen und Freunde der Astrologischen Gesellschaft Zürich!

 

Gerne überlassen wir Ihnen hiermit die Wochenvorschau von Derek Elmiger sowie den Vortrag zum Thema "Der Tag der Astrologie - Die Frühlings-Tagundnachtgleiche" per Video, welcher anlässlich unserer Feier zum Tag der Astrologie vom 22. März 2024, im Leonardo Hotel Rigihof aufgenommen worden ist.

 

Von Herzen wünschen wir Ihnen frohe Ostertage und verbleiben 

  

mit herzlichen Sternengrüssen

 

Ihre

 

Beatrice Ganz

Präsidentin des Vereins Astrologische Gesellschaft Zürich


Video zum Vortrag "Der Tag der Astrologie" von Beatrice Ganz


Die Wochenvorschau von Derek Elmiger für den 1. - 7. April 2024

 

Die Beschreibungen zu den täglichen Konstellationen finden Sie im Monatsüberblick von Norbert Giesow im astrosoftware-Blog.

 

Frohen Ostersonntag!

 

Die Venus ist im vielfachen Dialog, bereits am 22. März war Venus in Konjunktion zu Saturn, zwei Tage später Venus im Sextil zu Jupiter. Vom strengen Verhaltenskodex zum Freibrief für Wachstum? Aber für was und für wen?

 

Venus-Saturn begünstigt «Liebe oft als Pflicht» und «betonierte Anhänglichkeit», gibt dadurch (neuen Verbindungen) Verlässlichkeit, Struktur und Dauer ohne Romantik. Dieser Tag war gut geeignet, um den eigenen Selbstwert zu prüfen und zu festigen. Venus-Jupiter in Fische imaginiert wie im Kino Romantik und die Sehnsucht nach dem «ewigen» Glück, was immer das auch sei. Vielleicht flossen aber auch stattliche Beträge ab für sinnvolle oder unnötige Einkäufe und Investitionen.

 

Mittwoch
Venus Neptun Konjunktion

 

Diese Konstellation kann bewirken, dass man zu durchlässig ist, allerlei Irritationen auf den Leim geht, symbolhaft träumt, die Sehnsüchte gross wie Meere werden, die dich in deine Tiefen tragen. Ein guter Tag, um ins Wasser zu steigen, um sich zu fühlen wie ein Fisch im Meer. Venus mit Neptun im Meer (Fische) ist nicht zu toppen, denn das ist das Thema der Erlösung aus dem Tierkreis und die universale Liebe in einer grossen kräftigen Welle, oder eine Fantasie im Aquarium der Fische.

 

Freitag
Venus Ingress in Widder

 

Alles, was der Venus eigen ist, bekommt nun Auftrieb. Nach dem Gleiten durch die wässrigen Gefilde wird nun gesprungen und erobert. Auch eine direkte Konfrontation bringt Dynamik und Anstösse.

Wie schon mehrfach angesprochen: 0° Widder ist der magische Punkt im Tierkreis, den man kosmische Spalte nennt. Bereits am 29. April wechselt sie vorwärts in den Stier. Gut für Neubeginne!

 

Samstag
Venus Pluto Sextil

 

Am 17. Februar stand Venus in Konjunktion mit Pluto.  Worum ging es damals?

«Im persönlichen Bereich ging es darum, falls es Vitalität und Alter es zulassen, (innerlich) während der Venus-Pluto Begegnung wie in einem Tango  «elegant durch die Tage und Nächte des Wochenendes zu tanzen». Vor allem Menschen mit persönlichen Planeten zu Beginn der fixen Zeichen Stier, Löwe, Skorpion und Wassermann dürfen sich auf einen besonderen Schub einer intensivierten Liebeskraft freuen, freilich auch platonisch, aber nicht nur. Andere, denen der Tanz vorbehalten bleibt, sezieren möglicherweise in diesen Tagen ihre Beziehungen, da Pluto ebenso gnadenlos wie gerne unbewusste oder versteckte Beziehungsmuster aufdeckt. Oder neue Beziehungsformen entdeckt».

 

Der heutige Tag lädt ein kurz einen Blick zurückzuwerfen und zu reflektieren, ob sich irgend etwas verändert hat im Bereich der Lebensfreude oder in Beziehungsverhältnissen mit einem Machtgefälle. Jetzt, da die Venus in Widder steht, ist extravertierte Energie vorhanden, um (oft selbst erbaute) Hindernisse umzustossen.

 

Die Hindernisse sind in unseren Regionen (AC-MC) angezeigt durch (Mars-) Saturn am Aszendenten im Ingress-Horoskop (siehe Bild unten). Aber die Finalität mit MC Herrscher Jupiter in Konjunktion zu Uranus macht zuversichtlich.

 

P.S: Diesen Blick schrieb ich am 21. März. Nun, während du meine Zeilen liest, weile ich bereits einige Zeit zum Urlaub in Lanzarote. Die Heilung der Wunde an der Achillesferse, ich hatte es erwähnt, macht gute Fortschritte. Über Wunden und deren Heilung, über ein Chiron-Studie, zu der du herzlich eingeladen wirst, schreibe ich im kommenden Blick, zur Sonne-Chiron Konjunktion bei Vollmond am 8. April 2024.

 

Die Konstellationen

02.04. Merkur wird auf 27°10` im Widder rückläufig
03.04. Venus Konjunktion Neptun
05.04. Venus wechselt in den Widder
06.04. Venus Sextil Pluto

 

Titelbild Quelle

                                Abb.: 
                                Venus Ingress Widder: 5.04.2024, 06:00 MESZ, Zürich

© astrosoftware 2024

   

https://stratus.campaign-image.eu/images/108553000004344207_zc_v1_1704272632533_rezeption_ve.ju._2024_01.jpg


Die Sterne im April 2024 von Michael Allgeier


Liebe Freundinnen und Freunde der Astrologie

 

Dieser April ist ein wirklich spannender Monat. Auffallend ist zunächst eine aus astrologischer Sicht heftige totale Sonnenfinsternis am 8. im Widder. Bei uns ist sie leider nicht sichtbar, da sie nach Sonnenuntergang um ca. 20.20 Uhr unserer Zeit exakt wird. Sonnenfinsternissen sagt man plutonischen Charakter nach, das heißt, sie tauchen in Zeiten großer Umbrüche und Veränderungen auf. Im vorwärtsdrängenden Widder kann sie in positiver Hinsicht so manchen Neuanfang beschleunigen.

 

Im deutschsprachigen Raum fällt sie vorwiegend in das 6. Haus, das mit Arbeit, aber auch mit der Gesundheit zu tun hat. In negativer Hinsicht könnte sie aber auch ein Anzeichen für weiter eskalierenden Krieg und Gewalt sein, da der Herrscher des Widders, Mars, in diesen Tagen eine enge Verbindung mit Saturn eingeht. Hoffen wir, dass dies nicht eintritt.

 

Wichtig ist für uns zu wissen, dass wir in unserem Leben jetzt nichts erzwingen oder künstlich forcieren können. Ohnehin ist ja vom 2. bis 25. April Merkur rückläufig, was allein schon zur Geduld mahnt.

 

Trotz dieser Spannungen können sich in diesem Monat wunderbare neue Wege auftun, die wir bisher noch nicht wahrgenommen haben. Jupiter und Uranus bilden eine Konjunktion, die zwischen dem 15. und 26. April gradgenau ist und die in jeder Beziehung plötzlichen Erfolg und Wachstum bringen kann. Es ist eine gute Zeit, um sich aus Abhängigkeiten zu befreien, um mit Vergangenem zu brechen, das uns in unserer Entwicklung blockiert und eingeschränkt. Neue Wege ist das Stichwort dieses Aspekts. Neue Wege, die ungewöhnlich, überraschend und gegen den Strom sein dürfen. Es geht um Meinungs- und Glaubensfreiheit, es geht um das eigene Glück, das wir nur selbst auf unserem ureigenen Weg finden können. Ich bin sehr gespannt auf diesen Aspekt, der mit einer wahren Fülle an Überraschungen einhergehen kann. Bei allem, was wir in dieser Zeit entscheiden, sollten wir uns unbedingt unserer Intuition anvertrauen, die durch diesen wundervollen Aspekt stark zutage treten kann.

 

Alles Gute,
Ihr

 

 

Michael Allgeier

 


Dereks Blick für die Woche vom 25. bis 31. März 2024

Die vierte Märzwoche 2024

 

Dereks Blick in die Woche vom 25. bis 31. März 2024

© astrosoftware 2024

Schon geht es zur Osterwoche. Die Kraft des Widders bringt die Natur in Schwung. Und meine Schreibkräfte, daher ist dieser Blick lang, tief und ausschweifend um das Thema „Ich und Du“ zum Waage Vollmond.

  • Wir sind im „Sonnen-Jahr“, das befeuert unseren kreativen Tatendrang. Die innere Haltung (Mindset) ist wichtig für das Vorankommen.
  • Der Vollmond in der Waage sensibilisiert die Wahrnehmung für die Beziehungen zum Gegenüber.
  • Man darf und soll mutig schmieden an den neuen Jahresprojekten (sofern du welche hast), denn die Zeit im Widder ist geschaffen dafür.

Aber alles der Reihe nach.

 

Montag
Vollmond in der Waage

Dieser Vollmond ist geeignet, um gesellig zu sein, sich auszutauschen, sich mit dem Du auseinanderzusetzen, aber auch über die Schattenthemen in der Beziehung nachzudenken und abzuwägen, was für dich stimmt und was nicht. Das betrifft besonders die beiden Häuser, in denen die Sonne und der Vollmond stehen.

Am Morgen um 8 Uhr ist Waage-Vollmond. Zwei Stunden zuvor ergibt sich eine partielle Mondfinsternis, die in Zürich um 5:53 beginnt und um 6:20 endet.

Alles über Finsternisse bei timeanddate

Am letzten Mittwoch, zum Frühlingsbeginn mit der Sonne auf 0° Widder, dem kosmischen Ort, wo alles endet und beginnt (Ouroboros), war das Tor kurz weit offen zur geistigen Welt. Sensitive haben das gefühlt. Du?

Die Sonne ist in diesem Jahr auf dem Maximum ihrer Aktivität (ein Sonnen Zyklus dauert 11 Jahre) und schleudert gewaltige Energiewellen bis in unsere Atmosphäre, die sich visuell in den Nordlichtern zeigen. Ist die Sonnenaktivität sehr gross, können diese Lichter auch in Deutschland und den umliegenden Ländern sichtbar werden. Die Sonne ist auch eine gewaltige geistige Energie, die über Tausende von Jahren in den verschiedensten Kulturen in vielen Verkörperungen als Gottheit verstanden wurde. Auch der Weltenlehrer Christus, zu dessen Gedenken das Osterfest gefeiert wird, soll von der Sonne zur Erde herabgestiegen sein.

Die starke Widder Sonne bestrahlt den anmutigen Waagemond und beleuchtet das Thema der Partnerschaften. Die Waage ist das Fenster nach aussen und in diesem Fenster manifestiert sich das Du. Hier kommt dir all das entgegen, was dich herausfordert, weil es anders ist. Auf dein Horoskop bezogen ist das der Deszendent. Und der Aszendent ist das, was du an Anlagen mitbringst, um dich in einer physischen Gestalt in die Welt einzubringen und dich dem Du zu offenbaren.

 

Die Kardinalachse Aszendent zum Deszendenten

Ich bin der Meinung, dass die Achse 1 zu 7 nie vernachlässigt werden darf, denn sie legt klar fest, welches Thema in Partnerschaften, aber auch an Bildern und Ideen entgegentritt. Das Thema offenbart sich im Raum (Partnerhaus 7), der durch das entsprechende Tierkreiszeichen ausgestattet wird. König oder Königin des Partnerhauses ist der Deszendenten Herrscher. Steht dieser Herrscher im ersten Quadranten in deinem Horoskop, wirst du in alles, was in Begegnungen und Beziehungen geschieht, auf dich selbst beziehen.

Beispiel: Bei einem Krebs Aszendenten mit einem Steinbock Deszendenten ist der Saturn der primäre Herrscher über die Beziehungen. Das kann bedeuten, dass man seinen Partner oder seine Partnerin für seine Solidität und Zuverlässigkeit schätzt. Es kann aber auch bedeuten, dass man selbst immer wieder vor einer Mauer steht, wenn man mit einem Krebs Aszendenten mehr Geborgenheit und partnerschaftlichen Schutz vom Gegenüber wünscht.  Aber die Anlage der Geborgenheit, die hat man mit einem Krebs Aszendenten ja in sich, die muss nicht von Aussen kommen.

War das jetzt etwas kompliziert?

Kann ich mit einem Krebsaszendenten und einem Steinbock Deszendenten glücklich sein? Oder es irgendwann mal werden? Der astrologisch interessierte Mensch tendiert oft dazu, in Vergleichen schlüssige Erklärungen zu finden: «Passt meine Widder Sonne zu deinem Schütze Mond?» Ja klar, zwei Feuerzeichen verstehen sich! Was aber jetzt, wenn die Widder Sonne einen Krebs Aszendenten und einen Steinbock am DC hat?

Und es stimmt: Es ist kompliziert! Denn erst jetzt kommt das Trigon der Löwe Sonne und dem Mond in Schütze ins Spiel, wenn das Bühnenbild installiert ist. Die beiden mögen sich durchaus, die Sonne ist dominierend, weil im Widder stehend erhöht ist, der Schütze Mond ist begeistert. Die Widder Sonne und der Schütze Mond sind dynamische lebhafte Akteure und verstehen sich prächtig, aber nur so gut, wie sich die Offenbarung des Gegenteils (Steinbock) für den Aszendenten (Krebs) entschlüsseln und bewältigen lässt. Das Rätsel ist mit uns geboren und im Gegenüber zur Gestalt geworden.

Nun suchen wir den idealen Partner, um uns besser kennenzulernen, mal abgesehen von dem genetischen Auftrag «Nachkommen zu zeugen». Nicht das Du suchen wir, welches wir in Sonne und Mond, Mars und Venus projizieren (Wunsch Partner), sondern das Du am Deszendenten, dem wir durch das Fenster zum Gegenüber im Leben real begegnen.

Aber wie ist das bei all jenen, die mit diesem Du nie oder kaum in einer festen Partnerschaft leben?

 

Ohne Partnerschaft leben

Im Laufe der Jahre bin ich immer wieder Menschen begegnet, denen eine (länger) dauernde Partnerschaft durch das «Schicksal» vorenthalten wurde. Warum finden sie keine Partnerin oder keinen Partner? Es bedeutet, dass dieser Mensch sich durch sich selbst entwickeln muss und kein Gegenüber benötigt, um seinen Schlüssel zu sich selbst finden. Ist der erste Quadrant gut gefüllt mit persönlichen Planeten und dem Herrscher von Haus 7, wäre dies eine klassische Disposition zum «All-eine-sein».

Das ist zwar nicht lustig, aber kosmisch vorgegeben (als Test), oft im Horoskop erkennbar, in verschiedensten Kombinationen. Und dann gibt es noch eine Vielzahl von weiteren Erklärungsmöglichkeiten aus der (vorgeburtlichen) Biografie, die in ihrer Konsequenz aber stets das Thema des «All-eine-sein» begünstigt. Nicht als Schicksal, sondern als Chance, seelisch und geistig in die passende Richtung zu wachsen.

Eine präzise Uhrzeitangabe ist immer wichtig für ein Horoskop! Denn Horoskop heisst «den Zeitabschnitt, die Tageszeit, die Stunde beobachten» oder einfacher «die Stunde schauen». Stunde und Minute mit dem Datum und dem Ort kombiniert ergibt die Horizontalachse Aszendent Deszendent, die oft unterschätzt wird.

 

Donnerstag
Venus Sextil Uranus

Nachdem möglicherweise Antworten auf Fragen zum Thema Partnerschaft im Leben gefunden wurden, kann man diesen kurzfristig wirksamen und schwach harmonischen Aspekt dazu verwenden, um über seinen Schatten zu springen, um ein neues Element in die bestehenden Beziehungen zu bringen, das mehr Freiheit begünstigen kann.

Freiheit bedeutet, autonom zu sein

Mit dem Kick der Sonnenkraft (Die Sonne ist im Widder erhöht) kannt man freier werden. Sei mutig und etwas keck! Lilith in Opposition zu Venus und Sonne Venus (im Spiegelpunkt verbunden) spenden zusätzliche Kraft!

 

Die Konstellationen

25.03. Vollmond  8.00 Uhr  Sonne im Widder, Mond gegenüber auf 5°07` in der Waage
28.03. Venus Sextil Uranus

 

Titelbild Quelle

© astrosoftware 2024

   

https://stratus.campaign-image.eu/images/108553000004344004_zc_v1_1704272632533_rezeption_ve.ju._2024_01.jpg

 

Konstellation
Liste aller Konstellationen der Hauptaspekte bis Ende 2024 (ohne Mond und ohne Lilith)

 


 

Bild 

Quelle

Anmeldung oder Anpassungen im Newsletter

 


Dereks Blick für die Woche vom 18. bis 24. März 2024

Die Beschreibungen zu den täglichen Konstellationen finden Sie im Monatsüberblick von Norbert Giesow im astrosoftware-Blog.

 

Während der Zyklus des Mars-Jahres nun zur Neige geht - ein Mars (Kriegs)-Jahr war es in der Tat - kann man sich die Frage stellen, welche persönlichen Erlebnisse hatte ich in diesem Mars-Jahr, welche Erkenntnisse habe ich dazu gewonnen, welche Siege errungen, welche Vorstellungen habe ich losgelassen oder welche Hoffnungen haben sich zerschlagen? Es beginnen nun die zwei letzten Tage, um Bilanz zu ziehen. Denn am Mittwochmorgen, um 04 Uhr früh, beginnt das Sonnen-Jahr. Stets dann, wenn die Sonne den Frühlingspunkt auf 0° Widder überquert. Frühjahr! Willkommen!

 

Sonne in Widder
20. März

 

Natürlich wissen wir fast alle, früher oder später, dass ein neues (Planeten)Jahr allein das Leben nicht wirklich verändert. Und trotzdem beginnt eine neuer Sonnen-Zyklus. Bei mir ist es so, dass ich mich bereits eine Woche vor dem letzten Fische-Neumond damit beschäftigt habe, was ich nicht behalten will im «Sonnen-Jahr», und andererseits, was ich neu zu gestalten im Sinn habe. Ich werde später darüber berichten.

So bist auch Du dazu aufgerufen, dir zu überdenken, ob du einen neuen Impuls setzen willst. Merkur im Widder, eben gestern noch den Mondknoten überholend (ja, der steht auch im Widder) oder die Konjunktion mit Chiron heute mag dazu gedankliche Anstösse geliefert haben oder Schlüsselerlebnisse, wohin die innere oder auch äussere Reise gehen könnte in den kommenden 12 Monaten, und darüber hinaus. Hast du schon eine Antwort darauf? Wenn nicht, heute ist passende der Tag dazu. Was fällt dir als Erstes ein?

 

Gute Astrologische Themen-Hinweise geben die Ingresse der transpersonalen Planeten über die eigenen Hausachsen, oder, auch interessant, der Siebener-Rhythmus in beiden Richtungen im Tierkreis, nach links und rechts.

 

Kardinal

 

Im Alten Ägypten war der Widder neben dem Stier das Symbol der Fruchtbarkeit und der Zeugungskraft und ebenso das Symbol der Vierheit, der vier grossen kosmischen Kräfte, den Kardinalzeichen Widder, Krebs, Waage und Steinbock. 

 

Es ist von Vorteil, beim dynamischen Widder-Ingress einen festen und mutigen Entschluss zu fassen, dessen Ergebnis sich später, oft nach mehreren Tests oder Hindernissen, in diesem Jahreslauf wie ein weiteres Mosaikstücklein oder Fels in unser Lebenswerk einfügen könnte, und so unsere Biografie bereichern würde. Anstelle, dass uns das «Schicksal» (das, was wir nicht abwenden können) nur von aussen führt, nehmen wir doch die Chance wahr, etwas im Sonnen-Jahr in die eigenen Hände zu nehmen und zum Vorteil zu wenden!

 

 

Die kosmische Spalte

 

In den kommenden Jahren, bis zur global wegentscheidenden Saturn-Neptun Konjunktion auf 0°45’ Widder ab dem 16. Juli 2025 bis zum 20. Februar 2026, ist vor allem ein klarer Kopf erforderlich und ebenso hilfreich. Also ist nun der ideale Zeitpunkt, diesen 0° Widder-Tag, der aus der kosmischen Spalte aufgeladen wird, zu nutzen. Die kosmische Spalte, in der alles endet und zugleich neu beginnt, kann als ein Tor zur geistigen Welt verstanden werden. Optisch könnte man diese zwei Tage (29° Fische bis 1° Widder) als den Schnittpunkbereich in einer Lemniskate (das Unendlichkeits-Symbol) darstellen.

 

Im allgemeinen weltlichen Leben hat dieser spirituell sehr besondere Tag weder eine Bedeutung noch eine Wertschätzung. Er ist einfach nur der «astronomische» Frühlingsbeginn.

 

 

Video-Link
Vivaldi - The Four Seasons - Anne-Sophie Mutter


20.03. Zeichenwechsel: Sonne im Widder
20.03. Merkur Konjunktion Chiron
21.03. Sonne Sextil Pluto
22.03. Venus Konjunktion Saturn
23.03. Mars wechselt in die Fische
24.03. Venus Sextil Jupiter

Abb.: Die Lemniskate

© astrosoftware 2024

 


Die Frühlings-Tagundnachtgleiche am 20. März 2024 von Stefan Fleckenstein

 

 

Die Frühlings-Tagundnachtgleiche am 20. März

 

Monatliches Horoskop
Autor: Stefan Fleckenstein.

Energien fokussieren

 

Am Mittwoch, den 20. März, kreuzt die scheinbare Ekliptik den Himmelsäquator in nördlicher Richtung. Gleichzeitig ereignet sich mit der Sonne auf 0° Widder die Frühlings-Tagundnachtgleiche (Frühlings-Äquinoktium). Das Licht wird jetzt, durch die länger währenden Tage, nach und nach immer deutlicher die Oberhand gewinnen, während die Dunkelheit in gleichem Maße weichen muss.

In der Natur durchbrechen die vitalen Kräfte unübersehbar die Winterstarre und das Leben leitet einen neuen Zyklus des Aufbruchs und Neubeginns ein. Jene Strömungen, welche sich zuvor unter der Oberfläche formierten, kommen direkt und offen zum Ausdruck.

Allgemein ist in verschiedenen Bereichen mit unerwarteten Entwicklungen zu rechnen. Zum einen befindet sich die Sonne in Konjunktion mit Neptun in Fische, welcher wiederum ein Halbsextil zu Mars in Wassermann, dem Herrscher von Widder formiert. Untersteht der Übergang von Fische in Widder aus wellenförmiger Sicht des Tierkreises einem Neptun/Mars-Einfluss (Neptun als Herrscher von Fische und Mars als Herrscher von Widder), wird dies durch den aktuellen engen Aspekt der beiden noch einmal besonders betont. Merkur, Nordknoten und Chiron sind ebenfalls in Widder zu finden.

Ein ganz wesentlicher Punkt, um eigenen Anliegen erfolgreich in der Zukunft zu verankern, dürfte wohl die richtige Einschätzung vorhandener Kräfte sein. Das Sextil der Sonne zu Pluto lässt durchaus auf die erfolgreiche Implementierung neuer, überraschender und im Sinne der Allgemeinheit erfolgender Impulse hoffen. Dennoch ist zuvor das sorgfältige Abwägen aller relevanten Gesichtspunkte zu empfehlen.

Betrachtet man die Radix als Ganzes, scheint die dynamische Initiation spiritueller Ambitionen einen beachtlichen Bestandteil des zu erwartenden Zeitcharakters auszumachen. Gleichzeitig fordert die Manifestation aller Arten von Zukunftsprojekten eine umsichtige und realistische Handhabung von Ressourcen und Talenten. Dafür spricht nicht zuletzt die Sonne, welche ein Halbquadrat zu Jupiter formiert. Er befindet sich unweit von Uranus, genau in der Mitte des Zeichens Stier und nimmt somit seine stärkste Stier- oder auch Venus-Qualität im 2. Tierkreisabschnitt ein. Zusätzlich verkörpert Venus als Herrscherin von Stier mit Saturn im Neptun-Zeichen Fische und weiten Sextil zu Jupiter den Drang, essentielle Visionen, Sehnsüchte und Ideale nicht zuletzt im Liebesleben nachhaltig in der Wirklichkeit zu verankern.

Allgemein könnte das Immunsystem vermehrte Aufmerksamkeit fordern. Leicht wird jetzt die eigene Vitalität robuster eingeschätzt, als das tatsächlich der Fall sein mag. Aufsteigender Mondknoten mit Merkur und Chiron in Widder weisen ziemlich klar darauf hin, wie eine Stärkung vorhandener Kräfte Form anzunehmen vermag. Die ehrliche Analyse darüber, inwieweit eigene Handlungskraft, Durchsetzungsvermögen und Konkurrenzkampf (dauernder Kampfzustand) den eigenen Lebensantrieb schwächen, mag heilende, regenerierende Impulse anstoßen. Dabei korreliert die Formation um Mond in Löwe, Pluto, Neptun und Sonne mit der Fähigkeit, Grundbedürfnisse zu erkennen und dem Überlebenswillen seinen ihm zustehenden Platz einzuräumen. Ist dem Genüge-getan, wird Energie für essentielle Anliegen frei und die Welt lässt sich, wenn vielleicht auch nur zu einem kleinen Teil, zu einem besseren und vor allem friedlicheren Ort machen.

Allen Leserinnen und Lesern sei eine vitale Zeit gewünscht.

Für den Original-Artikel und das druckbare PDF auf der Homepage bitte hier klicken.

 

Lesen Sie auch:

Wochenhoroskope von Derek Elmiger

 

Viele Grüsse

Stefan Fleckenstein

Kontakt
Grafik: GALIASTRO, die astro-logische Software

 

Internet

 


Die Sterne im Monat März 2024

 

„Die Kunst im Leben ist es, immer wieder einen neuen Frühling in sich selbst zu erzeugen“, sagte in jungen Jahren einmal mein Astrologen-Lehrer zu mir. Wie recht er hatte. Jeder von uns ist von Zeit zu Zeit in einer Krise oder einem Tief. Das gehört zum Leben. Nur sollten wir darauf achten, nicht darin stecken zu bleiben. Denn sonst geht es geistig, seelisch und auch gesundheitlich bergab.

 

Wir brauchen unsere Ziele, die uns begeistern und antreiben, egal wie alt wir sind. Wir brauchen das Gefühl, uns auf etwas zu freuen. Wir brauchen das Licht, die Sonne, den Frühlingsbeginn, um uns zu erneuern und wieder aufzuleben. Es ist kein Zufall, dass es in allen Kulturen zu allen Zeiten Frühlingsbräuche gab und gibt, die an die Notwendigkeit der inneren und äußeren Erneuerung erinnern. Wenn wir das Aufblühen, den Frühling nicht mehr wollen und keine Freude daran mehr finden, ist uns vielleicht auch schon der Sinn des Lebens abhandengekommen.

 

Wenn so etwas passiert, sollten alle Alarmglocken in uns schrillen. Denn die Ziele, die wir mit Lust und Freude anstreben, sind es, die uns lebendig und vor allem auch gesund halten. Trotz aller kritischen Berichte über die aktuelle Umbruchzeit, die mit so vielen Gefahren und Verunsicherungen einhergeht, sollen und dürfen wir uns auf die Zukunft freuen. Unbedingt! Es wird so viele gute Entwicklungen und Erfindungen geben. Telepathie, Gedankenübertragung, luzides Träumen, Hellfühlen, Hellsehen und natürlich die Astrologie werden ein noch viel größeres großes Thema als bisher. Neben allen wissenschaftlichen Fortschritten, vor allem auch in der Medizin, wird auch das ganzheitliche Denken und Heilen voranschreiten.

 

Bereits heute können wir über systemische Aufstellungen innere Blockaden schneller lösen als oft in vielen Theraphiesitzungen. Die Beschleunigung der Zeit führt nicht nur zu Hektik und Unrast, sondern hilft uns auch, uns schneller zu entwickeln und eingefahrene Lebenssituationen aufzulösen. Der Bruch mit der alten Zeit, der durch den Wechsel von Pluto vom Steinbock in den Wassermann vollzogen wird, bringt uns vielleicht so manchen Werteverlust, wird uns aber auch helfen, uns von tief eingegrabenen Glaubenssätzen zu befreien, die ein völlig anderes und besseres Leben bisher verhindert haben. Es geht in diesem Frühling vor allem darum, neue Wege zu finden und zu gehen. Wir müssen in die neue Zeit aufbrechen, mit Freude und Zuversicht, es gibt kein Zurück.

 

Ich wünsche Ihnen einen kraftvollen Start in das neue astrologische Jahr,

Ihr

Michael Allgeier

 


Wir haben zu Beginn des Monats ein sehr erfreuliches Sonne-Jupiter-Sextil am Himmel stehen. Solche Konstellationen sind immer dazu geeignet wichtig, Vorhaben gleich zu Monatsbeginn in die richtigen Bahnen zu lenken... Was der Monat sonst noch für uns bereit hält, sehen Sie im März-Video auf Youtube.



Dereks Blick für die Woche vom 25. Februar bis 3. März 2024, siehe:


 

Der Sonne-Ingress in Fische am 19. Februar

 

Monatliches Horoskop
Autor: Stefan Fleckenstein.

Spiritueller Halt

 

Am 19. Februar transitiert die Sonne auf ihrer Bahn, der Ekliptik, aus geozentrischer Sicht in den symbiotischen Tierkreisabschnitt Fische. Der letzte Wintermonat beginnt und das Licht hat spürbar an Einfluss gewonnen. Ein neuer Zyklus kündigt sich langsam an und die Natur trifft unaufhaltsam unter der Oberfläche ihre Vorbereitungen.

Zusammen mit dem großen Licht befinden sich Saturn, Metapher für Grenzen und Neptun, der kosmische Weichzeichner im 12. Tierkreisabschnitt. Der Mond, Sinnbild für Gefühle, ebenfalls in einem Wasserzeichen (Krebs) konstelliert, formiert ein Trigon zur Sonne. Es scheint für die nächsten Wochen eine Zeit anzubrechen, in welcher Empfindungen, Seele, Mitgefühl, Einfühlungsvermögen und das, was uns als Menschen miteinander verbindet enorme Bereicherung versprechen.

Standen und stehen Themen, wie Freiheit, Fortschritt, Geschwindigkeit, grenzenlose Zukunftsversprechen und massive Veränderungen in Aussicht, gewinnt jetzt zunehmend die Frage an Gewicht, auf welche Art diese das eigene seelische Erleben in ihren Bann ziehen. Nun ist jede und jeder einzelne gefragt, ganz für sich allein herauszufinden, inwieweit sie oder er entsprechenden Trends im Hinblick auf die eigene Psyche genügen kann oder will. Dabei stehen vermutlich Beziehungsthemen aber evtl. auch Bereiche um Krieg und Frieden im Fokus.

Hier vermag der momentane Fische-Ingress der Sonne sehr deutliche Akzente zu setzen. Saturn in Fische ist bekanntermaßen der antike Herrscher von Wassermann, welcher in dieser Radix gleich vierfach durch Planeten besetzt ist. Jupiter, der antike Herrscher von Fische, befindet sich gerade noch im engen Sextil zu Saturn in den Fischen. Dieser Aspekt scheint die Notwendigkeit anzudeuten, ganzheitlichen, menschlich/seelischen aber auch wirtschaftlichen Gesichtspunkten (Uranus als Zeichenherrscher von Wassermann in Stier) vermehrte Beachtung zu schenken. Der Mond in Krebs im Trigon zur Sonne weist auf immense Unterstützung in einer sich rasant verändernden Gemengelage hin. Wird für Grundbedürfnisse nach Zugehörigkeit, nach Nestwärme, nach Nähe, nach vertrauten Menschen gesorgt, erwächst daraus momentan ungeahnte geistige Stärke. Durch deren Erfüllung entsteht erst der persönliche Hintergrund, vor dem Fortschritt und Freiheit bestehen können. Pluto, Venus und Mars sind im 8. Feld des Mondes zu finden, sofern man Mond als Mitte des 1. Mondfeldes betrachtet. Die Modifikation allen Fortschritts erfolgt idealerweise durch die Übereinstimmung mit grundlegenden seelischen Bedürfnissen.

Ich denke, das ist der Sinn und Kern des diesjährigen Fische-Ingresses. Die Bildung
einer tragfähigen, universellen, spirituelle Ausrichtung, welche den aktuellen Entwicklungen Rechnung zu tragen in der Lage ist. Mit ihrer Unterstützung mag es gelingen nicht zuletzt geistige Netzwerke zu bilden um Erneuerungen, Veränderungen und Innovationen zu initiieren oder ihnen standzuhalten, sofern materielle Veränderungen anstehen. Das können im Grunde ganz herkömmliche Gemeinschaften (Familie, Freunde, Seelen- oder Geistes-Verwandte) mit außergewöhnlicher Zielsetzung sein. Hier sind wir selbst gefragt, zu erkennen, was uns ganz persönlich als angemessen erscheint.

So kann es nun von existenzieller Bedeutung sein, sich in Ruhe und Stille, vielleicht mittels der Beschäftigung mit Kunst oder Poesie, Meditation, dem Aufenthalt in der Natur oder ähnlichen Tätigkeiten Klarheit über die eigene geistige Ausrichtung und Vernetzung zu verschaffen. Ist ein spiritueller Anker und Kompass vorhanden, mag das Leben wieder sinnvoll erscheinen. Herausforderungen, Umwälzungen oder Erneuerungen lassen sich einordnen, ganzheitlich nutzen und vor allem gemeinsam aktiv zum Nutzen aller gestalten.

Allen Leserinnen und Lesern sei eine sensitive Zeit gewünscht.

 

 

Für den Original-Artikel und das druckbare PDF auf der Homepage bitte hier klicken.

 

 

Viele Grüsse

 

Stefan Fleckenstein

 

Kontakt

Grafik: GALIASTRO, die astro-logische Software

 

Internet


Norberts Blick

Februar 2024

   

Der kürzeste Monat des Jahres bringt uns den Wechsel von Merkur, Mars und Venus in den Wassermann. Auch der Neumond ist im Februar 2024 im Wassermann. Am 19. Februar wechselt die Sonne in die Fische und am 24. ist Vollmond in der Jungfrau.

 

Merkur wechselt in den Wassermann 05.02.2024

 

Am 5. Februar wechselt Merkur aus dem Steinbock in den Wassermann. Im Wassermann kann Merkur sich geistig betätigen, an Theorien basteln und Erklärungen für das Unerklärliche suchen. Dabei sucht er Gleichgesinnte, mit denen er sich austauschen kann. Im Wassermann sind unser Denken und unsere Kommunikation individuell und frei von Beschränkungen, zumindest sollten wir in dieser Zeit daran arbeiten. Merkur kann im Wassermann Ideen entwickeln, wie sich unsere Gesellschaft verändern könnte

.

Venus Quadrat Chiron 05.02.2024

 

Am 5. Februar steht Venus im Steinbock im Quadrat zu Chiron im Widder. Beide Stellungen haben einen starken Willen. So kann es in diesen Tagen zu Auseinandersetzungen und Machtfragen auch und gerade in Beziehungen kommen. Möglicherweise erleben wir es, dass wir in unserem Selbstwert verletzt werden. Dadurch können auch alte Prägungen mit angesprochen sein. Darin liegt dann auch das Potential dieses Aspektes, denn durch ein bewusst werden alter verletzender Muster können wir dieses ändern und damit Heilung bewirken.

https://stratus.campaign-image.eu/images/108553000003912004_zc_v1_1702401485215_dezember_2023_neumond.jpg

Abbildung oben: Neumondhoroskop 9. Februar 2024, 23:59 MEZ, Zürich

Neumond am 09.02.2024

 

Am 9. Februar treffen sich Sonne und Mond im 21. Grad des Wassermannes zum Neumond. Mit dem Neumond endet der alte 29 Tage dauernde Sonne-Mond-Zyklus und ein neuer vom Wassermann bestimmen Zyklus beginnt. Venus und Mars befinden sich im Steinbock, Pluto und Merkur im Wassermann. Die Tage um diesen Neumond zeigen nochmal die Auswirkungen der alten Strukturen, weisen aber klar auf einen Neuanfang hin. Dieser ist idealerweise im Wassermann von Freiheit, Gleichheit und Menschlichkeit bestimmt. Sonne und Mond stehen im exakten Quadrat zu Uranus im Stier. Da Uranus der Neuherrscher im Wassermann ist, verstärkt sich damit die Wassermann Energie, allerdings zeigt das Quadrat, dass es mehr Freiraum ohne Konflikte, Widerstände und mögliche Kämpfe nicht geben wird. Merkur steht im Wassermann im Quadrat zu Jupiter im Stier, was bedeutet, dass wir nicht alles glauben sollten, was uns erzählt wird. Es gilt alle Ideen gut zu prüfen, bevor wir daran gehen diese umzusetzen. Die harmonischen Aspekte von Venus zu Uranus (Trigon) und Mars zu Neptun (Sextil) helfen uns bei unseren Vorhaben. Das Sextil der großen Planeten von Jupiter und Saturn geben eine gute Grundstimmung vor, die sich auch wirtschaftlich zeigen kann.

 

Mars wechselt in den Wassermann 13.02.2024

 

Am 13. Februar wechselt Mars aus dem Steinbock in den Wassermann. Es gilt nun etwas vorsichtiger mit Technik, Elektronik und im Straßenverkehr zu sein. Psychologisch gesehen können wir vielleicht einen Befreiungsimpuls setzen. Im Wassermann geht es um Freiheit und um Zusammenarbeit. Mars kann uns aktiv dabei unterstützen, uns von belastenden und alten Verhaftungen zu befreien. Ebenso aktiv können wir Gleichgesinnte suchen, mit denen wir zusammenwirken wollen. Es geht auch darum synergetische Effekte zu erzielen. Mars im Wassermann ist neuer Technologie gegenüber aufgeschlossen und liebt Geschwindigkeit. Drei Tage später am 16. Februar folgt Venus Mars in den Wassermann.

 

Venus wechselt in den Wassermann 16.02.2024

 

Am 16. Februar wechselt Venus aus dem Steinbock in den Wassermann. Wo im Steinbock für die Venus Treue und Verbindlichkeit zählten, geht es im Wassermann um die Formen freierer Liebe. Hier ist der Venus sehr bewusst, dass jeder Mensch ein Individuum und an sich frei ist. So kann jede Verbindung, jeder Kontakt und jede Beziehung nur durch gegenseitige Freiheit funktionieren. Venus kann im Wassermann auch für andere Werte stehen, die statt Materialismus eher Gemeinsamkeit und Menschlichkeit betonen. Mit dem Mars und Venus im Wassermann können wir mit einer anderen, leichteren und luftigeren Energie rechnen, das gilt auch für unsere Beziehungen, in denen jetzt die direkte Kommunikation noch wichtiger wird.

 

Merkur Quadrat Uranus 17.02.2024

 

Am 17. Februar steht Merkur im Wassermann im Quadrat zu Uranus im Stier. Merkur macht aus dem Wassermann diesen kurzfristigen Aspekt zum Uranus als dem Herrscher im Wassermann. Es ist gut möglich, dass wir in diesen Tagen einige gute, wenn nicht sogar brillante Ideen haben. Wir sollten nur am Boden bleiben und nicht abheben. Es gilt vorsichtig zu sein, wenn bestimmte Ideen aufblitzen, nicht jede davon sollte sofort umgesetzt werden.

 

Venus Konjunktion Pluto 17.02.2024

 

Am 17. Februar steht Venus im Wassermann in Konjunktion zu Pluto. Wenn ich mich nicht irre, dann ist es das erste Mal, dass Venus und Pluto im Wassermann zusammenkommen, denn Pluto ist erst im Januar wieder in den Wassermann zurückgekehrt. In den folgenden Jahren wird es diese Verbindung allerdings immer wieder geben. Die Verbindung von Venus und Pluto kann uns dunkle und oft unbewusste Bereiche in unseren Beziehungen deutlich machen. Venus steht aber auch für den Selbstwert. Welche Schattenanteile und Ängste gibt es in uns, die unseren Selbstwert von innen heraus schwächen. Eine sehr intensive Konstellation, die auch für Leidenschaft und tiefe Gefühle steht. Im Wassermann geht es um die geistige Einstellung dazu, es gilt diese offen zu kommunizieren und sich auf mehr Freiheit von alten Geschichten und Schattenaspekten auszurichten.

 

Sonne wechselt in die Fische 19.02.2024

 

Am 19. Februar wechselt die Sonne aus dem Wassermann in die Fische. Damit beginnt die letzte Phase des Winters. In den Fischen als dem letzten Zeichen im Tierkreis geht es darum, alte Geschichten zum Abschluss zu bringen, noch offene Rechnungen zu begleichen und den vergangenen Zyklus bewusst zu verarbeiten. Die Fische sind als Wasserzeichen sehr emotional. In dieser Zeit gilt es bewusst unsere Sehnsucht und unseren Wunsch nach Verbundenheit zu reflektieren. Oftmals steckt dahinter der Wunsch nach Erlösung. Vielleicht können wir an der einen oder anderen Stelle in unserem Leben etwas so verändern, dass wir uns mehr unserer inneren Wirklichkeit zuwenden können. Meditation, Yoga und der Austausch mit Gleichgesinnten können uns ein Gefühl davon vermitteln, gut aufgehoben zu sein.

 

Chiron Konjunktion Mondknoten 19.02.2024

 

Am 19. Februar erreicht der sich rückwärts durch den Tierkreis bewegende Mondknoten Chiron im Widder. Damit liegt der Fokus in dieser Zeit auf alten Wunden und Verletzungen sowie dem Potential diese zu bearbeiten, zu integrieren und damit Heilung zu bewirken. Alle Chiron Themen könnten jetzt karmisch ausgelöst werden. Es kann zu Erkenntnissen und Begegnungen kommen, die eine Art Schlüsseleffekt auf uns haben können. Das heißt, dass es möglich ist, dass wir die Dinge anders verstehen und diese so auch anders geistig einordnen können.

 

Venus Konjunktion Mars 22.02.2024

 

Am 22. Februar treffen sich Venus und Mars zur Konjunktion im Wassermann. Damit beginnt auch ein neuer Venus-Mars-Zyklus, der unsere Ausrichtung im Bereich Beziehungen verändern kann. Mit Venus und Mars kommen die Vertreter der weiblichen und männlichen Energie zusammen. Im Wassermann geht es um Freiheit, Gleichheit, Unabhängigkeit und geistige Verbundenheit. Die Aufgabe besteht u.a. darin, diese Eigenschaften auch in unsere Beziehungen zu transportieren. Mit Venus und Mars können wir in einige Schritte gehen, weibliche und männliche Aspekte miteinander zu versöhnen. Dieses ist im Wassermann nicht nur ein individuelles, sondern auch ein gesellschaftlich relevantes Thema, denn nur im Zusammenwirken von weiblichen und männlichen Energien und Kräften können wir den Herausforderungen dieser Zeit adäquat begegnen.

 

Merkur wechselt in die Fische 23.02.2024

 

Am 23. Februar wechselt Merkur aus dem Wassermann in die Fische. In den Fischen geht es mehr um Gefühle und Stimmungen, so dass Merkur hier auch irrational reagieren kann. Manchmal sind wir vielleicht auch verwirrt, weil der Verstand nicht mehr so logisch und kausal funktioniert, wie wir das gewohnt sind. Es sollte jetzt mehr um fantasievolles Denken gehen, wobei wir uns mit spirituellen und religiösen Themen beschäftigen können. Diese Themen sollten wir auch in unsere Kommunikation mit aufnehmen.

https://stratus.campaign-image.eu/images/108553000003912004_zc_v1_1706534656889_2024_02_vollmond_galiastro.jpg

Abbildung oben:Vollmondhoroskop 24. Februar 2024, 13:30 MEZ, Zürich

Vollmond am 24.02.2024

 

Am 24. Februar stehen sich die Sonne in den Fischen und der Mond in der Jungfrau im sechsten Grad zum Vollmond gegenüber. Der Vollmond ist der Höhepunkt des 29 Tage dauernden Sonne-Mond-Zyklus. Er bringt die Dinge in die Sichtbarkeit, Gegensätze und Spannungen können jetzt sichtbar werden. Bei der Polarität Jungfrau (Mond) und Fische (Sonne) geht es um den Gegensatz von Verstand und Gefühl, von Vernunft und Vertrauen. Im besten Fall finden wir einen Weg die Qualitäten beider Zeichen in unserem Leben zu nutzen. Der Vollmond steht im Kontakt mit Saturn, der nur ca. 4 Grad entfernt in den Fischen steht. Damit kommt eine karmische Komponente beim Vollmond dazu. Das kann als Hemmung oder als Regeln und Vorschriften erlebt werden, aber auch als Impuls, dass wir uns auf das Wesentliche ausrichten und unsere eigenen Regeln finden. Das Quadrat der Venus aus dem Wassermann zum Jupiter im Stier bringt Energie der Fülle ein. Wichtig ist es, dass wir auch unsere eigenen Werte berücksichtigen und durch Vertrauen manches ins Positive wandeln können.

 

Venus Quadrat Jupiter 25.02.2024

 

Am 25. Februar steht Venus im Wassermann im Quadrat zu Jupiter im Stier. Dieser Transit regt den Sinn und die Sinnlichkeit in unserem Leben an und auch Begegnungen und Beziehungen zu anderen Menschen sind jetzt aktiviert. Venus möchte im Wassermann vielleicht einmal einen ganz anderen Weg als sonst üblich gehen. Vielleicht erleben wir auch ein Überangebot oder Sinnfindung und Kontakte stehen sich im Weg, aber grundsätzlich ist dieser Transit positiv zu bewerten. Den gleichen Aspekt wird Mars zwei Tage später machen.

 

Mars Quadrat Jupiter 27.02.2024

 

Am 27. Februar steht Mars im Wassermann im Quadrat zu Jupiter im Stier. Dieser Aspekt befeuert die Begeisterung des Jupiters, der im Erdzeichen Stier sich vom Mars im Feuerzeichen nicht drängeln lässt und sich auf konkret umsetzbare Projekte und Ideen ausrichtet. Wir möchten gern vielfach aktiv werden. Das Quadrat zeigt an, dass dem auch zu viel sein kann und wir sollte genau auswählen, wohin wir unsere Aktivität in diesen Tagen steuern. Idealerweise richten wir unsere Aktivität auch auf die Sinnhaftigkeit unseres Tuns aus und prüfen, was auch wirklich konkret umsetzbar ist.

 

Konjunktion Merkur, Sonne, Saturn 28.02.2024

 

Am 28. Februar kommt es zur Konjunktion von Merkur, Sonne und Saturn in den Fischen. Zuerst holt der schnelle Merkur um 9.43Uhr die Sonne ein. Diese Konjunktion verbindet Denken (Merkur) und Bewusstsein (Sonne). So kann unser Denken erhellt werden, aber unsere Gedanken können auch unser Bewusstsein einfärben. An diesem Tag können wir die Funktionen des Merkur in Reinkultur beobachten, denn die Sonne „beleuchtet“ Merkur.

Um 16.07Uhr erreicht Merkur dann Saturn. Viele Missstände, Ungerechtigkeiten, Verschleierungen und Unvollkommenheiten werden uns jetzt bewusst oder wir werden von anderen darauf hingewiesen oder wir weisen andere darauf hin. Ein kritischer Blick oder bei Merkur eher ein kritischer Gedanke oder ein kritisches Gespräch kann hilfreich für uns sein, um zu erkennen, wo wir etwas verbessern können, aber das sollte nicht zur Kritik an der eigenen Person werden.

 

Um 22.25Uhr kommt es zur ersten Konjunktion von Sonne und Saturn, seit dieser in den Fischen ist. Es geht um ein „Bewusst Werden“ unserer Verantwortung, unserer Aufgabe und dem Entschluss, uns auf das Wesentliche zu besinnen. Möglicherweise sind „Freiheit“ und ihre Einschränkungen Themen in diesen Tagen. Auf jeden Fall ist diese Zeit gut geeignet, um lange aufgeschobene Arbeiten anzupacken.

 

Letztlich liegen alle drei Konjunktion so zeitlich so dicht beieinander, dass wir die Wirkungen von Merkur, Sonne und Saturn an diesem Tag zusammenkommen.

Die Konstellationen im Überblick

 

05.02. Merkur wechselt in den Wassermann
05.02. Venus Quadrat Chiron
09.02. Neumond 23.59Uhr, Sonne und Mond auf 20°41` im Wassermann
13.02. Mars wechselt in den Wassermann
16.02. Venus wechselt in den Wassermann
17.02. Merkur Quadrat Uranus
17.02. Venus Konjunktion Pluto
19.02. Zeichenwechsel: Sonne in den Fischen
19.02. Chiron Konjunktion Mondknoten
22.02. Venus Konjunktion Mars
23.02. Merkur wechselt in die Fische
24.02. Vollmond 13.30Uhr, Sonne in den Fischen, Mond gegenüber auf 5°23`Jungfrau
25.02. Venus Quadrat Jupiter
27.02. Mars Quadrat Jupiter
28.02. Merkur Konjunktion Sonne
28.02. Merkur Konjunktion Saturn
28.02. Sonne Konjunktion Saturn

 

 

© Publikation mit freundlicher Genehmigung von Norbert Giesow
Bild oben: Quelle
Horoskop: Galiastro, berechnet auf Zürich, Schweiz

 

Editor: Derek Elmiger  galiastro.com    astrosoftware.at    galiastro.de 

 


Die Sterne im Februar 2024

Blick ins Jahr 2024

Horoskopanalyse über Franz Beckenbauer


Astroletter Februar 2024 von Michael Allgeier

Dieser Monat ist einfach nur verrückt. Wie jedes Jahr durchqueren Sonne und Merkur zu dieser Zeit den Wassermann, deren Herrscher Uranus für den Comedian, den Narr steht. Es ist Faschingszeit, die uns die Chance gibt, ganz im Sinne des Uranus in eine andere Rolle zu schlüpfen, um aus dem Alltagseinerlei auszubrechen. Endlich wieder freier und ungezwungener leben! Ein Ventil, das wir gelegentlich brauchen, um wieder mehr Lebensfreude zu spüren.

 

Dieser Februar ist aber insofern besonders und noch eine Spur bizarrer als sonst, weil mit Pluto bereits im Januar ein kosmisches Schwergewicht in den Wassermann gewechselt ist, dessen Energien und Themen er in den kommenden 20 Jahren enorm in den Vordergrund schiebt. In diesem Februar kommt es in den Tagen um den 14. nun erstmals zum Aufeinandertreffen, zu einer Konjunktion zwischen Mars und Pluto auf dem Boden des Uranus. Und das riecht nach Auflehnung, Rebellion und unter Umständen auch Gewalt.

 

Als wäre die Zeit nicht schon haltlos und verrückt genug, kann jetzt vieles aus dem Ruder laufen. Nicht nur viele Menschen, sondern auch die Natur kann unter diesen Vorzeichen erschüttert werden und verrückt spielen. Pluto, der ja als Gott der Unterwelt über die unteren Regionen der Erde herrscht, läutet auf dem Boden des Uranus ein Erdbebenzeitalter ein.

 

Aber lassen Sie uns nicht nur die schwierigen Sachen dieser neuen Wassermann-Besetzung sehen. Pluto im Wassermann, der dort im Februar eben von Sonne, Merkur, Venus begleitet wird, bedeutet für viele Menschen auch eine Art Befreiung aus Fremdbestimmungen und Zwängen.

 

Die alte Welt tritt mit der kurzzeitigen und letzten Rückkehr des Pluto in den Steinbock vom 2. September bis 19. November nur noch kurz in Erscheinung, bevor sich Pluto endgültig im Wassermann festsetzt. Vieles aus der alten Welt werden wir vielleicht verlieren, aber die neue Welt wird uns eben auch viele neue Möglichkeiten geben und die „Entwicklung“, das freier und bewusster Werden von vielen Menschen ganz erheblich fördern. Wir sollten nicht mehr lange zurückschauen, es geht jetzt in dieser Zeit in atemberaubendem Tempo nach vorne. Dieser Februar ist wie eine Art Vorgeschmack der neuen Zeit.

 

Alles Gute,
Ihr

 

Michael Allgeier

 


Dereks Blick

für die Woche vom 29. Januar bis 4. Februar 2024

© astrosoftware 2024

https://campaign-image.eu/zohocampaigns/108553000003880034_zc_v4_1681480810630_sonnenfinsternis_2023_04_.jpg

 

Die Beschreibungen zu den täglichen Konstellationen finden Sie im Monatsüberblick von Norbert Giesow im astrosoftware-Blog.

 

Wassermannzeit

 

Wassermann Menschen sind offen für die Sicht von oben, vom Himmel herab auf die Erde, wie die Vögel schweifen sie durch die Lüfte, obwohl sie doch Wasserträger sind. Was aber nun tragen sie im Krug? In geschichtlicher Betrachtung mögen die Wasserträger am Nil zu Zeiten der Pharaos Wasser getragen haben, aber das astrologische Sinnbild ist ein anderes:
Die zwei parallele Wellenlinien symbolisieren den Wassermann. Das Wasser aus dem Krug fliesst in die Welt. Das Wasser ist in den heiligen Schriften das Symbol des (Heiligen) Geistes. Neue geistige Kräfte werden wirksam. Sie fegen über das Land wie der Wind. Und daher die Deutung, dass der Wassermann sehr erneuernd, innovativ und erfinderisch ist.

 

Wir sind nun in einer Zeit, in der sich die Menschheit neu erfinden muss, um zu dem zu gelangen, was man Freiheit nennt. Diese Freiheit besteht nicht darin, dass man nur das tut, was man will, sondern das tut was allen guttut. Das Ergebnis wäre eine menschliche Gemeinschaft, die die Polarität zwischen arm und reich, das Verhältnis von chancenarm und chancenreich zumindest erheblich mindert und dabei ernsthaft und mutig zugleich das Gemeinwohl anstrebt.

 

Im Februar wird Pluto etwas mehr als einen Grad in das Zeichen Wassermann eindringen, nimmt nun fahrt auf und wird uns mit dem neuen Trend bekannt machen, der über unsere Erde rauscht. Mars und Venus werden demnächst Konjunktionen mit ihm bilden und sich mit den Pluto-in-Wassermann-Energien aufladen, was da und dort zu eruptiven Wirkungen führen kann oder wird, privat, national, global, je nach dem, was sich in Resonanz dazu befindet. Pluto drängt die Inhalte des Zeichens, in dem er sich befindet, manchmal bis in ihr Extrem. In der Technik sind das z.B. die Autos mit Flügeln, ganz Wasserman-like.

 

 

Chiron in Widder
18. Februar 2019 – 19. Juni 2026

 

Chirons Bahn im Weltall bewegt sich zwischen Saturn und Uranus, durchkreuzt deren Bahnen und bemüht sich als Mittler zwischen dem Alten (Saturn) und dem Neuen (Uranus) und versucht diese klaffende Wunde des Unvereinbaren zu heilen. Die unvereinbaren (teils menschlich- und teils tierisch-animalischen) Anlagen erscheinen mir symbolisch als die chironische Ur-Wunde. Menschen, aber auch Ideologien, die sich unterscheiden wie Tag und Nacht, also die grundverschieden sind, finden keine Einigung. Darauf hin folgt die Trennung, bei verheirateten Paaren ist das die Scheidung.

 

Im Horoskop wirkt Chiron im Zeichen auf das Kollektiv, im Haus auf das Persönliche. Nehmen wir an Chiron steht in einer Radix im seelischen Quadranten, im vierten Haus, kann man den Schmerz Chirons erlösen, indem man innerlich ganz bei sich selbst ist. Da die heilende Energie Chirons besorgt ist, die schmerzende Wunde zu reinigen und frei von Verunreinigungen zu halten, ist es sicher hilfreich, auch parallel dazu das eigene Zuhause sauber und von Schmutz freizuhalten, Schmutz jedweder Art. Chiron wird sich im vierten Haus benehmen wie eine Jungfrau, die alles reinhalten will, auch im Seelischen.

 

Wirklich und dauerhaft wirksam wird das erst, wenn die saturnischen Aufgaben weitgehend integriert wurden. Das sollte nach der zweiten Saturn-Rückkehr so weit sein, ca. mit 59 Jahren. Aber bei Vielen ist es auch dann noch nicht soweit Chiron kann in dem Haus der eigenen Radix dessen Tierkreiszeichen-Energien anzapfen und darin mächtige Heilenergien freisetzen. Diese wirken durch das Haus und Zeichen, in dem der Transit Chirons steht. Das Haus des Transits ist bei allen persönlich, das Energiefenster derzeit ist das Zeichen Widder, bis Mitte des Jahres 2026. Es ist für alle dieselbe Kern-Botschaft: «Hilf dir selbst, ermächtige dich selbst»! Es gibt ein empfehlenswertes Video von Norbert Giesow zu Chiron in Widder.

 

Forschungsprojekt zu Chiron

Zu Chiron wird derzeit eine Studie durchgeführt von Robert von Heeren. Es werden online durchgeführte Einzelinterviews geführt. Hat jemand Interesse daran, sich konstruktiv mit einzubringen? Ich werde in einem kommenden Wochenbericht darüber näher darüber informieren.

 

 

29. Januar bis 5. Februar

 

Die Woche verläuft ohne gespannte Mundantransite, abgesehen von Quadraten von Merkur und Mars zum Mondknoten. Es bilden sich jedoch zwei Trigone:

 

Venus Trigon Jupiter
Montag

 

Venus in Steinbock ermöglicht uns einen klaren realistischen Blick auf das, was wir haben (Stier-Venus) und unsere Beziehungen (Waage-Venus). Im Trigon zu Jupiter können wir diese Werte nicht nur geniessen, sondern diese Werte optimieren und etwas dafür tun, dass es uns gut geht. Ein guter Tag, um sich etwas Schönes zu gönnen.

 

Mars Trigon Uranus
Montag bis Mittwoch

 

Mars darf sich weiter abarbeiten im Steinbock. Vielleicht hat der Transit von Merkur zu Mars am letzten Samstag neue Ideen gebracht, wie die Dinge besser in Form kommen. Uranus sucht immer nach Veränderungen. Die Marsenergie ist etwas irritiert, will sie doch im Steinbock lieber am Status Quo festhalten und keine Veränderungen, sondern Statik einhämmern und eine stabile Ordnung voranbringen. Aber dennoch gute Tage, um vorwärtszukommen und um bestehende Hindernisse zu überspringen.

 

Die Konstellationen der Woche
Beschreibungen dazu lesen

28.01. Merkur Trigon Uranus
29.01. Venus Trigon Jupiter
29.01. Merkur Quadrat Mondnoten
30.01. Mars Trigon Uranus
30.01. Mars Quadrat Mondknoten
02.02. Merkur Sextil Neptun

 

Links
Empfehlenswertes Video von Norbert Giesow zu Chiron in Widder.
Chiron, der Heiler unserer geistigen Glaubenssätze von © Wilfried Schütz

Bild Quelle

                                TKZ-Abbildung: Trigone am 29.01.2024, ohne Häuser

© astrosoftware 2024

https://stratus.campaign-image.eu/images/108553000003880034_zc_v1_1704272632533_rezeption_ve.ju._2024_01.jpg

 

Detaillierte Beschreibungen der Konstellationen findest du unter diesem Link.

 

Konstellation
Liste aller Konstellationen der Hauptaspekte bis Ende 2024 (ohne Mond und ohne Lilith)

 


 

Bild Quelle

Anmeldung oder Anpassungen im Newsletter

 


Jahresthemen 2024

Wichtige Konstellationen des Jahres 2024 sind insbesondere der endgültige Eintritt Plutos in den Wassermann und die Jupiter-Uranus-Konjunktion vom April 2024. Im Februar bilden auch Venus und Mars eine Konjunktion im Wassermann. Die Zeitqualität wird in diesem Jahr deutlich dynamischer, abwechslungsreicher und leichter als zuletzt.

Kreisephemeride der Planetenbewegungen 2024 (Merkur bis Pluto).
Abb. 1. Kreisephemeride der Planetenbewegungen 2024 (Merkur bis Pluto).

Wenn wir eine Aussage über die Gegenwart, die Vergangenheit oder die Zukunft treffen wollen, kommt es darauf an, welche Punkte wir verbinden. Jeder Tag des Jahres besteht persönlich, weltpolitisch und wirtschaftlich aus tausenden von Einzelereignissen. Manche davon sind wichtiger, manche weniger wichtig. Und gelegentlich fallen Entscheidungen, die uns als vollkommen unbedeutend erscheinen, die sich aber Jahrzehnte und manchmal vielleicht Jahrhunderte später als weltverändernd herausstellen. Es kommt also wesentlich auf unseren Blick, unsere Einstellung, unsere Vorerfahrungen und unsere psychische Verfasstheit an, wie wir die Welt und ihre Entwicklung sehen. Im Artikel „Energiewechsel“ habe ich diesen Gedanken etwas näher ausgeführt.

Momentan scheinen sehr viele Menschen die Zukunft besonders schwarz zu sehen. Ob es sich um Wirtschaftsprognostiker handelt oder um Klimaforscher, Politikwissenschaftler, Psychologen oder um Astrologen, sie alle scheinen sich einig zu sein, dass unsere Zukunft sehr düster ist, ja sogar, dass die Menschheit kurz vor ihrem Untergang stünde, dass Kriege nie enden würden, Konflikte noch zahlreicher würden und vieles mehr. Doch ist eine solche Sichtweise wirklich berechtigt? Wenn wir die Massenmedien verfolgen, werden wir täglich mit negativen Nachrichten überflutet, das Positive scheint sich für Schlagzeilen nicht zu eignen, bringt weniger Quote oder Klicks und damit sehr viel weniger Werbeeinnahmen. Allmählich scheint auch ein paar Fernsehsendern bewusst zu werden, dass der Fokus auf das Negative, die Menschen deprimiert und verärgert. So startete etwa der österreichische Kanal Puls 4 in der ersten Woche des Jahres eine Aktionswoche "Good News Only". Auch CNN begann mit einem Good News Generator und bietet einen Newsletter für ausschließlich gute Nachrichten an. Hier findet also sichtbar ein langsames Umdenken statt. Das mag Ausdruck einer neuen Zeitqualität sein oder, noch optimistischer betrachtet, womöglich sogar Ausdruck einer bewusster werdenden Menschheit.

Beispiele für positive Entwicklungen gäbe es viele. So ging etwa im Jahr 2023 die Zerstörung des Amazonas-Regenwaldes um 55,6% zurück. Im Januar 2023 wurde die Ebola-Epidemie in Uganda offiziell für beendet erklärt, in Deutschland wurden 2023 die letzten Atomreaktoren abgeschaltet. Die sehr hohe Inflation, die die Menschen zahlreicher Länder dieser Erde belastete, ging fast überall deutlich zurück. In den USA werden hohe Milliardenbeträge in den Ausbau der Bahnverbindungen investiert, um eine Alternative zu den klimaschädlichen Inlandsflügen zu bieten. Zahlreiche weitere Beispiele dafür, wie viele Dinge sich in der Welt verbessern, finden sich etwa in Hans Roslings Buch "Factfullness".

Ich möchte hier nicht einer naiven Weltsicht das Wort reden, sondern auf die Tatsache hinweisen, dass das, was wir sehen und hören auch unsere Wahrnehmung färbt. Stellen Sie sich vor, Sie haben an einem Tag drei oder vier schlechte Nachrichten erhalten, dann wird alles, was Sie danach erleben, eher dunkel gefärbt sein. Vielleicht erwarten Sie gar nichts mehr Positives an diesem Tag und picken sich nur noch alles Schlechte heraus. Umgekehrt könnten Sie an einem Tag, an dem Sie aus einem wunderbaren Traum erwacht sind, ein sehr lieber Mensch Ihnen ein Kompliment gemacht hat und Sie obendrein noch befördert wurden, selbst dann nicht negativ denken, wenn Sie es wollten. Wenn wir uns also bewusst entscheiden könnten, auch das Positive in der Welt zu sehen, gehen wir selbst positiver auf Menschen zu und stecken diese womöglich mit unserem Optimismus an. Und am Ende fangen vielleicht sogar die größten Pessimisten an, in Lösungen zu denken und nicht nur in Problemen.

Zum Jahreswechsel möchten viele Menschen von Astrologen wissen, wie denn das nächste Jahr werden würde. Viele wollen dann auch ganz Konkretes hören, wie etwa dass ein Krieg endete, ein bestimmter Politiker abgelöst würde oder dass die Wirtschaft sich deutlich besser entwickeln würde. Solche Jahresprognosen sind sämtlich unseriös. Konkrete Ereignisse voraussagen kann die Astrologie nicht. Wir können idealerweise Konstellationen beschreiben, die im kommenden Jahr eine Rolle spielen werden und wir können aus diesen Konstellationen mögliche Themen angeben, um die es gehen könnte. Konkrete Prognosen über weltpolitische Ereignisse, Naturkatastrophen oder wissenschaftliche Entdeckungen können wir jedoch nicht machen.

Was Astrologie jedoch kann, ist Bedeutung und Sinn zu liefern für Konstellationen, die die Menschheit in ähnlicher Form schon beobachten konnte. Die Grundannahme der Astrologie ist, dass die Planeten-Stellungen am Himmel eine analoge Entsprechung auf der Erde haben. Über die Jahrhunderte haben Astrologen Zuschreibungen für bestimmte Konstellationen gefunden, die in ähnlicher Weise immer wieder am Himmel sichtbar werden, sich aber niemals exakt wiederholen. Die Kernkompetenz der Astrologie ist es, Zeitqualität zu deuten und Möglichkeiten anzugeben, die in bestimmten astrologischen Konstellationen enthalten sein können. Wir verwenden dazu biografische und historische Untersuchungen und vergleichen Personen und Zeiten, bei bzw. in denen sich ähnliche Konstellationen am Himmel zeigten, mit dem parallelen Geschehen auf der Erde. Dabei lassen sich gewisse Muster erkennen, anhand derer wir eingrenzen können, was uns bei künftigen ähnlichen Konstellationen erwarten könnte.

Konstellationen zum Jahreswechsel

Abb. 2. Konstellationen zum Jahresbeginn 2024, 0 Uhr, ohne Häuser.

Zum Jahreswechsel sind, mit einer Ausnahme, alle Planeten wieder direktläufig. Chiron und Jupiter wurden noch Ende 2023 direktläufig und Merkur wechselte am 2. Januar auf direktläufig. Nur Uranus wird noch bis 27. Januar 2024 rückläufig bleiben.

Nach ihrer Station zur Direktläufigkeit bewegen sich alle diese Planeten noch für einige Wochen und Monate in Tierkreisbereichen, die sie zuvor schon zweimal berührt haben. Hier kommen also Entwicklungen zum Abschluss, bevor sich die Planeten in neue Tierkreisgrade hineinbewegen. So erreicht Pluto am 1.2.2024 neue Grade, die er zuvor nicht berührt hatte, Saturn tut das am 7.2.2024, Jupiter am 23.3.2024, Neptun am 25.3.2024, Chiron am 18.4.2024 und Uranus am 13.5.2024. Mit den Zeichenwechseln von Pluto (21. Januar), der Venus-Mars-Konjunktion (22. Februar) und der Jupiter-Uranus-Konjunktion (21. April) könnten sich Projekte, Vorhaben und politische Ereignisse sehr dynamisch entwickeln. Die Zeitqualität dürfte 2024 deutlich optimistischer werden, Themen wie Vernetzung, Kommunikation, Freundschaften, aber auch technische Innovationen dürften im Vordergrund stehen.

Das Jahr beginnt mit einem harmonischen Trigon von Sonne, Jupiter und Mond. Saturn ist jedoch mit Mond und Venus auch in ein T-Quadrat eingebunden. Hier haben wir es also mit unterschiedlichen Energien zu tun. Einerseits deutet das Trigon auf eine harmonische, stabile Zeitqualität hin, andererseits weist das T-Quadrat aber auf schwierige emotionale Konflikte und persönliche Auseinandersetzungen hin. Wir werden viel Flexibilität brauchen, um die anstehenden Probleme zu lösen.

Saturn und Jupiter spielen 2024 auch deshalb eine wichtige Rolle, weil sie ab dem Sommer ihr zunehmendes Quadrat bilden. Am 21. Dezember 2020 bildeten sie ihre Konjunktion auf dem ersten Grad Wassermann und begannen damit einen neuen Zyklus. Dieser aktuelle Jupiter-Saturn-Zyklus (2020 bis 2040) hat thematisch mit Wachstum und seinen Grenzen zu tun, mit unseren Ansprüchen auf Autonomie und mit kalkulierten Risiken. Es geht darum, uns realistische Ziele zu setzen. Auf die Stellung von Jupiter und Saturn im Wassermann bezogen, expandieren wir in neuem Terrain, erproben neue Netzwerke und ermöglichen Fortschritt und Humanismus. Nicht mehr Verbote, Grenzen und Strukturen stehen im Vordergrund, sondern Möglichkeiten, Zukunftschancen und Veränderungspotenziale. Das zunehmende Quadrat eines Zyklus bezeichnet Dane Rudhyar als Durchbruchskrise. In dieser Krise zeigt sich, was aus der Zeit der Konjunktion Bestand hat und was nicht.

Themen des Jahres 2024

Hinsichtlich der astrologischen Konstellationen ist 2024 relativ harmonisch. Pluto wechselt erneut in den Wassermann (21. Januar), kehrt im Herbst noch einmal in den Steinbock zurück (1. September bis 19. November) und tritt am 19. November endgültig für die nächsten 20 Jahre in den Wassermann ein. Venus und Mars bilden am 22. Februar eine Konjunktion im Wassermann und Jupiter und Uranus am 21. April eine Konjunktion im Stier. Jupiter wechselt dann am 25. Mai in das Tierkreiszeichen Zwillinge. Daneben gibt es noch ein einmaliges Sextil von Jupiter zu Neptun (23. Mai), ein Trigon Jupiters mit Pluto (3. Juni) und ein Sextil Jupiters mit Chiron (12. Oktober und 2. November). Die einzige etwas herausforderndere Konstellation ist das Quadrat Jupiters mit Saturn (19. August und 24. Dezember). Neben Jupiter und Pluto bleiben sämtliche anderen Langsamläufer in ihrem bisherigen Zeichen, Saturn in Fische, Uranus in Stier, Neptun in Fische und Chiron in Widder.

Die Jahre 2025 und 2026 dürften dann deutlich spektakulärer verlaufen, da in diesen Jahren Saturn, Uranus und Neptun die Zeichen wechseln, in denen sie die letzten Jahre standen. Mit 19.11.2024 wird Pluto endgültig im Wassermann angekommen sein, Uranus wechselt dann erstmals im März 2025 Richtung Zwillinge, wo er ab April 2026 für die nächsten sieben Jahre bleiben wird. Neptun wird ebenfalls erstmals Ende März 2025 in Widder wechseln und im Januar 2026 endgültig dort ankommen. Auch Saturn wird im Mai 2025 nach Widder wechseln und im Februar 2026 endgültig dort bleiben. Dazu kommt noch ein Trigon von Uranus und Pluto, das innerhalb 5 Grad Orbis von Juni 2024 bis Mai 2030 dauert und die Konjunktion von Saturn und Neptun, die innerhalb 5 Grad Orbis ebenfalls im Jahr 2025 beginnt und 2026 einmalig exakt wird. Das sind, ab kommendem Jahr, wahrhaft epochale Konstellationen, in denen die weltpolitischen Karten völlig neu gemischt werden. Zur Erinnerung: die letzte Saturn-Neptun-Konjunktion ging mit dem Zusammenbruch der Sowjetunion und dem Fall des Eisernen Vorhangs einher.

Im Jahr 2024 dürften wir einen Vorgeschmack auf diese Zeitenwende erleben und langsam erste Auswirkungen einer völlig neuen Zeitqualität wahrnehmen. Auf mich wirken die astrologischen Konstellationen so, als würden wir kollektiv aus einer Depression herauskommen und allmählich wieder Lebenslust, Hoffnung und Gestaltungsfreude entwickeln.

Die wichtigsten Konstellationen des neuen Jahres sind, ohne Anspruch auf Vollständigkeit:

  • Zeichenwechsel Plutos in den Wassermann (Januar und November 2024)
  • Venus-Mars-Konjunktion (Februar 2024)
  • Jupiter-Uranus-Konjunktion (April 2024)
  • Jupiter in Stier und Zwillinge (bis bzw. ab 26. Mai)
  • Jupiter Quadrat Saturn (August und Dezember 2024)
  • Jupiter Sextil Neptun (Mai 2024)
  • Jupiter Trigon Pluto (Juni 2024)
  • Beginn des langdauernden Uranus-Pluto-Trigons (2024 – 2030)
  • eine partielle und eine Halbschatten-Mondfinsternis sowie
    eine totale und eine ringförmige Sonnenfinsternis

Der Januar dürfte wesentlich geprägt sein vom Eintritt Plutos in den Wassermann, im Februar findet eine Venus-Mars-Konjunktion, ebenfalls im Wassermann statt, die einen neuen zweijährigen Beziehungszyklus einleitet. Im März gibt es eine Halbschatten-Mondfinsternis in Waage und im April eine totale Sonnenfinsternis in bogenminutengenauer Konjunktion mit Chiron. Diese Finsternis dürfte insbesondere für die USA höchst relevant sein, wo sie auch sichtbar sein wird. Der Bundesstaat Texas erlebt hier in kürzester Zeit sogar schon die zweite sichtbare Sonnenfinsternis (14.10.2023 und 8.4.2024). Im April findet außerdem die höchst bedeutsame Jupiter-Uranus-Konjunktion statt, die einen neuen 14-jährigen Zyklus einläutet. Das Jupiter-Neptun-Sextil, das Jupiter-Pluto-Trigon und der Eintritt Jupiters in die Zwillinge könnten die Zeitqualität bis zum Sommer überaus optimistisch und hoffnungsvoll färben. Womöglich erleben wir auch ein paar positive Überraschungen hinsichtlich technischer Innovationen, wirtschaftlicher Entwicklungen und weltpolitischer Konfliktlösungen.

Der Sommer dürfte dann energetisch einen Wechsel bringen und alte, vergangen geglaubte Geister wieder wecken. Jupiter beginnt sein Quadrat mit Saturn, das am 19. August erstmals exakt wird und sich am 24. Dezember wiederholt. Außerdem kehrt Pluto noch einmal in den Steinbock zurück. Anfang Dezember wird auch Mars wieder rückläufig und steht deshalb von Ende Oktober 2024 bis Anfang Mai 2025 mehrmals in exakter Opposition mit Pluto (exakt am 3.11.2024, 3.1. und 27.4.2025). Hier dürften noch einmal sehr harte Auseinandersetzungen zu führen sein und möglicherweise besonders narzisstische Persönlichkeiten einigen Wirbel verursachen.

Im Folgenden möchte ich auf einige dieser Konstellationen etwas näher eingehen.

Pluto in Wassermann

Pluto trat im Januar 2008 erstmals in den Steinbock ein, lief im Juni desselben Jahres noch einmal zurück in den Schützen und wechselte Ende November 2008 endgültig in den Steinbock, wo er sich bis Ende 2024 aufhalten wird. Der Übergang in den Wassermann begann bereits im März 2023, wo er sich vorerst drei Monate aufhielt. 2024 wird sich Pluto zunächst mehr als sieben Monate im Wassermann aufhalten (21.1. bis 1.9.2024), um am 19. November endgültig und dauerhaft in den Wassermann zu wechseln.

Anders als bei allen anderen Langsamläufern haben wir als Menschheit bei Pluto noch keinen vollen Durchlauf durch den Tierkreis erlebt. Jupiter und Saturn sind seit vielen Jahrtausenden bekannt und Astrologen aller Zeitalter haben Beobachtungen dazu gemacht, auf die wir heute zurückgreifen können. Selbst Uranus, der erst in der Neuzeit entdeckt wurde (auf 24°27′ Zwillinge), wird im Jahr 2031, seit seiner Entdeckung, bereits drei Mal durch den gesamten Tierkreis gelaufen sein. Neptun, der bei seiner Entdeckung auf 25°53′ Wassermann stand, vollendete seinen ersten kompletten Tierkreis-Durchlauf bereits 2009/10. Pluto hingegen wurde erst 1930 auf 17°46′ Krebs gesichtet und hat mit seinem aktuellen Durchgang durch den Steinbock gerade mal die Hälfte des Tierkreises durchlaufen. Den Punkt seiner Entdeckung wird er erst 2174/75 erreichen. Das ist deshalb wichtig, weil wir davon ausgehen müssen, dass ein neuer Planet mindestens einen oder sogar mehrere Durchläufe durch den Tierkreis benötigt, um ihn richtig einordnen zu können.

Pluto wird heute mit allem Möglichen in Verbindung gebracht, mit Gewalt, Totalitarismus, Kernspaltung, dem Bösen, dem Unbewussten, mit Abgründen, Verstrickungen, festen Vorstellungen, der Unterwelt, dem Tod und vielem mehr. Jeff Green (1994) eröffnet sein Pluto-Buch mit den Worten: "Pluto korreliert mit der Seele und der Evolution." Auch ich neige dazu, in Pluto einen Ausdruck des Unbewussten zu sehen. Die Bereiche unseres Horoskops, die er transitiert, sollen wachsen und sich weiterentwickeln. Zu diesem Zweck kommt unbewusstes Material an die Oberfläche, Dinge, die wir bisher nicht gesehen haben, treten mit großer Wucht in unser Bewusstsein. Abgespaltene Persönlichkeitsanteile scheinen plötzlich ein Eigenleben zu führen und wir benehmen uns vorübergehend wie ferngesteuert oder besessen. Zwanghaft wollen wir bestimmte Vorstellungen in die Welt zwingen und ruhen nicht eher, bis das erreicht ist. Und nicht selten stellen wir dann fest, dass uns dieses erreichte Ziel gar nicht so viel bedeutet, wie wir dachten. Nach einem Pluto-Transit sollten wir reifer, vollständiger und ganzer sein als davor.

Psychologische Astrologen gehen davon aus, dass Pluto das Bestehende auf Echtheit, Authentizität und Lebendigkeit prüft. Und was vor Pluto keinen Bestand hat, zerbricht und zerfällt, symbolisch gesprochen, zu Staub. Auf der mundanastrologischen Ebene testete Pluto gerade Strukturen, Hierarchien und unsere kollektive Reife, als er durch Steinbock ging. Strukturen, die sich überholt hatten, Hierarchien, die zu wenig flexibel waren und Menschen, die eine große Unreife an den Tag legten, hatten mit Pluto in Steinbock eine schwere Zeit. Wir könnten vermuten, dass Pluto in Steinbock unsere Fähigkeit zur Verantwortungsübernahme und unsere Reife testete. Leider ist Steinbock auch das Zeichen des Perfektionismus und der Maßstäbe und wir hörten an allen Ecken und Enden die vermeintlich ultimative und einzige Wahrheit. Es war die Zeit des Dogmatismus, der Rechthaberei und der einzigen, wahren Lösung.

Das wird mit Pluto im Wassermann enden. Wassermann steht für Gleichberechtigung, Emanzipation und Freiheit. So war das Motto der Französischen Revolution etwa "Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit". Die Menschen verabscheuten die Idee eines "gottgesandten" Königs, der besser sei als alle anderen Menschen und von Geburt an mehr Rechte und Freiheiten haben soll als andere. Die Trennung von Kirche und Staat sowie Bürger- und Menschenrechte sind bleibende Ergebnisse des letzten Durchganges von Pluto durch den Wassermann (1777/78 bis 1798). Im allerbesten Fall wandelt sich die Menschheit selbst zu einer kooperativen Gemeinschaft. Vielleicht begreifen wir endlich, dass Kriege nicht funktionieren, dass Austausch, Kommunikation und Solidarität die besseren Lösungen sind. Vielleicht sind ja die gegenwärtigen Krisen und Konflikte Anlass genug zu erkennen, dass wir mit gemeinsamen Anstrengungen mehr erreichen.

Pluto testet im Wassermann unsere Fähigkeit zur Vernetzung, zur Kooperation und zu wahrer Brüderlichkeit. Wir erkennen mehr und mehr, dass es nicht eine Wahrheit gibt, sondern sehr viele, dass es auf den Standpunkt ankommt und unterschiedliche Sichtweisen das Bild erst vollständig machen. Die Corona-Pandemie, die Energiekrise im Zuge des Ukraine-Krieges und die Klimakrise haben uns bereits erkennen lassen, dass wir alle, nämlich die gesamte Menschheit, in einem Boot sitzen. Manche Dinge sind einfach zu groß, um von einzelnen Staaten gelöst zu werden. Wir müssen sie alle gemeinsam lösen. Wir müssen wahrscheinlich mancherorts über bisherige Grenzen und Denkverbote hinausgehen, um nachhaltige Lösungen zu finden.

Wassermann ist zuallererst ein geistiges Zeichen, weshalb sich Veränderungen primär im Denken zeigen dürften. Pluto im Steinbock zeitigte handfeste, greifbare und sichtbare Zusammenbrüche, reale Konflikte und Ressourcen-Engpässe, ganz einfach deshalb, weil Steinbock ein Erdzeichen ist und auch für die sichtbare Wirklichkeit steht. Pluto im Wassermann könnte in der äußeren Welt zunächst weniger sichtbare Ereignisse zeitigen, dafür aber eine umso stärkere Veränderung unseres Denkens, ein anderes Bewusstsein und gänzlich neue Lösungen. Fragen der Freiheit, der Gleichberechtigung, der Fähigkeit zur Kooperation werden die Zeit bis Mitte der 2040er Jahre stark prägen. Auf der ganz konkreten Ebene werden auch unsere Handelswege, unsere elektrischen Netze, das Internet und andere Netzwerke auf ihre Tauglichkeit getestet werden und wir werden womöglich erkennen, dass Dezentralisierung, lokale Einheiten, Ausfallssicherheit und unabhängige kleine Netzwerke die bessere Lösung sind.

Psychologisch betrachtet kommen mit Pluto im Wassermann das Unbewusste, unsere Verstrickungen und Tabus ins helle Licht des Bewusstseins. Das dürfte sich zunächst so anfühlen als wäre unsere Welt ob all des Bösen, der Konflikte, der Tabus und Ängste nicht zu retten. Aber wie gute Psychotherapeuten wissen, lassen sich neue Verhaltensweisen nur dann etablieren, wenn wir unseren Ängsten und Tabus direkt ins Auge geblickt haben, wenn wir sie verstanden und durchgearbeitet haben. Wenn ich das Licht anmache, sehe ich erst all den alten Schmutz, das bedeutet aber nicht, dass der vorher nicht da war. Positiv betrachtet ist all das Dunkle da draußen immer schon dagewesen, wir beginnen es aber jetzt deutlicher zu sehen und wir sind damit auch in der Lage, etwas dagegen zu tun!

Jupiter Konjunktion Uranus (21. April 2024)

Abb. 3. Der Jupiter-Uranus-Zyklus (2024 – 2038).

Jupiter steht astrologisch für die Sinnfrage, für Werte, für geistige wie tatsächliche Reisen, für Horizonterweiterung, Bildung, Religion, Vergrößerung, Expansion und Weite. In seiner negativen Ausprägung kann er auch für Übertreibung bis hin zu Größenwahn stehen. Wir könnten vielleicht sogar sagen, Jupiter wirkt astrologisch wie eine Lupe, er vergrößert und expandiert die Angelegenheiten, für die er gerade "zuständig" wird, gemäß seinem Transit durch unsere Häuser und über unsere Planeten.

Uranus symbolisiert die Unterbrechung, das Abbrechen einer Entwicklung. Er schafft Distanz, katapultiert uns unerwartet aus einer Angelegenheit heraus. Er führt zum Bruch und verhindert so eine allzu starke Identifikation und Verstrickung. Uranus steht auch für plötzliche Einsichten, Intuitionen, Innovationen, geniale Ideen und allgemein für Erneuerung. Ein nicht gut integrierter Uranus lässt uns dagegen ungeerdet, wankelmütig und verrückt erscheinen. Dies kann beispielsweise dazu führen, dass jedwedes System den Betreffenden sofort wieder loszuwerden versucht, jemand Jobs immer nur ganz kurz behalten kann und der Abbruch, das Weg-von-Etwas ein Dauerthema im Leben ist, der Betreffende sich aber niemals tiefer auf etwas oder jemanden einlässt.

Im natürlichen Tierkreis stehen die Zeichen, deren Herrscher Jupiter und Uranus sind, nämlich Schütze und Wassermann, im Sextil. Damit haben wir es bei diesen beiden Prinzipien mit einer harmonischen Spannung zu tun. Jupiter und Uranus befruchten sich gegenseitig, bringen Neuerungen, Ideen und Durchbrüche.

Beim Jupiter-Uranus-Zyklus geht es um Innovation, neue Ideen, Luftfahrt und Technik, Elektrizität und allgemein plötzliche bewusstseinsverändernde Entwicklungen, die uns auf eine ganz neue Spur bringen. Richard Tarnas hebt in seinem Buch "Cosmos and Psyche" (2006) hervor, dass zahlreiche bahnbrechende Erfindungen immer wieder bei Jupiter-Uranus-Konjunktionen auftraten. Als Beispiele nennt er etwa die Bestätigung des heliozentrischen Weltbildes durch Kepler und Galileo oder die Durchbrüche im Bereich der Quantenmechanik um 1900 und 1927, die alle rund um eine Jupiter-Uranus-Konjunktion stattfanden. Auch die "wilden 1960-er Jahre" inklusive der Mondlandung im Juli 1969 fanden zeitgleich mit einer Jupiter-Uranus-Konjunktion statt.

Sicherlich werden Erfindungen auch zu anderen Zeiten gemacht, aber Jupiter und Uranus scheinen derartige Durchbrüche aus astrologischer Sicht stark zu begünstigen. Da die kommende Konjunktion im Zeichen Stier stattfindet, können wir unter Umständen Erfindungen erwarten, die mit Materie, Landwirtschaft, Ernährung, Nachhaltigkeit und Geld zu tun haben. Ich werde bei Gelegenheit in einem eigenen Artikel näher auf diese Konjunktion eingehen.

Jupiter Trigon Pluto (3. Juni 2024)

Nach den drei Konjunktionen von 2020 (siehe Artikel Die Jupiter-Pluto-Konjunktion), treffen sich Jupiter und Pluto 2024 einmalig zu einem Trigon, das selbst mit 5 Grad Orbis lediglich von 13. Mai bis 23. Juni 2024 dauert, mit einer einmaligen Exaktheit am 3. Juni. Beide Himmelskörper verbinden wir mit Wachstum, Evolution und geistigen Energien. Jupiter und Pluto symbolisieren zwei sehr starke Energien, wobei die eine Energie mit aller Macht in die Tiefe will und die andere mit aller Macht in die Höhe strebt. Pluto ist der Gott der Unterwelt und Jupiter der Herrscher des Olymps. Die gesellschaftliche Evolution paart sich mit dem plutonischen Blick in die Tiefe der Seele.

Sowohl Jupiter als auch Pluto geht es um Wachstum, allerdings gilt das Motto: "Mit dem Unbewussten muss gerechnet werden!" Das Wachstum bei Jupiter ist nach außen gerichtet und wir streben hier in erster Linie materielle Erfolge an, ein schönes Auto, das den Nachbarn vor Neid erblassen lässt, oder teure Urlaube, eine protzige Uhr, einen Karrieresprung in der Firma und vieles mehr. Plutos Streben ist anderer Art. Es will in die Tiefe, will Ganzheit, Vollständigkeit und Echtheit. Und hier ist es auch möglich, dass wir äußerlich gerade arbeitslos sind, sehr verzweifelt oder in einer tiefen Depression stecken, während unsere Seele dennoch wächst und auf lange Sicht sehr gestärkt aus dieser Erfahrung hervorgeht.

Das Trigon der beiden Planeten deutet womöglich auf eine Phase intensiven, konstruktiven Wandels hin. Neue Ideen und Impulse führen zu raschen, unkomplizierten Umstellungen, Transformationen und Neubewertungen.

Jupiter in Zwillinge (Mai 2024 bis Juni 2025)

Jupiter wechselt am 26. Mai 2024 in das Zeichen Zwillinge und bleibt dort bis 9. Juni 2025. In meinem Artikel "Jupiter in Stier" habe ich darauf hingewiesen, dass Jupiters Durchgang durch den Stier, zusammen mit dem Wiedereintritt Plutos in den Steinbock zu einem Wiederaufleben konservativer Werte führen könnte. Wir erlebten ein Aufbäumen alter Werte, eine kurze Phase der Expansion an den Börsen und eine Zunahme konservativer, bewahrender Standpunkte. Mit den Eintritten von Pluto in den Wassermann (Januar), Jupiter in die Zwillinge (Mai) und dem beginnenden Uranus-Pluto-Trigon (ab Sommer 2024) dürfte sich das grundlegend ändern. Eine luftige, flexible und sehr innovative Zeitqualität löst dann endgültig konservative und beharrende Standpunkte ab.

Jupiter steht in den Zwillingen im Exil. Er herrscht über das gegenüberliegende Zeichen Schütze. Jupiter expandiert hier insbesondere Details, Vielfalt, Neugier und Kommunikation. Mit Jupiter in den Zwillingen rücken jetzt intellektuelle Auseinandersetzungen, Diskussionen, der Austausch von Informationen und die Klärung von Details in den Vordergrund. Es geht in diesem Zeichen um Informationsverarbeitung, um Forschung, um Neugier, um Details und sehr häufig um ein "einerseits" und "andererseits". Deshalb sagt man den Zwillingen, so wie der Waage, eine gewisse Unentschlossenheit nach. Das gilt im weiteren Sinne für alle Luftzeichen. Es sind geistige Zeichen und hier gilt es sehr viele Informationen zu verarbeiten, die in ihren Details verwirrend sein können.

Uranus Trigon Pluto

Abb. 4. Uranus-Pluto-Trigon (2024 bis 2030), grafische Ephemeride.

Ab dem Sommer 2024 nähern sich Uranus und Pluto ihrem Trigon, das, innerhalb 5 Grad Orbis, bis Mai 2030 wirksam bleibt. Von 2026 bis 2028 wird das Trigon insgesamt fünf Mal exakt, allerdings ist das Trigon auch im Sommer 2025 bereits so eng, dass nur noch 7 Bogenminuten zur Exaktheit fehlen. Wir können also mit gutem Recht sagen, dass das Uranus-Pluto-Trigon, neben anderen wichtigen Konstellationen, wie die Saturn-Neptun-Konjunktion 2025/26, ab Sommer 2024 den ganzen Rest des Jahrzehnts prägen wird. Der Zyklus begann übrigens 1965/66 mit einer dreimaligen Konjunktion auf 16-17° Jungfrau.

Pluto-Uranus ist eine Energie der Extreme. Unter solchen Konstellationen wollen wird das Bestehende auf gar keinen Fall beibehalten. Denken wir an die revolutionäre Energie der 1960-er Jahre! Die Gleichstellung der Geschlechter, der ökologischere Blick auf die Welt, ein freierer Umgang mit Sexualität, eine sehr breite Ablehnung des Krieges und das Thema Spiritualität, waren einige Themen von damals. Beim zunehmenden Trigon eines Zyklus geht es um den kreativen Ausdruck und die konkrete Anwendung im Äußeren. Die Energien von Uranus und Pluto fließen hier deutlich harmonischer ineinander, als das bei einem Quadrat der Fall wäre (Rudhyar, 1994). Wir dürfen in vielen Bereichen der Welt große Umwälzungen erwarten, die sich, da es sich hier um ein Trigon handelt, aber relativ mühelos vornehmen lassen. Dasjenige, was wir seit der Konjunktion in den 1960-er Jahren wirklich verstanden haben, kommt jetzt zur Anwendung und wird innerhalb weniger Jahre in großer Breite umgesetzt.

Jupiter Quadrat Saturn

Der Jupiter-Saturn-Zyklus wurde früher auch als „Königlicher Zyklus“ bezeichnet. Mit ihm brachte man Regentschaften von Königen und vor allem Regierungswechsel in Verbindung. Vor der Entdeckung von Uranus, Neptun und Pluto war er der langsamste aller Zyklen. Die letzte Konjunktion Jupiters und Saturns fand am 21.12.2020 auf 0°29′ Wassermann statt. Sie leitete den endgültigen Wechsel von einer 200-jährigen Erdepoche in eine Luftepoche ein. Thematisch hat der Jupiter-Saturn-Zyklus mit Wachstum und seinen Grenzen zu tun, mit unseren Ansprüchen auf Autonomie und mit kalkulierten Risiken. Es geht darum, uns realistische Ziele zu setzen. Wir loten den Rahmen unserer Möglichkeiten aus, empfinden gesteigerten Ehrgeiz und haben wieder mehr Ausdauer als sonst. Auf die Stellung von Jupiter und Saturn im Wassermann bezogen, expandieren wir in neuem Terrain, erproben neue Netzwerke und ermöglichen Fortschritt und Humanismus. Nicht mehr Verbote, Grenzen und Strukturen stehen im Vordergrund, sondern Möglichkeiten, Zukunftschancen und Veränderungspotenziale.

Jupiter-Saturn-Konjunktionen gehen häufig mit Herrschaftswechseln einher. Ein alter Herrscher stirbt oder tritt ab und ein neuer taucht auf. In den USA wurde am 20. Januar 2021, während die Jupiter-Saturn-Konjunktion immer noch recht exakt war, tatsächlich ein neuer Präsident ins Amt eingeführt. Das Zeichen Wassermann, in dem die Konjunktion stattfand, verbinden wir auch mit Unterbrechungen, Distanzierung, Revolution und Erneuerung. Nicht mehr das Bestehende steht jetzt im Fokus, sondern die Zukunft und das Neue.

Das Quadrat Jupiters zu Saturn wird heuer am 19. August und am 24. Dezember auf 14-17° Fische/Zwillinge exakt und wiederholt sich 2025 ein weiteres Mal auf 1° Widder/Krebs. Es handelt sich beim zunehmenden Quadrat um die sogenannte Durchbruchskrise eines Zyklus. Jetzt zeigt sich, was sich seit der Konjunktion im Dezember 2020 positiv entwickelt hat und Bestand hat und was verworfen werden muss.

Mars rückläufig

Der Planet Mars benötigt durchschnittlich sechs Wochen bis zwei Monate, um durch ein Tierkreiszeichen zu wandern. Alle zwei Jahre kann er sich jedoch deutlich länger in einem Zeichen aufhalten, was 2024/25 wieder der Fall ist, wenn er im Löwen rückläufig wird. Wir haben dann sehr viel länger Zeit, um uns auf die betreffende(n) Zeichenqualität(en) einzulassen. Mars wird am 6. Dezember 2024 rückläufig und am 24. Februar 2025 wieder direktläufig. Dadurch hält er sich von 5.10.2024 bis 2.5.2025 sieben Monate in den Gradbereichen 17°01′ Krebs bis 6°10′ Löwe auf. Mars kämpft im Löwen und im Krebs mit den Waffen der Gefühle und des Ausdrucks. Mars in Löwe begünstigt ein selbstbewusstes, starkes Auftreten, während Mars im Krebs mehr mit Gefühlen beeindruckt und womöglich auch in die Opferhaltung gehen kann. Dies umso mehr als bei rückläufigem Mars häufig lang angestauter Ärger an die Oberfläche kommen kann, den wir dann womöglich auf andere projizieren. Im natürlichen Tierkreis geht es im Krebs um das Spüren und Wahrnehmen innerer Bilder und Gefühle, während es im Löwen darum geht, sich zu zeigen und metaphorisch auf die Bühne zu stellen. Es geht um das, was wir heute als "sich gut verkaufen" verstehen.

In der Zeit seiner Rückläufigkeit wird Mars mehrmals in exakter Opposition mit Pluto stehen, nämlich am 3.11.2024 sowie am 3.1. und 27.4.2025. Hier dürften noch einmal sehr harte Auseinandersetzungen zu führen sein und möglicherweise besonders narzisstische Persönlichkeiten einigen Wirbel verursachen. Bemerkenswert ist, dass Mars hier gleichzeitig auch den endgültigen Übergang Plutos in den Wassermann begleitet, da die erste Opposition vom 3.11.2024 noch einmal auf der Achse Krebs/Steinbock (29°46′) stattfindet, während die weiteren Oppositionen vom 3.1. und 27.4.2025 dann auf 1°08′ bzw. 3°48′ Wassermann/Löwe stattfinden. Im Herbst 2024 dürften also noch einmal die alten Themen Struktur versus Mitgefühl hochkommen, während es 2025 dann mehr um die Themen individuelles Wohl versus Gemeinschaft geht. Fragen, die sich stellen, könnten etwa sein: Wie bringe ich mich so zum Ausdruck, dass ich mein individuelles Wohl am ehesten mit den Interessen des größeren Ganzen in Einklang bringe? Wo hört die Freiheit des Einzelnen auf und wo beginnt Egoismus die Gesellschaft zu schädigen? Auch der Egoismus und die Gewalt von Einzelpersonen könnten großen Aufruhr verursachen.

Individuelle Bedeutung der Konstellationen

Jede beschriebene Konstellation findet auf bestimmten Tierkreisgraden statt, die Ihr persönliches Geburtshoroskop berühren können, sofern Sie auf diesen Graden Planeten oder Achsen haben. Der Übergang Plutos in den Wassermann ist etwa besonders für jene Menschen bedeutsam, die wichtige Planeten- oder Achsenstellungen auf 29° Steinbock bis 1° Wassermann haben. Aber auch andere Stellungen auf dem Übergang von 29° kardinal bis 1° fix (Krebs/Löwe, Waage/Skorpion und Widder/Stier) müssen hier beachtet werden, weil Pluto zu diesen Stellungen gegenwärtig in Opposition oder im Quadrat steht. Was die Jupiter-Uranus-Konjunktion angeht, sind jene Menschen besonders angesprochen, die Stellungen im Bereich 22° (+/- 3 Grad) der fixen Zeichen haben, also Stier, Löwe, Skorpion und Wassermann. Planeten- oder Achsenstellungen im Bereich 22° der Erdzeichen würden sich sogar ganz besonders harmonisch auf den Horoskopeigner auswirken und Ihnen im Frühjahr wichtige Durchbrüche und Innovationen ermöglichen.

Welche Transite und Auslösungen Sie auch immer in diesem Jahr haben werden, ich wünsche Ihnen, dass Sie konstruktive, positive und elegante Wege finden, diese ins Leben zu bringen. Konzentrieren Sie sich auf jene Entwicklungen, die bereits gut laufen, suchen Sie nach Lösungen und vermeiden Sie, überall nur Probleme zu sehen!

Literatur

Green, Jeff (1994). Pluto. Die evolutionäre Reise der Seele. Buchreihe Kailash, Hugendubel Verlag.

Jehle, Markus (2023). Himmlische Konstellationen 2024. Leben und Handeln im Einklang mit dem Kosmos. Chiron Verlag.

Rosling, Hans (2020). Factfulness. Wie wir lernen, die Welt so zu sehen, wie sie wirklich ist. Ullstein Verlag.

Tarnas, Richard (2006). Cosmos and Psyche. Intimations of a New World View. Plume Book.

Rudhyar, Dane und Rael-Rudhyar, Leyla (1994). Der Sonne/Mond-Zyklus. Ein Schlüssel zum Verständnis der Persönlichkeit. Edition Astrodata.

Bildnachweis

Die Bilder stammen von pixabay.com, die Astro-Grafiken wurden mit der Software Sarastro erstellt.

Die zweite Januarwoche 2024

Dereks Blick in die Woche vom 8. bis 14. Januar 2024 

Saturn Mars Jupiter

bilden die gesamte Woche über ein kleines Dreieck (bei einem Orbis von +- 3 Grad). Mars, unter der Knute des Steinbocks (dessen Herrscher Saturn im Fische Meer nicht in seinem Element ist), dieser Mars arbeitet sich im Steinbock ab, tüchtig, mit dem Sextil-Ansporn von Saturn, und Jupiters Wangen leuchten ob der Erträge, die ihm möglicherweise zufliessen werden. Eine sehr gute Zeit, um Projekte und Vorhaben in die Tat zu bringen. Es kommt aber noch etwas hinzu: Eine Liaison zwischen Venus uns Jupiter. Sie stehen in Rezeption zueinander.

 

Rezeption Venus Jupiter

In Rezeption befinden sich zwei Planeten, wenn Sie beide im Domizil, im Zeichen des anderen stehen. Die Dauer: bis am 23. Januar 2024.

Jupiter steht im Venus-Zeichen Stier, Venus im Jupiter-Zeichen Schütze. Die beiden mögen sich nun noch mehr, das auch aus dem Grund, dass sich das kleine Glück (Venus) und das grosse Glück (Jupiter) ohnehin bereits mögen. Jupiter spricht anerkennend «Ich mag es, wie du, Venus, in die Weite der Welt pirscht», Venus lächelt und antwortet «Dir, lieber Freund, gönne ich den Reichtum, den Reichtum des Sinnlichen (Stier) und das Gold der geistigen Erkenntnis». Der erfundene Dialog soll veranschaulichen, wie sich die beiden mögen und unterstützen und das in der Intensität, als stünden sie in Konjunktion zueinander. Dieses Wohlwollen ist ein schöner Support für das kleine Dreieck Saturn-Mars-Jupiter.

 

Neumond im Steinbock

Astrologisch wäre eigentlich bei Neumond im Steinbock «Neujahr», wenn es denn schon nach Weihnachten begangen werden muss. Ja, ich weiss, die Wiedergeburt des Lichts, die Wintersonnenwende wurde zu Weihnachten. Daher. Wir wissen oder glauben, dass bei Neumond der beste Zeitpunkt ist, um etwas Neues zu beginnen. Was beginnt man im Steinbock? Etwas Konkretes! Steinbock ist immer konkret. Etwas, das ins allgemein Verbindliche geht, über die Regeln hinaus, die man sich selbst auferlegt. Warum tut man das? Weil im Steinbock der Wille nach Meisterschaft lebendig wird. Die Meisterschaft wo? Im Bereich des Hauses, in dem der Steinbock steht.

Und wie? Man schaut, bzw. ich schaue, wo der Saturn steht und in welchen Allianzen oder Dissonanzen. Die Allianzen (freundliche und kooperierende Verbindungen) des Neumondhoroskops sind unten abgebildet. Beim aktuellen Neumond im 9. Haus ist der Zeitpunkt gekommen, um seine Weltanschauung(en) und Glaubensätze in die Öffentlichkeit zu bringen. Im Bereich der Freunde und Kollegen, der Community oder im Cyberspace in social-media, da Saturn als Herrscher des Neumonds im 11. Haus steht. Und er steht gut, aber im Zeichen Fische etwas verloren.

Sowohl das kleine Dreieck wie die Rezeption kannst du zu deinem persönlichen Thema mitnehmen und einen starken und nachhaltigen Neumond-Impuls setzen, der dich motivieren wird, deine Ziele oder Vorsätze (vom Neujahrstag) zu erreichen. Du musst nicht gerade dein «Coming-out» veranstalten, aber setze eine klare Marke, die deine Signatur trägt.

 

Moonworx

Es gibt eine kleine App für dein Smartphone namens «MoonWorx». Das ist ein smarter Mondkalender für dein Mobile, den ich selbst auch verwende. Er gibt gute Tipps ab, auch Ratschläge, wie man sich nach dem Lauf des Mondes besser organisiert. Er gibt nützliche Tipps, welche «Marke du setzen könnest», z.B. bei Neumond in Steinbock.   Abbildung: Neumond am 11.01.2024 um 12:57 MEZ, kleines Dreieck und Venus-Jupiter Rezeption. 

Moonworx

Es gibt eine kleine App für dein Smartphone namens «MoonWorx». Das ist ein smarter Mondkalender für dein Mobile, den ich selbst auch verwende. Er gibt gute Tipps ab, auch Ratschläge, wie man sich nach dem Lauf des Mondes besser organisiert. Er gibt nützliche Tipps, welche «Marke du setzen könnest», z.B. bei Neumond in Steinbock.


Dereks Blick

für die Woche vom 27. November bis 3. Dezember 2023

https://campaign-image.eu/zohocampaigns/108553000003257707_zc_v4_1681480810630_sonnenfinsternis_2023_04_.jpg

   

 

Die Woche beginnt am Montag mit dem Vollmondmond in Zwillinge, gefolgt von zwei Merkur- und zwei Venus Themen, wovon zwei Quadrate zu Neptun sind.

 

Die Transite der schnelllaufenden Planeten Merkur und Venus

 

Bei Merkur-Transiten geht es mehrheitlich darum, den rationalen Verstand (Zwillinge) zu stimulieren, neigt der Jungfrau-Merkur doch dazu, die persönlichen Lebensbedingungen zu analysieren und, falls möglich, zu optimieren. Bei Venus-Transiten werden die Sinne aktiviert (Stier-Venus), bei der Waage-Venus rückt das Thema von Beziehungen ins Blickfeld. Es gibt auch die Meinung, dass diese Transite vor allem für Kinder eine wichtigere Bedeutung haben als bei Erwachsenen, die sich mehrheitlich und auch langwierig mit den Transiten der Langsamläufer beschäftigen müssen.

 

Die Transitaspekte von Merkur und Venus

Während die konventionelle Astrologie (man möge diesen Ausdruck «konventionell» nicht wertend interpretieren, sondern als allgemein bekannt und angewendet) die Aspekte früher in gute und schlechte oder kritische Aspekte aufgeteilt hat, neigen andere Zweige der Astrologie dazu, diese Unterscheidungen so nicht mehr zu machen und interpretieren nur noch die Wechselwirkungen der beiden Planeten. Das gilt vor allem für die energetisierenden «roten» Aspekte von 0, (45), 90, (135) und 180 Grad Winkel, (in Klammern die Nebenaspekte Halbquadrat und Eineinhalbquadrat).

 

Die Ingresse

 

Wenn ein Planet in ein nachfolgendes Tierkreiszeichen eintritt, wie am 1. Dezember, wenn Merkur in das Zeichen Steinbock wechselt, ist schon ein Augenmerk darauf zu richten. Der rationale Verstand (Zwillinge-Merkur) und die Vernunft (Jungrau-Merkur) wechselt vom dem expansiven, extravertierten Schütze Bereich in den introvertierten und konzentrierten Steinbock.

 

 

Montag
Vollmond in Zwillinge

 

Der Mond steht um 10 Uhr 16 (MEZ) in der Opposition zu der Sonne in den ersten Graden von Schütze. Die Konjunktion Sonne-Mars ist vorüber. Die ersten Grade im Zeichen Schütze sind auch nicht so einfach!  Wie war das für dich?  Und zum Vollmond die Frage: In welchem Haus steht der Vollmond in deinem Horoskop? Der Vollmond zeigt ein Resultat, ein Ergebnis an. Wie sieht das Ergebnis aus in diesem Haus, in dem das Zeichen Zwillinge steht? Das gilt auch für eingeschlossene Zeichen, die darin keine Hausachse haben. Der Herrscher des Hauses, in dem der Vollmond stattfindet, zeigt dir an, auf welchen Bereich sich das Ergebnis bezieht.

 

Beispiel: der Vollmond steht im 10. Haus, die Sonne folgerichtig im 4. Haus, der Herrscher des 10. Hauses im sechsten Haus.

 

Die Interpretation: Das, was du erreicht hast in der Öffentlichkeit, die Art und Weise, wie dich die Gesellschaft wahrnimmt, gründet vorwiegend auf deiner sorgfältigen Arbeitsweise, die methodisch und vernünftig wie anpassungsfähig und dienst- oder kundenorientiert ist. Die Ergebnisse bestimmen auch deine Möglichkeiten und Verhältnisse mit, zuhause bei «Haus und Herd».

 

Du kannst das, bei Bedarf, bei jedem Vollmond in jedem der 12 Häuser so ausdeuten, Monat für Monat. Wie gut kann ich mich durchsetzen, habe ich genug Geld und Selbstwert, wie gut kann ich meine Gedanken und Ideen kommunizieren, wie wohl fühle ich mich zuhause und geniesse ich das Gefühl der Geborgenheit, wie kreativ und verspielt bin ich eigentlich, und so weiter.

Tipp: Mach dir eine kleine Liste in deine Agenda, bei Smartphones am besten eine Notiz im Kalender, die jeweils jährlich wieder erscheint. Notiere dir, was du bisher erreicht hast, deine Erfolge, und wo du dich optimieren willst. Nur so eine Idee. Man vergisst ja so schnell.

 

Jetzt mal ganz rudimentär: «Der Vollmond in den Zwillingen sorgt also für gute Stimmung und eine allgemein fröhliche Atmosphäre», so schreibt die Astro-Woche, und weiter «.. der Vollmond eignet sich besonders gut als Startschuss für neue Projekte». Ob das so stimmt? Neue Projekte sind doch besser nach dem Neumond in Schütze am 12. Dezember zu starten, und «die allgemein fröhliche Atmosphäre» wäre schön und gut, aber im November, bei dieser Stimmung und den persönlichen und Gesellschaftsproblemen, die auf der Agenda stehen? 

 

P.S. Nichts gegen die Astro-Woche, aber man kann auch anderer Meinung sein.  Und auch du kannst anderer Meinung sein wie ich. Die Vielheit der Meinungen ist erlaubt und gefragt, auch wenn es einfacher scheint, wenn alle derselben Doktrin hinterherlaufen. 

 

 

Freitag
Der Merkur Ingress in Steinbock

Das ist eine trockene Geschichte, eine sachliche, rationale. Gerade bei emotional veranlagten Personen eine weniger beliebte Phase, die man sich schnell vorbei wünscht. Die geforderte Gründlichkeit, Ausdauer und Logik können zwar sehr gut dabei helfen, schwierige Probleme dauerhaft zu lösen, aber Spass macht das den meisten nicht. Es sei denn, der eigene Merkur steht in einem Erdzeichen, dann kennt man diesen Zustand von Ernsthaftigkeit und Arbeitseifer bereits. Du kannst hier ähnlich verfahren wir beim Mond, wenn du magst.  In welches Haus fällt der Ingress-Merkur in deinem Horoskop? In welchen Bereich wäre Gedankenarbeit notwendig?

 

 

Samstag
Merkur Saturn Sextil

 

Der Merkur ist gerade mal einen Tag im Steinbock, da blickt Merkur auf den Saturn, ob Saturn in Fische das bemerkt, sei dahingestellt. Saturn schwimmen teils Brocken und Kanten davon, was bedeutet, dass gewisse Regeln in der Gesellschaft aufgeweicht und unkenntlich werden. Die Norm von den letzten 23 Jahre Norm wird nicht die Norm sein ab dem Jahr 2025, wenn Saturn in den Widder wechselt! Und ob es dann überhaupt noch eine Norm gibt, wie bisher?

 

Zum Sextil von heute (Merkur-Saturn Dialog): Ernsthaftigkeit, Ja! Gründlichkeit, Ja, wenn es sein muss! Ausdauer, auch das noch! Auf zur Gedankenrevision! Und es dann auf den Punkt bringen, was so alles an Ausgedachtem übrigbleibt. Das, was bleibt, nimmt Merkur mit, wenn er nochmals in Schütze zurückkehrt auf etwas Dauer, und dann wird wieder etwas erweitert an diesem Ausgedachten und will mit neuem Sinn veredelt werden.

 

 

Sonntag
Venus Pluto Quadrat

 

Zum Sonntag nun das Thema der Leidenschaften. Leidenschaftlich etwas besitzen wollen, aber du kannst es nicht bekommen. Leidenschaftliche Gefühle wollen, aber sie kommen nicht. Die Vorstellungen davon, wie das Leben sein sollte, finden sich nicht in deiner konkreten Umgebung. Du bleibst allein!

 

Heute ist nicht die Gedankenkontrolle gefragt, sondern die Fähigkeit, seine Emotionen zu beobachten und sich vielleicht von der einen oder anderen fixen Vorstellung (genauso-so-muss-es-sein!) loslösen. Du kommst so möglicherweise, wenn du etwas bewusst dein Leben lebst, deiner eigenen inneren Zufriedenheit näher, deinem leidenschaftsfreien Glück.

 

Liedenschaftsfrei: Das bedeutet nicht, dass wir wie vertrocknete Soldaten durch das Abenteuer Leben marschieren, aber den Leidenscharakter der Leideschaften durchschaut haben.  (Na klar, es ist ein Steinbock, der das schreibt).

 

 

Bild Quelle
Anmeldung Newsletter für verschiedene Themenbereiche.

 

 

P.S: alle bisherigen Beiträge kannst du auf der Webseite lesen und auch kommentieren. Es wäre interessant, dort eure Ideen, eure Kritik oder Zustimmung zu lesen!

 

Links und Verweise

https://stratus.campaign-image.eu/images/108553000003257707_zc_v1_1684538986084_jupiter_pluto_mars.png

Abbildung: Hauptasapekte Novemembervollmond am 27.11.2023, 3 Grad Orbis

 


 
https://campaign-image.eu/zohocampaigns/108553000003257281_zc_v19_1672263206082_02_januar.jpg

Erichs Blick

für den Monat November 2023

 

Ist das jetzt unser Schicksal?

Ehrlich gesagt, ich habe noch nie eine so kritische Situation sowohl droben am Himmel als auch drunten auf der Erde gesehen. Das macht Angst. Überall sterben Menschen, werden abgeschlachtet, verbrannt oder wie in Afghanistan vom Erdboden verschluckt.

Wie geht es weiter?

Genau am Tag, als das Schlachten im Gaza begann, bilden Pluto im Steinbock und Mars in der Waage ein Quadrat. Dass Pluto Probleme macht, ist schon seit längerem deutlich. Er steht jetzt auf 28° im Zeichen Steinbock und zieht nächstes Jahr im Februar in den Wassermann. Das scheint ihn zu schwächen. Er kann mit der Wassermann-Welt, in die er bald eintritt, nicht anders umgehen als mit Krieg: Erst Ukraine, jetzt Gaza. Die politisch Mächtigen fürchten den Wassermann. Jeder Aufstand in dieser Welt macht den Etablierten Angst. Sie schlagen zurück. Was kommt jetzt? Anarchie? Diktatur? Noch mehr Krieg?

 

Hinzu kommen jetzt im November ungünstige Aspekte von Saturn, Jupiter und Uranus. Und das alles, wo Sonne und Mars im Tierkreiszeichen Skorpion stehen. Den ganzen November über findet entweder eine Opposition von Jupiter oder von Uranus und jetzt ein Quadrat von Saturn statt.

Ich will keine Angst machen. Im Gegenteil. Aber ich meine auch, dass ich durch meinen Blick in den Himmel in gewisser Weise dazu aufgefordert bin, weiterzugeben, was ich sehe. Dass die Sterne den Mächtigen Angst machen , ist eine Sache, die andere lautet, was passiert mit uns? Ich meine, dass wir jetzt in unsere Seele tauchen und „entrümpeln“ müssen: Ängste, die wir im Laufe unseres Lebens verdrängt, also gut verpackt haben, tauchen wieder auf. Und ich glaube, dass es leichter ist, diesen Kehraus im Angesicht der Sterne droben am Himmel zu betreiben. Das hilft. Das schafft Distanz. Was jetzt in einem vorgeht, ist das Erbe unserer verkrusteten Welt. Es hilft, wenn ich das, was jetzt in mir geschieht, als das nehme, was es ist, nämlich als Impfung der Gesellschaft, in der wir aufgewachsen sind. Wir sind von Natur aus keine Angsthasen oder Sorgen-Macher, sondern begegnen den Ängsten, die man uns schon als Kinder eingeimpft hat. Wenn man es so sieht, verschwindet allzu großer Betroffenheit, und es wird leichter.

Das bedeutet auch, die momentane Situation als Herausforderung zu nehmen, um uns besser kennen zu lernen. So beinhaltet die momentane Weltkrise nicht nur große Bedrohlichkeit, sondern auch die Chance, zu wachsen.

Weiter ist mir wichtig, auf Verbindungen von Menschen hinzuweisen, die nicht irgendeinem Mainstream verfallen, also nicht die Schuld bei uns, den Russen oder den Hamas suchen. Was jetzt in uns aufgeht, ist schon längst in uns. Der Samen ist alt, ist Erbe unserer menschlichen Blindheit. Zu wissen, dass wir nicht allein sind, und dass es überall in dieser Welt Menschen gibt, die so wie wir empfinden, ist eine große Hilfe. Ich habe an anderer Stelle eine Botschaft ausgegeben: Jeweils um 20:00 Uhr werden wir uns in Gedanken für 5 Minuten verbinden. Das macht stark. Das Netz, das wir spinnen, zeigt, dass wir nicht allein sind.

 

Besonders kritische Zeiten

01.11. Mars Opposition Jupiter

Jupiter neigt im Spannungsaspekt zur Übertreibung. Die Marsenergien werden dadurch zu stark ausgelöst. Es fällt einem bei diesem Aspekt manchmal schwer, sich zu beherrschen. Da man seine Energie eher schlecht dosieren kann, zu viel will oder zu viel von sich selbst (und vielleicht auch von anderen) verlangt, kann dazu führen, Raubbau mit seinen Kräften zu treiben. Die Begeisterungsfähigkeit und der Optimismus helfen einem aber in der Regel, Fehlentwicklungen rechtzeitig zu korrigieren.

11.11.-14.11. Mars Sonne Konjunktion, Opposition Uranus

Wenn der freiheitsliebende Uranus im Transit sich in Form einer Opposition, mit der der Sonne trifft und mit der Energie des Mars verbindet, kann eine explosive Mischung, ja eine Explosion erzeugen. Selbst in einem harmonischen Umfeld kochen jetzt die Energien stärker als sonst. In dieser Zeit braucht der Betroffene die Möglichkeit, überschüssige Energien in angemessener Form zum Ausdruck zu bringen. Das kann über körperliche Arbeit oder auch über Sport geschehen.

Weil man jetzt meist recht ungeduldig ist, sollte man aber eine angemessene Vorsicht beachten. Mars-Uranus-Verbindungen bergen eine gewisse Unfallgefahr in sich.

 

24.11.-27.11. Mars Quadrat Saturn

Dieser Aspekt kann boshaft, geizig, tollkühn, rebellisch, selbstsüchtig, grausam und rachsüchtig machen. Auseinandersetzungen mit der Öffentlichkeit und mit Vorgesetzten auf Grund einer unbeherrschten und angriffslustigen Natur. Heftige chronische Krankheiten und Unfälle.

Häufig können eine gewisse Herbheit und Härte im Wesen festgestellt werden. Man neigt dazu, anderen seine Meinung aufzwingen. Überhaupt neigt man dazu, Dinge mit der Brechstange zu erledigen. Kritische Mars-Saturn-Winkel bringen außerdem oft Knochen- und Gelenkschmerzen.

 

Erich Bauer

 


Dereks Blick

für die Woche vom 2. bis 8. Oktober 2023

https://campaign-image.eu/zohocampaigns/108553000003143004_zc_v4_1681480810630_sonnenfinsternis_2023_04_.jpg

   

 

Montag und Dienstag
Merkur Neptun

 

Bis zum 4. Oktober gibt es zwei mundane Merkur-Konstellationen. Die erste ist Merkur in der Jungfrau in Opposition zum rückläufigen Neptun in Fische, von Montag bis Dienstag. Das logisch-rational und praktisch ausgerichtete Denken und Agieren des Jungfrau-Merkur schwimmt in diesen Tagen möglicherweise, weil Neptun als Gott der Meere wie ein Sog wirkt, wie eine Welle, die einen – je nach Bewusstseinstand – in das unvernünftig Haltlose oder in eine Fantasie hineinzieht. Oder aber spirituell fundiertes Mitgefühl empfinden lässt, auch wenn es vielleicht nicht offenbar wird, aus welchen Motiven man so fühlt. 

 

Neptun ist das Grenzenlose, das mit dem Verstand nicht fassbar ist und daher wird es auch schwierig, das Warum in Worte zu fassen. Am besten, man lässt diese beiden Tage vorüberziehen, ohne weitreichende Entscheidungen zu treffen, denn Missverständnisse oder Selbsttäuschung sind die trügerischen Schatten dieser Konstellation.

 

 

Dienstag und Mittwoch
Merkur Pluto

 

Das Trigon Merkurs zum rückläufigen Pluto in den Erdzeichen Jungfrau und Steinbock ist konkreter als die vorangehende Opposition zu Neptun. Der analytische Jungfrau-Merkur bekommt vom Dienstag bis Mittwoch einen Schub an Vorstellungskräften (Pluto) aus dem kardinalen Steinbock.

 

Die neptunische Fantasie des Vortages kann sich zu einem konkreten Konzept entwickeln und dabei unterstützend sein, die Gedanken wieder zu ordnen, ungeklärten Fragen auf den Grund zugehen und zu erkennen, was dir nützlich ist in deinem Vorankommen.

 

 

Donnerstag und Freitag
Mars Konjunktion absteigender Mondknoten

 

Durchsetzung und Aggression als zwanghaftes Verhaltensmuster (des persönlichen Schattens) in der Partnerschaft (Waage) sind das Mars-Thema dieser beiden Tage. In Stresssituationen tendiert man wie reflexhaft mit einem früheren Verhaltensmuster zu reagieren, das zu Fleisch und Blut geworden scheint, sei es aus der Kindheit stammend oder aus früheren Verkörperungen. 

 

Daher fokussiere man in diesem Tagen das Thema des aufsteigenden, nördlichen Mondknotens im eigenen Horoskop, besonders in der Hausposition, und richte seinen Tatendrang auf dieses Thema. Dies insbesondere auch als Vorbereitung zum nachfolgenden Mars-Pluto-Mondknoten-Quadrat und zur ringförmigen Sonnenfinsternis (sichtbar über Nord-, Mittel- und Südamerika) bei Neumond in der Waage am 14. Oktober 2023, wenn Sonne und Mond eine Konjunktion bilden und der südliche, absteigende Mondknoten nahesteht.

 

Anita Cortesi* beschreibt die Themen der Mondknoten wie folgt:

 

“Die Mondknotenachse zeigt zwei Themen auf, die wir als gegensätzlich erleben. Vor allem der eine Bereich ist uns so vertraut, dass wir fast zwanghaft daran kleben. Wir können nicht anders, als uns immer und immer wieder damit auseinanderzusetzen. Wie eine Katze den heissen Brei umkreisen wir diesen Lebensbereich und erleben uns dabei als einseitig. Ein Gefühl von richtig und ganzheitlich finden wir erst, wenn wir uns auch dem gegensätzlichen Thema zuwenden. Jedes Mal, wenn es uns gelingt, aus dem Kreis eine Acht zu machen und die scheinbar so verschiedenen Lebensbereiche ein Stück weit miteinander zu versöhnen, erleben wir eine grosse Befriedigung. Bleiben wir im Gewohnten sitzen, so frustriert uns irgend etwas daran. Die Mondknotenachse symbolisiert somit eine innere Instanz, die uns dauernd zu Wachstum auffordert”.

 

ab Samstag bis kommenden Mittwoch
Mars Pluto

 

Das Quadrat von Mars in der Waage zu Pluto im Steinbock ist die heftigste Konstellation dieser Woche, und dies über das Wochenende bis zum Mittwoch! Hier prallen Aggression (bei Mars im Exil in der Waage eher mental und taktisch) und in Felsen geschlagene (Steinbock) unerbittliche Macht (Pluto) aufeinander. Vor allem jene, die persönliche Planeten im letzten Viertel der kardinalen Zeichen Widder, Krebs, Waage und Steinbock haben sind aufgefordert oder werden genötigt, sich mit Macht und Ohnmacht in ihrem Leben auseinanderzusetzen. Es läuft nie alles so, wie man das gerne hätte! 

 

Die tiefsitzenden Verhaltensmuster aus der Vergangenheit (absteigender südlicher Mondknoten) konnte man möglicherweise bereits am Donnerstag und Freitag etwas ausloten, nun aber erlebt der: die eine oder andere, wie das ist, wie Mars und Pluto sich manifestieren, wenn sie ein Gefecht austragen.

Mitgefühl ist eine Hilfe beim Umgang mit Aggressionen.

 

Zusammenfassend kann man davon ausgehen, dass dies keine einfache zweite Wochenhälfte wird, falls dein persönliches Horoskop in Resonanz kommt zu diesen beiden kritischen Konstellationen. Dass es von Vorteil ist, sich selbst, statt andere zu bestimmen (beherrschen) und zu formen, liegt auf der Hand. Mars-Pluto-Menschen neigen dazu, Dinge oder Beziehungen mit einem Hieb zu zerschmettern oder sind selbst “Opfer” solcher schicksalhaften Geschehnisse. Der Ingress von Mars in das Zeichen Skorpion am 12. Oktober wird das Mars-Pluto Thema in vielen Nuancen weiterführen, bis am 24. November, wenn Mars in das Zeichen Schütze wechselt.

 

Fazit
Die Feindschaften und Kriege enden da, wo man sich die Hände gibt und vergibt.

*Karma-Analyse mit Psychologischer Astrologie, Anita Cortesi (1999)
Zum Thema Mars und Pluto Aggression
Die Pluto-Schwingung

 

P.S: alle bisherigen Beiträge kannst du auf der Webseite lesen und auch kommentieren. Es wäre interessant, dort eure Ideen, eure Kritik oder Zustimmung zu lesen!

 

Links und Verweise

Bild oben Quelle 

https://stratus.campaign-image.eu/images/108553000003143004_zc_v1_1684538986084_jupiter_pluto_mars.png

TKZ-Horoskop vom 3.10.2023, ohne Ortsbezug

 

https://campaign-image.eu/zohocampaigns/108553000003153004_zc_v19_1672263206082_02_januar.jpg

Erichs Blick

für den Monat Oktober 2023

   

Waage – Sommer und Winter begegnen sich

Am 23. September begegnen sich Sommer und Winter, und es beginnt eine Zeit, von der Künstler sagen, sie sei noch schöner als der Wonnemonat Mai. Die Sonne steht schräg und wirft ein Licht, das die Natur verzaubert. Der Blick reicht weit über buntgetönte Wälder und abgeerntete Felder. 

 

Die Herbstzeitlose verbreitet ihren süßlichen Duft der Melancholie, und am Abend legt sich Nebel übers Tal, entrückt die Welt in eine andere Wirklichkeit. Der Energiefluss in den Bäumen und Sträuchern wendet sich, zieht sich von den Zweigen und Ästen zurück und fließt erdwärts. Die Welt der Tiere rückt zusammen, bildet Herden und Rudel und zieht in windgeschützte Täler. Die meisten Vögel wandern gemeinsam in den Süden, und Heerscharen von Fischen folgen den wärmeren Strömungen der Meere. 

 

Als brächte der nahende Winter den Frieden der Gemeinsamkeit, weichen die auseinanderstrebenden Kräfte in der Natur und schaffen Raum für den Wunsch nach Nähe und Zusammenhalt. Auch die Menschen erahnen den Winter, sie rücken zusammen und genießen das euphorische Gefühl der Gemeinsamkeit. Selbst das größte Herbstfest der Welt, das Münchner Oktoberfest, erweckt bei den Tausenden von Besuchern diesen Rausch der großen Verbrüderung.

 

 

Waage – aus der Welt der Dinge

 

Nach vier Tiersymbolen (Widder, Stier, Krebs, Löwe) und zwei Bildern aus der Welt des Menschen (Zwillinge, Jungfrau) ist die Waage das erste und einzige Tierkreiszeichen aus dem Reich der Gegenstände. An erster Stelle verwendet man eine Waage, um Gleichwertiges miteinander zu vergleichen: einen Zentner Korn mit einem Zentner Zucker. Des Weiteren ist die Waage ein Symbol der Gerechtigkeit: Der Erzengel Michael (Michaelitag) ist der „Seelenwäger beim Jüngsten Gericht“, Justitia hält eine Waage und trägt in der anderen Hand ein Schwert, und der Richter wägt Anklage und Verteidigung ab, hört die Geschworenen und zieht daraus seinen Urteilsspruch. Zum Dritten ist die Waage ein Symbol der Interdependenz aller Dinge. Hebt sich die linke Waagschale, so senkt sich die rechte; legt man etwas auf die eine, muss man immer auch die andere beschweren, wenn das Gleichgewicht nicht verloren gehen soll.

 

So ist die Waage ein Symbol von Ursache und Wirkung, guten Taten und Lohn, Schuld und Sühne. Beim Jüngsten Gericht wird dem christlichen Mythos zufolge die Seele nach Gut und Böse gewogen. In völligem Gleichgewicht ist die Waage auch ein Ausdruck der Harmonie, ein Spiegel der menschlichen Seele, die sich in Entspannung und innerem Frieden befindet.

 

 

Waage – Ich und Du im Gleichgewicht

 

Auf der Ebene der Waage existiert ein wirkliches Du. Was im Zeichen Widder mit aller Kraft ausgebrochen ist, hat ein weiteren Wesen gefunden. Nicht, um mit ihm zu kämpfen (Widder), es auszugrenzen (Stier), mit ihm zu spielen (Zwillinge), es zu fühlen (Krebs), zu beherrschen (Löwe), ihm zu dienen (Jungfrau), sondern um ihm zu begegnen wie einem zweiten, gleichwertigen Ich. Waagegeborene sehnen sich deshalb ihr Lebtag lang nach einem Du. Das ist der Grund, warum Waagen aus sich selbst heraus so unentschieden und wenig spontan sind. Wie sollte es auch anders sein, wo sie doch ihre Entscheidungen immer erst treffen, nachdem sie sich beim anderen rückversichert haben? Eigene Entscheidungen zu treffen, macht für eine Waage eigentlich keinen Sinn. Und mit der Spontaneität ist es doch genauso: Widdergeborene, die können leicht spontan sein, weil sie nur „sich selbst leben“.

 

Aber wie könnte eine Waage einfach so hoppla, hopp loslegen, wo sie doch immer darauf wartet, dass ihr anderes Ich – und sei es auch nur ein imaginäres – mit ihr kommt? Ist kein wirkliches Du vorhanden, „erfinden“ Waagen eines, und diesem „Phantom“ gegenüber verhalten sie sich genauso wie gegenüber einem richtigen aus Fleisch und Blut. Man könnte beinah sagen, Waagegeborene kommen als siamesische Zwillinge auf die Welt – nur dass ihre Schwester bzw. ihr Bruder unsichtbar ist. Das erklärt auch, warum Waagen so unglaublich viel denken: Dieses Nachsinnen ist ein Gespräch mit dem imaginären Partner (meistens sind es mehr als nur einer). Denken ist so betrachtet ein nach innen verlagertes Beziehungsspiel, das Freund und Feind mit einbezieht.

 

 

Waage – die Kunst der Liebe

 

Waagen sind Beziehungskünstler, und zwar vom ersten Atemzug an. Es ist, als besäßen sie ein Organ, mit Hilfe dessen sie andere erspüren können. Waagekinder wissen genau, was ihrem Papa fehlt und ihre Mama braucht. Wie kleine Engel spüren sie die Wünsche anderer und versuchen, sie zu erfüllen. Waagekinder werden stets in solche Familien hineingeboren, in denen das gegenseitige Verstehen nicht mehr richtig funktioniert. Mit anderen Worten: Wenn zwei Menschen ein Waagekind geschenkt bekommen, ist dies ein Ausdruck dafür, dass sie sich nach jemandem sehnen, der sie wieder miteinander verbindet. „Waage“ ist also ein anderes Wort für „Verbindung“, für „Verstehen“, für „gegenseitigen Respekt“ und – jetzt komme ich zum wichtigsten Wort – für „Liebe“.

 

Wohlverstanden: Liebe auf der Ebene der Waage ist kein Gefühlsrausch, ist nicht getragen von Leidenschaft. Das alles kann zu einer Partnerschaft gehören, aber es ist nicht das Wesentliche in den Augen der Waagegeborenen. Entscheidend ist, dass sich zwei Menschen in gegenseitigem Respekt anerkennen und achten. Dass jeder den anderen so wichtig nimmt wie sich selbst. Dass keiner etwas tut, ohne sich beim anderen rückversichert zu haben. Das Ich ist also mit dem Du unlösbar verbunden, und trotzdem existiert das eine wie das andere für sich. Es verhält sich wie bei der (richtigen) Waage: Beide Schalen sind miteinander verbunden, und was immer auf der einen Seite geschieht, wirkt sich auf die andere aus – und dennoch existiert jede der beiden Hälften für sich.

 

Erich Bauer

 

alle Monatsbriefe finden Sie hier,

Dereks Blick in die Woche finden Sie hier.

 

Editor: Derek Elmiger  galiastro.com   astrosoftware.at  galiastro.de 

   

   

 



Dereks Blick

für die Woche vom 27. August bis 3. September 2023

https://campaign-image.eu/zohocampaigns/108553000002933004_zc_v4_1681480810630_sonnenfinsternis_2023_04_.jpg
   

 

Astrologisch ist es in dieser Woche eher ruhig, wenn man sich auf die Hauptaspekte beschränkt, was ich in der Regel mache.

 

Vorab: Unter diesem Link kannst du neu deine Newsletter verwalten, denn es gibt verschiedene Themen!

 


Die Themen:
Sonne Saturn Opposition
Uranus wird rückläufig
Vollmond in Fische



seit Samstag bis Montag
Sonne Saturn

Transite der Sonne sind kurz. Die Sonne steht nun genau gegenüber von Saturn. Saturn ist die Instanz von Struktur und Ordnung im planetaren System, ist Aufgabenbewältigung mit anschliessender Prüfung und steht für Autorität und Massstäbe im gesellschaftlichen Leben. Saturns Thema im veränderlichen Wasserzeichen Fische ist das Auflösen alter Strukturen, die Sonne in Jungfrau als veränderliches Erdzeichen ist die Methodik der Anpassung an bestehende (seelische) Bedingungen.

Das Thema ist:  Wie passe ich mich an (Jungfrau) an die Auflösung (Fische) von Strukturen (Saturn) in meinem Leben und im Umfeld, bzw. den Situationen von Einschränkungen oder (vorübergehender) Schwäche an?
Oder: Wie gelange ich zu einer besseren Konzentration und Zuverlässigkeit? Vielleicht ist es der passende Moment, um ab Sonntag wieder öfters zu meditieren oder sich in der Natur aufzuhalten und in sich zu gehen? Da würden dich die rückläufigen Planeten unterstützen, denn rückläufig bedeutet auch Introspektion. Und Introspektionen sind die Parameter für die kommenden Monate. Über die verschiedenen rückläufigen Planeten werde ich wiederholt in den kommenden Newslettern berichten, bis Ende des Jahres.



ab Dienstag
Uranus rückläufig

Uranus wird und ist rückläufig bis am 27.01.2024. Das ist eine lange Zeit. Und mit ihm sind  alle transpersonalen Planeten rückläufig ab dem 04.09.2023, denn Jupiter wird dann ebenfalls rückläufig. Letzte Woche noch schrieb ich zum Mars-Pluto rückläufig Trigon, man könnte dann auch einen längerfristigen Plan starten, der Zeit in Anspruch nimmt. Das unter dem Vorbehalt, dass die geplante Zeitdauer sich bis ins kommende Jahr hinziehen sollte, damit das Projekt bei direktlüfigen Langsamläufern abgeschlossen wird. Das wäre von Vorteil.

 

Uranus im Stier hat seit dem 28 05.2018 ja schon Einiges auf den Kopf gestellt. Im wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und politischen Leben, vielleicht auch im persönlichen Umfeld. Menschen mit einem bewahrenden und konservativen Mindset sind nun besonders herausgefordert. Der vorangegangene Uranus im Stier, das war in den Jahren 1934 bis 1942, die meisten von uns haben das (in dieser Inkarnation) nicht erlebt. Da sind schlimme Dinge geschehen! Der Uranus wird jedes Jahr einmal rückläufig, das an sich ist nicht Besonderes. Aber dass er im Zeichen Stier rückläufig wird, das geschieht nur ca. alle 84 Jahre. Die Zyklen wiederholen sich. Also kann man schlussfolgern, dass Uranus in einem Zeichen bis zu 7-mal rückläufig wird. Von 2018 bis 2026 pendelt er im Zeichen Stier.

 

Was bedeutet das in deinem Horoskop?

Der laufende Uranus bewegt sich in dieser Zeit durch ein oder zwei Häuser (Felder) in deinem Horoskop und bildet Aspekte zu bestimmten Radix Planeten. Steht deine Sonne in den fixen Zeichen Stier, Löwe, Skorpion oder Wassermann oder hast du Planetenballungen in diesen fixen Zeichen, bist du besonders aufgefordert, Altes über Bord zu werfen oder zu zumindest zu erneuern. 

 

Fällt der Transit Uranus z.B. in das 8. Haus und anschliessend in das 9. Haus, bist du dazu aufgefordert, dich erst von deinen Ängsten, von deinen Zwängen, von deinen fixen Vorstellungen und der Macht anderer über dich zu befreien, wie immer die sich ausgestaltet. Der Uranus Transit durch das 9. Haus ermöglicht dir, dich von unpassenden oder veralteten Weltanschauungen zu lösen. Das kannst du nur nachhaltig, wenn du erst deine Ängste und Zwänge aus dem 8. Haus überwunden hast. 

 

Die beiden nun vielleicht gelösten Aufgaben (es sind stets 12 Aufgaben für jeden der transpersonalen Transit-Planeten) bringen den transitierenden Uranus auf dem Weg zur Freiheit weiter, hin in das 10. Haus. Es gibt zwei 84-Jahre Zyklen: Im Siebener-Rhythmus  (7 Jahre pro Haus) werden nach 84 Jahren ebenfalls  alle 12 Häuser durchquert. Das reicht bei den meisten Menschen in Deutschland und im Westen fast für einen kompletten Uranus Umlauf, da die Lebenserwartung im Schnitt gegen die 84 Jahre geht.

 

Der Zeitgeist

Es ist so, dass sich das Uranus Thema stets in Verknüpfung befindet mit dem Zeitgeist. Uranus wurde 1781 entdeckt. Der Begriff des Zeitgeistes geht u.a. auf dieselbe Zeit und die Philosophen Johann Gottfried Herder (1744-1802) und Georg Friedrich Wilhelm Hegel (1770-1831) zurück. Das Zeitgeist-Thema ist stets auch und vor allem kollektiv und bewegt die Gesellschaft als Ganzes, wenn auch auf verschiedene Art und Weise, je nach den verschiedenen Kulturen im Bereich der fünf Kontinente. Das Schlüsselwort ist immer "Freiheit". Die "Philosophie der Freiheit – Grundzüge einer modernen Weltanschauung" z.B. ist ein 1893 publiziertes philosophisches Werk Rudolf Steiners, des Begründers der Anthroposophie, in dem u.a. Hegels und Goethes Jungfrau-Gedanken weitergeführt werden, mit der Verknüpfung zum Fische-Übersinnlichen.

 

Mittwoch bis Donnerstag
Vollmond in Fische
Das Viele und das Grenzenlose

Die Sonne in der Jungfrau in Opposition zu Mond in Fische: Die Vernunft (Jungfrau) und die Auflösung derselben (Fische) geben sich ein Stelldichein. Die Jungfrau-Vernunft erschliesst die Welt durch empirisch wissenschaftliche Betrachtung, die u.a. mit der analytischen Präzision Merkurs in kleinste Teilchen zerlegt und kategorisiert wird. Dadurch entsteht eine Ordnung.

Für den Fische-Idealismus jedoch ist die Welt wie ein Kunstwerk, wie ein Gedicht. Der Fische-Mensch dichtet die Welt am Gestade der Meere Neptuns. Das ist auch so in der Romantik, der Geistesbewegung, die Gefühle und Gedanken, das Individuum und deren Leidenschaften auch im Übersinnlichen wahrzunehmen befähigt ist.

 

Diese beiden Kräfte wirken bei Vollmond auf der Achse Jungfrau-Fische. Du kannst nun, auch wenn du nicht mystisch oder esoterisch gepolt bist, loslassen in der Nacht des Mittwochs und dich ganz deinen Träumen und hingeben: „Go with the flow!“ Alle spirituellen Leser:innen wissen: Dieser Vollmond in Fische symbolisiert und ermöglicht den idealen Zeitpunkt zur „kosmischen Vergebung“.

Träume können richtungsgebend sein. In gewissen astrologischen Beiträgen wird geschrieben, Fische sei eines der drei Tierkreiszeichen, das am wenigsten gut verzeihen könne. Möglich, aber Vergebung ist nicht verzeihen. Wo liegt der Unterschied? "Vergebung ist die Überwindung negativer Gefühle und Einstellungen gegenüber einer Person, von der man verletzt wurde (1)". Durch die Vergebung gelangt man zur Erlösung von negativem Karma.  Unterstützend dabei ist das Trigon von Lilth zum Mondknoten.

 


 

Der nachfolgende Vollmond am 29.09.2023 findet dann im Zeichen Widder statt, bei sich wiederholendem Venus-Uranus Quadrat.


 

P.S: alle bisherigen Beiträge kannst du auf der Webseite lesen und auch kommentieren. Es wäre interessant, dort eure Ideen, eure Kritik oder Zustimmung zu lesen!

 

 

In der Datenbank Personen.db in Galiastro:

Georg Wilhelm Friedrich Hegel, 27.08.1710, 04:13 LMT, Stuttgart (D)
Johann Wolfgang von Goethe, 28.08.1749, 12:30 LMT. Frankfurt am Main (D)
Rudolf Steiner, 25.02.1861, 23.15 LMT, Kraljevice (YU)

 

 

Links und Verweise

Bild oben Quelle 

Horoskop: Vollmond am 31.08.2023, 03:35 MESZ, ohne Ortsangabe.

 

https://stratus.campaign-image.eu/images/108553000002933004_zc_v1_1684538986084_jupiter_pluto_mars.png

 



Dereks Blick

für die Woche vom 31. Juli bis 6. August 2023

https://campaign-image.eu/zohocampaigns/108553000002732004_zc_v4_1681480810630_sonnenfinsternis_2023_04_.jpg
   

 

Sonne Mond Zyklus

Es gibt eine objektive Zeit, das ist die, die auf der Uhr abzulesen ist, im Kalender, die in der Agenda steht, auf dem Arbeitsplan oder an der Anzeigetafel am Bahnhof. Sie dient zur Abstimmung der sozialen Aktivitäten und der Messung zur Dauer von Prozessen oder der Festlegung eines Geburtsgeschehens. Dann gibt es die innere Zeit, die als subjektiv empfunden wird. Der Sonne Mond-Zyklus im Äusseren vollzieht sich nach festen Gesetzmässigkeiten, er ist astronomisch berechenbar. Die persönlich emotionalen Erlebnisse während dieses Zyklus jedoch sind subjektiv, sie folgen der inneren Uhr. Und diese innere Uhr hat auch so etwas wie einen Timer: «Jetzt klingelt es bei mir».

Montag:
Vollmond im Wassermann


Der Mond wird am 1. August 2023 als Vollmond sichtbar. Ein Zyklus ist in seiner Vollendung, diesmal im Wassermann. Was am 17. Juli 2023 bei Neumond im Krebs initiiert wurde, sofern man überhaupt dazugekommen ist, sich für etwas zu entscheiden und sich vorzunehmen, kommt in die Finalität, zum Ergebnis. Was war das Thema beim Krebs Neumond? Richtig, die Familie, das Zuhause, das Nest, die Geborgenheit. Und, was ist daraus geworden? Ich hatte mir vorgenommen, mich meinen Ahnen zu widmen, fuhr deswegen zu meinem Archiv in einer Stadt in der Umgebung, suchte Fotos von den Grosseltern und Anverwandtschaft im Archiv. Ich wollte eine Ahnengalerie erstellen, in einem Winkel meiner Wohnung. Nur habe ich die Fotos nicht gefunden, bis auf eines meiner Grossmutter mütterlicherseits (sie wurde noch vor dem Jahr 1900 im Zeichen des Löwen geboren). Immerhin, ein Teil meiner Intention hängt nun sichtbar neben der Fotografie meiner Eltern.

Neumond Vollmond Beziehung

Also, es bedarf schon der Übung, zyklisch von Neumond zu Vollmond etwas in die Welt zu bringen. Das Thema ist jeweils astrologisch bereits vorgegeben. Und der kommende Neumond im Löwen folgt am 16. August 2023, auf 23 Grad Löwe. Im Bereich des Löwen geht es darum, aus sich, aus dem Herzen heraus zu leben und etwas zu gestalten.

  • Wo könntest du kreativ(er) werden?
  • In welches Haus (Feld) fällt dieser Neumond in Löwe bei dir?
  • Steht ein Planet in diesem Haus?
  • Welche Beziehungen zu anderen Gestirnen hat dieser Planet?
  • In welchem Feld (Haus) steht deine Sonne (als Herrscher des Löwen)?

So kannst du dir eine Analogiekette bilden! Daraus fokussierst du deinen Wunsch nach Veränderung. Der Vorteil mit Kenntnissen zu deinem Horoskop ist der, dass du zielgerichteter das Wunsch-Thema formulieren kannst. Verwende deine kreative Fantasie, grosszügig, diesmal ist Löwe-Neumond! In einem Jahr hast du das gesamte Horoskop, alle 12 Häuser, alle Tierkreiszeichen und deren Herrscher bedient mit deinen Wünschen.

Eine kleine Magie als Tipp des Monats beim kommenden Neumond

Es gibt es ein Neumond-Ritual dazu: “Ziehe dich zurück und sei für dich allein, atme ein paar mal tief ein und aus und streife die Hektik des Alltags ab. Dann schreibst du deine Intention (dein Vorhaben) auf ein Zettelchen. Wünsche nur für dich selbst! Formuliere so, als wäre der Wunsch bereits erfüllt. Am Vollmond lässt du den Wunsch und das Zettelchen mit dem Wunsch wieder los, manche verbrennen es, denn dieser Zyklus ist abgeschlossen”. Es gibt unzählige Beiträge im Internet zu diesem Neumondritualen, in allen Variationen.

Letzter Freitag bis Samstag:
Mars Jupiter und Merkur Saturn


Diese beiden Planeten zusammen sind stark! Sie bilden ein Trigon von der Jungfrau zum Stier und bringen oft etwas Konkretes zustande. Es sind gute Tage, um etwas in die Wege zu leiten oder zu vollenden, das Erfolg bringen wird. Der 120 Grad Winkel wird am 1. August 2023 exakt. Die Aktivitäten fliessen frei von der Hand, aber man vermeide Streitigkeiten, die aus Selbstgerechtigkeit heraus begonnen werden. Wie wir wissen, ist das Zusammentreffen zweier offensiver Kräfte manchmal dazu verleitet, über die Stränge zu schlagen. Die begleitende Merkur-Saturn Opposition aber sollte das kontrollieren und verhindern.

Samstag bis Dienstag kommender Woche:
Sonne Jupiter


Nachdem Jupiter mit Mars in den vergangenen Tagen abenteuerlich unterwegs war, kommt die Sonne in kritischen Kontakt mit Jupiter in Stier und heizt ihm ein, um mehr bis übermässige Lebenslust und Genuss zu stimulieren. Das kann von Angeberei bis zur Grossspurigkeit ausarten, andererseits, bei entwickeltem Bewusstsein und aufrechter Gesinnung, ein grosser Ansporn sein, sich zu optimieren und mit viel Zuversicht und Schwung persönliche Fortschritte zu machen.

Samstag bis Samstag kommender Woche:
Venus rückläufig Uranus


Die Tage der rückläufigen Venus in Löwe lassen sich dazu verwenden, materielle Themen (Stier-Venus) oder persönliche Beziehungen (Waage-Venus) aufzuarbeiten. Uranus sorgt für plötzliche Eingebungen, Mutationsdrang, Veränderungen, Umbrüche. Vielleicht kann man sich mal ein paar Tage freimachen von allem, was einen einengt und etwas Neues austesten. Uranus mag Experimente! Aber nicht alle mögen Experimente und bleiben lieber eingebettet in das Bewährte, weil sie Veränderungen eher kritisch erleben. Doch nicht selten ist gerade das Unerwartete der Anstoss, sich weiterzuentwickeln und Neues zu entdecken. Doch, auch mit rückläufiger Venus in Löwe, etwas Mut ist durchaus angebracht!


 

P.S: alle bisherigen Beiträge kannst du auf der Webseite lesen und auch kommentieren. Es wäre interessant, dort eure Ideen, eure Kritik oder Zustimmung zu lesen!

 

 

Links und Verweise

Bild oben Quelle

Horoskop unten: Vollmond in Wassermann am 1. August 2023, 20:31 Uhr MESZ, als TKZ Horoskop (ohne Ortsbezug)

 

https://stratus.campaign-image.eu/images/108553000002732004_zc_v1_1684538986084_jupiter_pluto_mars.png
 

 


Keine Bilder oder Bilder schlecht erkennbar? Diese E-Mail in einem Browser anzeigen

 

 

   

https://campaign-image.eu/zohocampaigns/108553000002474184_zc_v19_1672263206082_02_januar.jpg

Erichs Blick

für den Monat Juli  2023

   

Ende und Anfang

 

Am 21. Juni beginnt der Sommer, die wärmste und schönste Zeit des ganzen Jahres und zugleich werden die Tage kürzer. Es geht auf Winter zu. Die Natur versteckt sich: Üppiges Grün verwächst zu unzugänglichen Büschen und Hecken, gestaltet sich unter Bäumen zu unsichtbaren Höhlen. Der Wald wird zum Dom, der die Stille fängt. An den Blättern vorbei bricht sich das helle Licht der Sonne – wärmt die Schatten der Geborgenheit. Draußen auf den weiten Feldern schwillt das Korn, und auf manchen Bäumen wachsen Früchte. Das Lied der Lerche weckt Träume. Die ganze Natur ist zur großen Mutter geworden – zu einem Sinnbild für Reifung, Geborgenheit und neues Leben. Dieser Vorgang ist im Symbol des Tierkreiszeichen Krebs eingefangen: Zwei Kreise, die auf innige Weise ineinander liegen und sich zugleich in zwei entgegengesetzte Richtungen zeigen: Leben entfernt sich, und neues Leben beginnt. Im Gegensätzlichen und Widersprüchlichen erfüllt sich das Leben.

 

Ich fühle also bin ich

 

Mit dem vierten Zeichen, dem Krebs, beginnt eine völlig neue Seins Ebene: Jetzt geht es nicht mehr um die Eroberung (Widder), Inbesitznahme (Stier) und die Erforschung (Zwillinge) des äußeren, sondern des inneren Raumes, die geheimnisvolle Welt, in der die Seele „wohnt“. Es beginnt eine Reise ins Innere, ins Land der Träume, Mythen und Märchen – und damit ins Reich des Nicht-Physischen. Krebsmenschen sind „Seelentaucher“. So wie der Widder den äußeren Raum erobern will und mit jedem in der Außenwelt errungenen Sieg seine Bestimmung erfüllt, verarbeiten Krebsgeborene die Außenwelt in ihrem Inneren.

 

Seelenkraft Mond

Der Mond ist Begleiter und Regent des Tierkreiszeichen Krebs. Er nimmt das Licht der Sonne auf und gibt es wieder ab. Sein Licht, sein glänzender Schein, ist ein Sinnbild für „Seelenkraft“. Zwei bis drei Tage nach Neumond hebt sich der Mond aus dem Nichts der Nacht als schmale Sichel gegen den Himmel ab, nimmt dann täglich zu, bis zwei Wochen später eine volle, runde, leuchtende Kugel ans Firmament steigt. Dann nimmt er ab, bis er, wieder knapp zwei Wochen später, völlig aus unserem Sichtfeld verschwunden ist. Auch das spiegelt das Leben in der Weise, dass es entsteht, vergeht und wieder neu entsteht. Das Krebssymbol ist ein Zeichen, das dieses Zunehmen und Abnehmen, Werden und Vergehen in den beiden liegenden Symbolen ausdrückt.

 

Was der Mond abgibt, ist nicht der gleiche „Stoff“, wie das Licht der Sonne. Mondlicht ist weicher, diffuser, lieblicher als Sonnenlicht. Vor allem aber birgt es eine geheimnisvolle, lebenspendende Substanz: Das Ablaichen vieler Meerestiere geschieht im Einklang mit dem Mond. Der Zug der Aale findet jährlich exakt im gleichen Mondstand statt. Zugvögel legen nach dem Eintreffen in ihrem Sommeraufenthaltsort die Eier ausschließlich zu bestimmten Mondstellungen ab. Der Seeigel laicht nur bei Vollmond, und zwar auch dann, wenn der Himmel wochenlang bedeckt ist. Bäume dehnen sich mit dem Mondlauf aus und ziehen sich wieder zusammen.

 

Ist der „Stoff“, der vom Mond kommt, gar eine Art Lebenselixier, eine kosmische Urkraft wie es „Mondfrauen“ – also Frauen, die ihr Leben nach dem Mond richten – immer wieder behaupten? Dem Krebsprinzip jedenfalls ist auf mysteriöse Weise etwas zu eigen, das Leben zu gebären und zu erhalten. Zentrale Ereignisse im Zeichen des Krebses sind Empfängnis, Schwangerschaft und Geburt. Auch die Fürsorge und Liebe einer Mutter (eines Vaters natürlich genauso) für das heranwachsende Kind wird als „typisch Krebs“ aufgefasst. Überhaupt ist der Krebs ein Symbol für „Leben, Mütterlichkeit, Befruchtung, Schwangerschaft, Geburt und Ernährung“. Das Krebsprinzip wird zum großen Mysterium, zum Urquell des Lebens, zum „Yin“ (weiblich, minus, Mond), das zusammen mit einem „Yang“ (männlich, plus, Sonne) neues Leben kreiert.

 

Was bringt ein neugeborenes Kind mit auf die Welt? Sicher, da ist das Erbmuster der Eltern. Aber was noch? Es ist eine Kraft, die Leben erzeugen und erhalten kann. Man vergleicht kleine Kinder gerne mit Engeln und dichtet ihnen eine göttliche Urkraft an. Eltern sind auch deswegen so unendlich mit ihren kleinen Kindern verbunden, denn sie glauben dadurch teilzuhaben an einer göttlichen Kraft. Auf jeden Fall versteckt sich im Zeichen Krebs bestimmt mehr als die Gefühlsseite, die wie selbstverständlich in jedem Lebewesen und ganz besonders in jedem Menschen vorhanden ist. Je mehr man forscht und spekuliert, um zu stärker wird die Gewissheit, dass in diesem Zeichen Krebs ein Geheimnis steckt, das nicht wirklich erfasst und verstanden werden kann.

 

Pluto

 

Pluto, Sinnbild der Vergänglichkeit, hielt sich die letzten15 Jahre im Steinbock auf und damit dem Zeichen Krebs genau gegenüber. Jetzt ist er im Wassermann, wo er 20 Jahre lang bleiben wird. Das deutet an, dass dem Zeichen Krebs das Thema Vergänglichkeit nicht mehr so präsent ist. Ganz sicher ist das mit großer Hoffnung verknüpft: neues Leben, das ja mit dem Krebs verbunden ist, trifft nicht mehr auf die Vergänglichkeit. Damit werden der Welt neue Hoffnungen geboren. Ein neues Zeitalter wird schon seit längerem von nahezu allen Astrologen und Weisen verkündet. Für den Beginn wird dabei oft auf die totale Sonnenfinsternis vom 8. April 2024 verwiesen. Dass dann nicht viel später *Saturn und **Neptun im Zeichen Widder eintreffen, ist sicher ein weiterer Hinweis dafür, dass der Welt eine Art Neuanfang bevorsteht.

 

Ihr Erich Bauer

 

 

*   25.05.2025  Saturn in Widder,

**  30.03.2025  Neptun in Widder

 

 

alle Monatsbriefe finden Sie hier,

alle Wochenbriefe finden Sie hier

Titelbild

 

Editor: Derek Elmiger  galiastro.com   astrosoftware.at  galiastro.de 

   

   

Du findet uns  bei astrosoftware.at, galiastro.com und galiastro.de

Du bist bei uns eingetragen weil du ein Galiastro Kunde bist, ein Galiastro heruntergeladen oder den Newsletter abonniert hast. Möchtest du etwas ändern?  abmelden oder deinen Status anpassen?

   

   

 
 

 

Dereks Blick

für die Woche vom 3. bis 9.Juli 2023

https://campaign-image.eu/zohocampaigns/108553000002369049_zc_v4_1681480810630_sonnenfinsternis_2023_04_.jpg

   

Vorab ein kurzer Hinweis: Dieser Wochenblick wird auf facebook nur noch bei Astrozeit publiziert.
 

Montag
Vollmond im Steinbock

Man nennt den Juli Vollmond auf dem Land auch “Heumond”, im Bezug dazu, dass im Juli das Heu geerntet wird. Der Vollmond am 3. Juli 2023 bringt die Ernte dessen, was beim vorhergehenden Neumond initiiert wurde. Sagt man.

 

Im Juli Vollmond zeigt sich, was am 18. Juni 2023 als Impuls beim Zwillinge-Neumond gesetzt wurde. Neptun stand damals im Quadrat zu Sonne und Mond, was zum sich in der Folge möglicherweise als nicht wirklich konkret realisierbar herausstellt, andererseits waren intellektuelle, künstlerische, musische oder gar spirituelle Impulse vielleicht erfolgreicher?

 

Der Steinbock steht für die Bereiche Verantwortung, Beruf und Karriere. Der Vollmond in Steinbock kann eine Zeit sein, in der wir berufliche Ziele klarer sehen möchten und unsere Ambitionen stärker spüren. Man könnte jetzt, an diesem Vollmond, sich Rechenschaft darüber ablegen, was wir bereits erreicht haben, was wir erreichen möchten und welche längerfristigen Pläne wir zu verfolgen bereit wären, und um mehr Erfolg haben.

 

Wir könnten uns auch vornehmen, besser Verantwortung für unser eigenes Leben und unsere Entscheidungen zu übernehmen, die bestehenden Verpflichtungen und Pflichten zu überprüfen und sicherzustellen, dass wir die notwendigen Schritte unternehmen, um unsere Ziele zu erreichen.

 

Der kommende Neumond findet am 17. Juli 2023 im Zeichen Krebs statt, wo man die Impulse setzen könnte für den nachfolgenden Vollmond im Zeichen Wassermann am 1. August 2023.

 

Montag bis Dienstag
Venus Uranus

Das Quadrat von Venus in Löwe zu Uranus in Stier schwächt sich ab, gilt noch bis am Dienstag. Aspekte zu Uranus signalisieren oft ein schnelles, überstürztes Abenteuer oder einfach Aufregung und Unruhe. Man kann sich aber auch Gedanken darüber machen, wi