Mit Beiträgen von Prof. Dr. Kurt Dressler,  Beatrice Ganz, Dieter Koch, Margarethe Laurent-Cuntz, Dr. Christoph Schubert-Weller, Wilfried Schütz und Wolfgang Somary
Mit Beiträgen von Prof. Dr. Kurt Dressler, Beatrice Ganz, Dieter Koch, Margarethe Laurent-Cuntz, Dr. Christoph Schubert-Weller, Wilfried Schütz und Wolfgang Somary

Festschrift zum 20-jährigen Jubiläum der Astrologischen Gesellschaft Zürich

(Hersg.) Dr. Christoph Schubert-Weller

Mit Beiträgen von:

Prof. Dr. Kurt Dressler

Der Kosmos: Produkt unseres Bewusstseins

Beatrice Ganz

Frédéric Chopin - Eine astrologische Studie mit Geburtszeitkorrektur

Dieter Koch

Offenbarung 12 - Ein Horoskop in der Bibel

RA Margarethe Laurent-Cuntz

Ein Universalgenie und Deutschlands grösster Dichter -

Die Nativität von Johann Wolfgang von Goethe

Dr. Christoph Schubert-Weller

Ein spiritueller Zugang zur Astrologie

Wilfried Schütz

Mythen, Märchen, Träume, Astrologie

Wolfgang Somary

Wie begegnet man Luzifer - Besinnung und Gegenwart

 

Zu beziehen über: Astrologische Gesellschaft Zürich info@astrologische-gesellschaft.ch oder astronova, Postfach 1250, D-72002 Tübingen, www.astronova.com 


Buchtipp des Deutschen Astrologenverbandes im Newsletter vom 16. Januar 2018: "Weisheit des Kosmos"

 

Christoph Schubert-Weller (Hrsg.): Weisheit des Kosmos. Zum 20-jährigen Jubiläum der Astrologischen Gesellschaft Zürich. Astronova, Tübingen 2017, 152 S., 18,- € 


Die Vortragswochenenden und Einzelveranstaltungen der Astrologischen Gesellschaft Zürich beeindrucken regelmäßig durch ihre hohe Qualität. 20 Jahre ist die Gesellschaft Ende 2017 alt geworden, ein Anlass für ihre Gründerin und Vorsitzende Beatrice Ganz, besonders grundlegende Vorträge in einer Festschrift herauszugeben. Diese Aufgabe hat der ehemalige DAV-Vorsitzende Christoph Schubert-Weller übernommen. Sieben namhafte Autorinnen und Autoren haben dazu Beiträge geliefert. Dabei geht es um grundlegende Fragen wie einen spirituellen Zugang zur Astrologie (Chr. Schubert Weller); den Kosmos als Produkt unseres Bewusstseins (Kurt Dressler); Mythen, Märchen, Träume und Astrologie (Wilfried Schütz); die Johannes-Offenbarung als Horoskop (Dieter Koch); die Begegnung mit Luzifer (Wolfgang Somary), aber auch um astrologische Begegnungen mit historischen Persönlichkeiten wie Johan Wolfgang von Goethe (Margarethe Laurent-Cuntz) und Frédéric Chopin (Beatrice Ganz). 
Der Sammelband geht also weit über praktische Ratschläge für die Deutung hinaus und zielt mit seinem breiten Themenspektrum gleichzeitig auf ein größeres Publikum. Dies ist ihm unbedingt zu wünschen, tragen doch alle Beiträge zu einer großartigen Erweiterung des astrologischen Bewusstseins für Profis und Laien bei.


Buchtipp der AGZ: Elementare Sternzeichen, Buch von Alain Stalder, Dr. sc. nat. ETHZ, Mitglieder der Astrologischen Gesellschaft Zürich

Elementare Sternzeichen, Buch von Dr. sc. nat. ETHZ, Alain Stalder, Mitglied der Astrologischen Gesellschaft Zürich
Elementare Sternzeichen, Buch von Dr. sc. nat. ETHZ, Alain Stalder, Mitglied der Astrologischen Gesellschaft Zürich

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier erhältlich:

Elementare Sternzeichen, Buch von Dr. sc. nat. ETHZ, Alain Stalder, Mitglied der Astrologischen Gesellschaft Zürich Elementare Sternzeichen, Buch von Dr. sc. nat. ETHZ, Alain Stalder, Mitglied der Astrologischen Gesellschaft Zürich
Beschreibung

Die Sternzeichen so anschaulich und aus einem Guss erklärt wie noch nie, als Wandlungen der vier Elemente Feuer, Luft, Wasser und Erde.

Von elementarsten Eigenschaften bis zu tiefsten Themen aus der psychologischen Astrologie, mit vielen Bezügen zur griechischen Mythologie und Beispielen aus dem täglichen Leben, entstehen hier die Sternzeichen wie neugeboren mit altbekannten Eigenschaften.

Geeignet für alle, die noch nichts oder erst wenig über die Sternzeichen wissen, wie auch für Profis, enthüllt der neue Zugang eine viel stimmigere und einfacher zu lernende Welt der Sternzeichen, die dennoch sehr vielfältig und vielschichtig bleibt. Daher ist dieses Buch selbst für Profis oft noch fast schon eine Offenbarung, die schon Bekanntes stimmiger und naheliegender verwoben neu entdecken lässt.

Geschrieben und reich illustriert in über 20 Bildern von einem Physiker (Alain Stalder, *1966 in Zürich) mit viel Erfahrung in der Astrologie und viel Gespür, Dinge anschaulich nahezubringen. 

 

Für Weitere Informationen und für die Bestellung, klicken Sie bitte auf die nachfolgenden Links: 

 

Mein Buch "Elementare Sternzeichen" (siehe Leseprobe bei der Weihnachtsfeier der Astrologischen Gesellschaft Zürich) ist nun erhältlich...
Amazon: https://www.amazon.de/dp/3906914003
Website: https://www.artecat.ch/elementare-sternzeichen.html
Ich hoffe es findet ein paar interessierte Leser, und vielleicht ja sogar astrologische Neulinge!

Rezension über "Elementare Sternzeichen" von Christoph Schubert-Weller

Alain Stalder: Elementare Sternzeichen. Artecat Alain Stalder. Adliswil 2018. 157 S., 21,87 €. ISBN 978-3-906914-00-8. 

 

(1) Der Mensch ist offensichtlich zur Weltanschauung begabt. Sich ein Bild von der Welt zu machen und von ihrem Herkommen und ihrer Zukunft, auch dann, wenn man nur wenig von der Welt gesehen hat, wohl aber viel über die Welt nachgedacht hat, ist eine Art weltanschaulichen und religiösen Grundrechts. Dieses Grundrecht ist den Monopolisten in Sachen Religion und Weltanschauungen bekanntlich ein Dorn im Auge, so als dürfe es nur eine einzige Weltsicht geben. Das wäre bequem, ja, aber auch kreuzlangweilig. So kann Gott uns doch nicht gemeint haben!   

 

(2) Der Tierkreis in der Astrologie ist eine der komplexesten und kreativsten Ordnungsstrukturen, die die Menschheit geschaffen hat. Den ungemein kreativen Impuls des Tierkreises kann man schon an seinem weltanschaulichen Reichtum erkennen. Der Tierkreis ordnet in zahllosen Varianten nicht nur Tag, Jahr und Leben, nicht nur Stadtbilder und Seelenbilder, sondern auch spirituelle und geistliche Entwicklungen, er repräsentiert gewissermaßen die „Hausordnung im Universum“, er erzählt und ordnet viele Schöpfungsgeschichten und Endzeitdramen. Und schöpferisch, wie der Tierkreis ist, erzählt er stets aufs neue fesselnd und faszinierend.   

 

(3) Damit sind wir bei Alain Stalders „Elementaren Sternzeichen“. Stalder hat ganz offenbar lange über den Tierkreis nachgedacht, hat lange die Astrologie betrachtet, und fügt nun einige wenige, dafür aber weitreichende Impulse hinzu. Stalder erkennt im Tierkreis eine Entwicklung von jung zu alt. „Jung“ und „alt“ bezieht sich auf den Zeitfortschritt im Tierkreis. Das Feuer des Widders ist „jung“, das Feuer des Löwen ist gereift, das Feuer des Schützen ist „alt“. Der Jahreszyklus des Tierkreises ist eine kleinere Lebenseinheit und diese Einheit unterliegt denselben Gesetzen von Jugend, Reife und Alter wie der Lebenskreis selbst. Und so sind Widder, Stier, Zwillinge und Krebs „junge Zeichen“; die mittleren sind Löwe, Jungfrau, Waage und Skorpion. Die „alten“ Zeichen siedeln im Herbst und Winter: Schütze, Steinbock, Wassermann und Fische.   

 

Im wässrigen Elementen-Trigon Krebs – Skorpion – Fische zeigt sich eine Entwicklung von Krebs, jung, zu Skorpion, gereift und dann zu Fische, alt. Diese Entwicklung wird wiederum auf die Elemente abgebildet: Krebs zu Erde, Skorpion zu Wasser, Fische zu Luft mit dem Ziel des Feuers. Das ist das Bild des Wasserkreislaufs – durchaus einsichtig. Das Wasser fließt aus hartem Gletschereis (Krebs, Erde!) und strömt in Bächen und Flüssen zu einer ansehnlichen Wassermenge zusammen (Skorpion, Wasser), es fließt schließlich ins Meer, wo es durch Sonneneinstrahlung verdunstet (Fische, Luft!). Das Ziel des Kreislaufs ist, dass das Wasser zur Sonne hin, zum Feuer aufsteigt. 

Im Überblick sieht das so aus:

 

Generationen / jung zu alt

Wandlungen

Bild

Ziel

Krebs – Skorpion – Fische

Erde→Wasser→Luft

Fluss

Feuer

 

Der Lebenslauf (von jung zu alt) wird also auf einen kompletten Elementen-Zyklus abgebildet. Die Wandlung von Element zu Element auch unter den Bedingungen eines „geschlossenen“ Elementen-Trigons darzustellen, ist ein faszinierender Versuch. Und Stalder sichert seinen Versuch mit verblüffend treffenden Belegen aus der griechischen Mythologie. Das ist erst recht faszinierend. Mehr wird an dieser Stelle nicht verraten – lesen Sie und lassen Sie sich selbst von Alain Stalders Tierkreis-Deutung anmuten.  

 

Bodman, 6. März 2018

Christoph Schubert-Weller


Festschrift zum 10-jährigen Jubiläum der Astrologischen Gesellschaft Zürich

(Hersg.) RA Margarethe Laurent-Cuntz und Rebekka Will

 

Zu beziehen über: astronova, Postfach 1250, D-72002 Tübingen, www.astronova.com