10. Internationales Zürcher Symposium für Astrologie vom 25. und 26. November 2006


Die Festschrift zum 10-jährigen Jubiläum des Internationalen Zürcher Symposiums für Astrologie wurde von Frau Margarethe Laurent-Cuntz mit hochwertigen astrologischen Vorträgen verfasst und ist erhältlich über die Herausgeberin: M.Laurent-Cuntz@t-online.de oder Telefon: 0049 6129 48 98 35.

 

Beatrice Ganz, Zürich (CH)                                    Prognose und Wirklichkeit:

Aktuelle Entwicklungen im Horoskop des bekannten Schweizer Pianisten und Komponisten Werner Bärtschi, der während des Vortrages anwesend ist und mitwirken wird. Die Evolution des Berufs

Stadien der beruflichen       

Selbstverwirklichung im        Horoskop

 

Dr. Harald Thurnher,  Wien (A) Workshop            Der ”persönliche” Neumond

In diesem Workshop wird die in der Horoskopinterpretation meist

unberücksichtigte Bedeutung des vorgeburtlichen Neumondes

anschaulich dargestellt. Es

können auch Beispiele aus dem

Kreis der Zuhörer erörtert

werden 

 

Holger Fass, Köln (D)                                            Die astrologische Symbolik in der Offenbach Oper ”Hoffmanns Erzählungen” (mit Hörbeispielen)

 

Wolfhard König, München (D)                               Die Evolution des Berufs

Stadien der beruflichen Selbstverwirklichung im Horoskop

 

Verena Bachmann, Zürich (CH)                              Saturn und Neptun - Struktur und/oder Chaos’Gefahren, Aufgaben und Möglichkeiten dieser Konstellation

 

Kabarett Kosmos-Spass, Zürich

Zum zehnjährigen Bestehen des

Internationalen Zürcher Symposiums

für Astrologie

zwei Kabaretts mit:

 

Dr. Christoph Schubert-Weller:                              ”Jupiter im Schützen, Tassen im Schrank, die Sterne zur Lage”

und

Holger Fass:                                                            “Machen Sie auch Operationen? - Abenteuer Astrologen-Alltag”

__________________________________________________________________

 

Dr. Christoph Schubert-Weller,

Bodman (D) Workshop                                           Die zehn unverzichtbaren Zugänge zum Horoskop - Begabungen und Probleme im Horoskop, Intellektuelle Ausrichtung,

Umgang mit Gefühlen, Zielrichtungen, Partnerschaft usw.:

Wie wir mit zehn grundlegenden Deutungszugängen eine schnelle

und verlässliche Charakterkunde aus dem Geburtshoroskop ermitteln

können. An Beispielen aus dem Kreis der Zuhörer

(bitte eigenes Horoskop auf Folie mitbringen).

 

Dr. phil. I. Erich Speck, Zollikon (CH) Workshop  Die Kombination von Handschrift- und Geburtshoroskop-Analysen - ein wieder entdecktes Instrument für persönliche und berufliche Standortbestimmungen.

An Beispielen aus dem Kreis der Zuhörer (bitte eigene Handschrift: Acht Zeilen mit Unterschrift auf A4-Folie kopiert mitbringen).

 

Heidi Treier, Köln (D)                                             Familienuntersuchungen über mehrere Generationen: Was tun mit dem Familienkarma? Untersuchungen haben ergeben, dass es sich bei über Generationen wiederkehrenden Themen um Familienkarma handelt. Wie kann diese Schicksalsstereotype unterbrochen werden und was kann der Astrologe als Berater empfehlen?

 

Detlef Hover, Stuttgart (D)                                    Wahnsinn und Genius im

                                                                                Horoskop

                                                                                                               

 

Elisabeth Selzer, Ing., Wien (A) Workshop           Hyleg und Anareta - Die Einschätzung der Lebenslänge im Horoskop

(Prognosemethoden, Direktionen + Solare + Transite über die zu erwartende Lebenslänge)

 

Rolf Baltensperger, Winterthur (CH)                     Die drei grossen Stufen in der individuellen Bewusstseinsentwicklung und die Rolle der Astrologie

 

Download
symposium_bericht_2006.pdf
Adobe Acrobat Dokument 15.7 KB

Samstag 25. November

Das 10. Internationale Astrologie Symposium in Zürich fand am 25. und 26.
November 2006 erneut im Restaurant “Neues Klösterli” statt, also direkt neben dem
Zürcher Zoo. Dieser Ort ist sehr schön und verkehrstechnisch ideal gelegen. Wer per
ÖV anreist nimmt das Tram Nr. 6 und wer per Auto kommt findet immer einen
Parkplatz.

Der Anlass zieht daher jeweils rund eine Hundertschaft von Teilnehmern,
Interessenten und Referenten an. Organisation und Leitung oblagen der
Astrologischen Gesellschaft Zürich (CH), vertreten durch die Präsidentin Beatrice
Ganz. Sie ist die Gründerin des Symposiums und arbeitet als Astrologin in Zürich, wo
sie aufgewachsen ist.
Moderator war ein weiteres Mal der in Wien (A) lebende Astrologe Dr. Harald
Thurnher.

Bei der Begrüssung der Teilnehmer konnte Beatrice Ganz das zehnjährige Jubiläum
dieses erfolgreichen Anlasses hervorheben und wurde in diesem Zusammenhang
von einer Delegation der Referenten für ihre Leistungen und Verdienste um dieses
Symposium geehrt. Anschliessend hielt sie das Eingangsreferat, eine Betrachtung zu
Prognose und Wirklichkeit.
Sie präsentierte ihre Prognosen 2006 für den anwesenden Schweizer Pianisten und
Komponisten Werner Bärtschi. Da sich die Prognosen als zutreffend erwiesen hatten,
machte Beatrice Ganz sie im Referat auch für 2007.

Anschliessend führte Harald Thurnher einen Workshop zum persönlichen Neumond
durch. Einige Teilnehmer konnten sich ein Neumondhoroskop deuten lassen
konnten.

Nach dem Mittagessen zeigte Holger Fass, Astrologe aus Köln (D), die
astrologische Symbolik in der Offenbach Oper “Hoffmanns Erzählungen” auf und
machte klar, wie sehr ein Komponist seinen Wesenskern in das Werk einbringen
kann.

Wolfhard König, Astrologe in München (D), demonstrierte, wie man dank Astrologie
berufliche Potentiale erkennt und umsetzt.

Dr. Christoph Schubert-Weller, Astrologe aus Kirchheim-Teck (D) und Präsident
des Deutschen Astrologenbundes, machte eine praxisnahe Darlegung von zehn
wichtigen Betrachtungsgegenständen der Horoskopdeutung.
Auch dieser Referent bezog Teilnehmer ein.

Das Referat des Abendprogramms wurde von der Schweizer Astrologin Verena
Bachmann aus Zürich (CH) gehalten.
Ihre Darstellung von Struktur und/oder Chaos am Beispiel von Saturn und Neptun
folgte einem modernen Ansatz und relativierte dadurch die klassische Wertung
dieser beiden Faktoren.

Den Schlusspunkt setzen die beiden Tagesreferenten:
Christoph Schubert-Weller und Holger Fass, mit je einer für das Jubiläum eigens
geschaffenen Kabarett-Nummer.

Sonntag 26. November 2006

Der Sonntag begann interdisziplinär, indem Handschriftanalytiker Dr. phil. I Erich
Speck, Zollikon (CH) eine Kombination von Handschriftanalyse und Analyse des
Geburtshoroskops vorstellte, die sehr gut als Instrument für berufliche und
persönliche Standortbestimmungen taugt. Einzelne Teilnehmer liessen sich eine
Kurzanalyse machen.

Im Anschluss daran gab Heidi Treyer, Astrologin aus Köln (D), Hinweise, wie man
mit Familienkarma umgehen kann und sagte v.a. was zu tun wäre, um
Schicksalsstereotypien zu unterbrechen.

Nach dem Mittagessen analysierte der Astrologe Detlef Hover aus Stuttgart (D) mit
astrologischen Mitteln die Etappen von Wahnsinn und Genius beim schwedischen
Schriftsteller August Strindberg.

Elisabeth Selzer, Astrologin aus Wien (A), wagte sich an ein westliches Tabu-
Thema, nämlich die Einschätzung der Lebenslänge anhand von Geburtshoroskop,
Direktionen, Solaren und Transiten. Sie zeigte die zentrale Rolle von Hyleg und
Anareta bei solchen Deutungen auf.

Zum Abschluss legte der Schweizer Astrologe Rolf Baltensberger, Winterthur (CH),
die Rolle der Astrologie bei seinem Modell betreffend drei grossen Stufen der
individuellen Bewusstseinsentwicklung dar.

Das Symposium für Astrologie in Zürich beeindruckt regelmässig durch eine
wohlgeordnete Reihe von samt und sonders spannenden und lehrreichen Vorträgen
und gibt viele Gelegenheiten für Bekanntschaften.
Die gute Bewirtung und der obligate Büchertisch runden das positive Bild ab. Dieses
Symposium bietet auch einen idealen Rahmen, um die besinnliche Adventszeit zu
beginnen.


Jörg Ryser, Münchenbuchsee (CH)


Download
Flyer 2006
Druck-symposium programm 2006.pdf
Adobe Acrobat Dokument 102.1 KB