Präsidentin Beatrice Ganz


Vorträge und Kurzvorträge zum Tag der Astrologie und zur astrologischen Weihnachtsfeier


Musikalische Umrahmung an unserer Feier zum Tag der Astrologie vom 19. März 2016


Artikel "Gefragt und beargwöhnt – die Sterne als Ratgeber" der Zeitschrift ".reformiert" vom 27. Dezember 2016

Lichter als Zeichen: Die Astrologin Beatrice Ganz erklärt die seriöse Astrologie

Archiv

Hintergrund 27. Dezember 2016
Laut astrologischer Lehre geben die Planeten Auskunft über Charakter, Chancen und Schicksal der Menschen. (Illustration: Getty Images)

Gefragt und beargwöhnt – die Sterne als Ratgeber

 

Astrologie / Die Kunst, in den Sternen zu lesen, lasse sich biblisch begründen, sagen die einen. Andere stehen dieser Auffassung skeptisch gegenüber.

Der Stern von Bethlehem leuchtet von Weihnachten noch ein wenig ins neue Jahr hinein – bis zum Ausklang der Weihnachtszeit am 6. Januar. Die Heiligen Drei Könige, die an diesem Tag gefeiert werden, treten in der Bibel als «Weise» beziehungsweise «Magier aus dem Osten» auf.

Sie waren Gelehrte, die am Himmel einen besonderen Stern entdeckten und sich von ihm den Weg zum neugeborenen Jesus weisen liessen. Astrologen des Altertums also; Vertreter einer Lehre, die noch heute lebendig ist. Gerade jetzt, zum Jahreswechsel, wenn bunte Magazine, Familienzeitschriften und andere Medien ihre Jahreshoroskope publizieren. Wie wird das Jahr für uns, für die Familie, das Land, die Welt?

Zwei Lehren. Astrologie fasziniert. Sie wird aber auch belächelt und beargwöhnt, in christlichen Kreisen besonders, steht sie doch in einer Spannung zur biblischen Tradition. Mehrfach wird in der Bibel vor Sterndeuterei gewarnt: «Und sollen dir doch helfen, die den Himmel einteilen, die in die Sterne schauen, die an jedem Neumond wissen lassen, was über dich kommen wird. Sieh, wie Stoppeln sind sie geworden, das Feuer hat sie verbrannt» (Jesaja 47,13–14). Oder, aus dem Mund des Apostels Paulus: «Wie könnt ihr euch da wiederum den schwachen und armseligen Elementarmächten zuwenden, um ihnen von neuem als Sklaven zu dienen?» (Galater 4,9)

Um zu verstehen, wovon die Rede ist, gilt es zunächst einmal zu unterscheiden zwischen Astronomie und Astrologie. Erstere ist die naturwissenschaftliche Himmelskunde, wie sie an den Schulen und Hochschulen betrieben wird. Zweitere ist die Lehre von der Sterndeutung: Was sich am Himmel abspielt, lässt sich laut der Astrologie in Horoskope fassen, die Auskunft geben über den künftigen Lauf der Welt und die Geschicke Einzelner.

In babylonischen Zeiten waren beide Stränge noch vereint; Sternkundige vermassen mit wissenschaftlicher Exaktheit das Geschehen am Himmel und deuteten es zugleich als Botschaften der Götter. Die Götter selbst sahen sie in den Planeten verkörpert; dies stand in Widerspruch zum biblischen Monotheismus. Doch auch im christlichen Europa hatte die Astrologie noch bis weit in die Barockzeit ihren festen Platz im wissenschaftlichen Betrieb.

Lichter als Zeichen. Heute ist man sich weitgehend darüber einig, dass zumindest die allgemein gehaltenen Jahres-, Wochen- und Tageshoroskope in den Unterhaltungsspalten der Medien nichts weiter sind als ebendies: populäre Unterhaltung. Daneben gibt es aber auch Astrologinnen und Astrologen, die für sich in Anspruch nehmen, seriös und fundiert zu arbeiten. Wie Beatrice Ganz, Präsidentin der Astrologischen Gesellschaft Zürich. Für sie bilden Theologie, Astrologie und Philosophie eine «kosmologische Einheit», wie sie im Gespräch sagt. Wer Astrologie ernsthaft betreibe, absolviere auch eine intensive Ausbildung, zu der unter anderem Psychologie und Astronomie gehören.

Um den theologischen Bezug zu verdeutlichen, verweist ihre Gesellschaft auf den Wortlaut der biblischen Schöpfungsgeschichte. «Gott sprach: Es werden Lichter an der Feste des Himmels, die da scheiden Tag und Nacht und geben Zeichen, Zeiten, Tage und Jahre» (Gen 1,14–15). Die Bibel spreche den Sternen also Zeichenhaftigkeit zu; folglich sei es legitim, diese Zeichen zu deuten. Damit lasse sich Astrologie «im Prinzip» theologisch begründen. Kirchliche Kritik könne dann noch Einzelkritik an den historisch und kulturell bedingten unterschiedlichen Ausprägungen dieser Wissenschaft sein.Astrologin Beatrice Ganz ist jedenfalls überzeugt davon, dass Gott die Geburtsstunde jedes einzelnen Menschen nicht zufällig, sondern in einem astrologischen Kontext festlege.

Machtlose Sterne. Für den Theologen Andreas Losch hingegen, der am Zentrum für Weltraumforschung und Habitabilität der Universität Bern arbeitet, ist Astro­logie theologisch heute kaum mehr relevant: «Grundsätzlich machte sie Sinn, solange man an einem aristotelischen und geozentrischen Weltbild festhielt.» An einem Weltbild also, bei dem die Erde im Mittelpunkt des Kosmos steht, umgeben vonHimmelssphären, die die Vorgänge auf der Erde bewegen und beeinflussen – mit Gott als «erstem Beweger».

Auf das heutige heliozentrische Weltbild passten solche Vorstellungen nicht mehr, so Losch. Im Übrigen fragt er sich, ob der biblische Schöpfungsbericht wirklich als theologische Legitimation der Astrologie tauge. «Ich habe diese Zeilen immer so verstanden, dass hier die Sterne, anders als im babylonischen Ursprungsmythos, ja entgottet werden, ihre Macht also verlieren, abgesehen von der Aufgabe der Zeitbestimmung.»

Auch der Dortmunder Pfarrer Andreas Hahn hat sich in einer Abhandlung mit der Astrologie auseinandergesetzt. Er anerkennt, dass es seriöse Vertreterinnen und Vertreter dieser Zunft gibt, hält abschliessend aber fest: «Gott und nicht die Sterne bestimmen menschliches Leben, und das christliche Thema von Verwandlung und Neuschöpfung ist im astrologischen Vorstellungsrahmen nicht vorgesehen.» Somit bleibe das Verhältnis zwischen Astrologie und christlichem Glauben «mindestens spannungsreich».

Hans Herrmann 

 

Download
ZURUNA!_009_22012016_244688 (002) publiz
Adobe Acrobat Dokument 1.9 MB

Interview mit Züri Rundschau:  "Die Astrologin Beatrice Ganz erklärt, wie uns die Sterne beeinflussen, was ein Horoskop aussagt und wagt eine Prognose für das Jahr 2016“

Download
PDF-Datei des Interviews für die Ansicht und für den Druck!
ZURUNA!_009_22012016_244688 (002) publiz
Adobe Acrobat Dokument 1.9 MB


Astrologische Weihnachtsfeier 2015, Regula Theus und Kurt Scheurer, Beatric Ganz, Klavier
Astrologische Weihnachtsfeier 2015, Regula Theus und Kurt Scheurer, Beatric Ganz, Klavier
Beatrice Ganz, Präsidentin und Aktuarin
Beatrice Ganz, Präsidentin und Aktuarin

Beatrice Ganz

Beatrice Ganz ist geprüfte Astrologin und Supervisorin DAV (Deutscher Astrologen-Verband) und zugleich Fachmitglied SAB (Schweizer Astrologen-Bund). Sie ist Initiatorin und Leiterin der Astrologischen Gesellschaft Zürich und veranstaltete von 1997 bis 2010 das Internationale Zürcher Symposium für Astrologie. Gegenwärtig führt Beatrice Ganz die Astrologische Gesellschaft Zürich, wo Vorträge, Workshops und Seminare von renommierten Referenten aus dem In- und Ausland durchgeführt werden. Beatrice Ganz hält Vorträge über Komponisten und Pianisten wie zum Beispiel Frédéric Chopin, Franz Liszt und den zeitgenössischen Schweizer Komponisten Werner Bärtschi, ebenso über den Sinn prognostisch-astrologischer Aussagen und deren Ableitung, über Astrologie als individuelle Lebenshilfe sowie als Beitrag zum Verständnis und zur Deutung von Zeit- und Weltgeschehen. Sie produzierte den Image-Film der Atrologischen Gesellschaft Zürich und führte selber Regie.

 

 

Gleichzeitig führt Beatrice Ganz ein Malatelier mit Dauerausstellung an der Eierbrechtstrasse 68, in 8053 Zürich-Witikon. Ein erster grosser Erfolg war die Ausstellung „Der Bäume leuchtende Spuren“ im Januar 2017 im Gemeinschaftszentrum Zürich-Witikon. Neben diversen Wanderausstellungen nahm Beatrice Ganz im Oktober 2017 an der Florence Biennale mit einigen ihrer Bilder teil und wird zu der International Fine Art Austria Biennial vom März 2018 einige ihrer Bilder ausstellen. Im August 2017 erschien ein Bildband, „Der Blumen und Bäume leuchtende Spuren“, Aquarelle von Beatrice Ganz mit Texten von Wolfgang Somary und Christoph Schubert-Weller. 

Beatrice Ganz ist spezialisiert auf Psychologische Astrologie, sowie Karriere- und Partnerberatung, außerdem auf Elektionsastrologie (Terminwahl). Sie schreibt Gutachten.

Eine Stunde Beratung kostet Fr. 120,--. Da sie individuelle Fragestellungen bearbeitet und sich auf die Beratung vorbereitet, fällt eine zusätzliche Vorbereitungszeit von 1-2 Stunden auf das Grundhoroskop an. Hierfür werden Fr. 120.-- pro Stunde zusätzlich verrechnet.


Beatrice Ganz, Präsidentin und Aktuarin
Beatrice Ganz, Präsidentin und Aktuarin

Vortrag

Samstag, 21. März 2015

 

Tag der Astrologie

 

"Zukunft der Schweiz - Das neue Horoskop" 

 

Ort: Restaurant Elefant, Zunftsaal, Witikonerstrasse 279, 8053 Zürich, Lageplan hier.

Zeit: 17.00 Uhr

Kosten: Für AGZ-Mitglieder gratis mit Einladung zum Fondueplausch inkl. Mineralwasser.

 

Für Nichtmitglieder Fr. 50.-- für vier Vorträge mit Einladung zum Fondueplausch inkl. Mineralwasser.

Bezahlung: Tageskasse. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

 


"Tages-Anzeiger" vom Freitag, 3. Januar 2014, Seite 20, Bellevue

"Welches Thema wird die Welt 2014 am meisten beschäftigen?"

Beatrice Ganz
Beatrice Ganz



"Züri Rundschau" vom 12. Januar 2014; Interview mit Beatrice Ganz

"Erste Jahreshälfte spannungsreich und turbulent", lesen Sie den nachfolgenden Beitrag!

Download
Ein Interview der Zeitschrift Züri Runds
Adobe Acrobat Dokument 875.3 KB

Vorträge von Beatrice Ganz

Download
Vortragsliste April 2014.pdf
Adobe Acrobat Dokument 332.8 KB

Recherche über die Geburtszeit der Schweiz

Um die Recherche von Beatrice Ganz über die Geburtszeit der Schweiz zu sehen, klicken Sie hier


Imagefilm der Astrologischen Gesellschaft Zürich


Wolfgang Somary wird von Beatrice Ganz interviewt


Video-Ausschnitt über den Vortrag: "Das Schicksal in den Sternen?"


Vortragsausschnitte: "Mundanastrologische Situation im Jahre 2013 und bis 2020. Wohin steuer das Banken- und Finanzsystem?" Gehalten am 21. März 2013 bei der AGZ


Begrüssungsrede am 14. Internationalen Zürcher Symposium für Astrologie 2010 (Ausschnitte)


Vortrag vom 22. August 2013, "Astrologie - Das Schicksal in den Sternen?"


Vortrag "Euro und Schweizer Franken aktuell" gehalten beim Österreichischen Astrologenverband in Wien am 6. April 2013

Vortrag "Euro und Schweizer Franken aktuell", oeav in Wien am 6. April 2013
Vortrag "Euro und Schweizer Franken aktuell", oeav in Wien am 6. April 2013
Vortrag "Euro und Schweizer Franken aktuell", oeav in Wien am 6. April 2013
Vortrag "Euro und Schweizer Franken aktuell", oeav in Wien am 6. April 2013

Aktivitäten und Verbände:


- Präsidentin und Aktuarin der Astrologischen Gesellschaft Zürich

- geprüfte Astrologin und Supervisorin DAV (Deutschen Astrologenverbandes e.V.)

- Fachmitglied des Schweizer Astrologenbundes

- SAE, Stiftung Astrologie und Erkenntnis, wissenschaftlicher Beirat

- Künstlervereinigung Bremgarten


Referate bei:


- Astrologische Gesellschaft Zürich
- Internationales Zürcher Symposium für Astrologie

- Evangelisch-ref. Kirchgemeinde Wangen-Brüttisellen

- Radio-Stadtfilter Winterthur
- Astrofachschule Roland Jakubowitz, Bern
- Schweizer Astroforum
- Astro-Club Zürich

- Bieler Schifffahrtsgesellschaft
- Deutscher Astrologenverband e.V.

- Astrologie-Zentrum Köln, Heidi Treier

- Österreichischer Astrologenverband e.V., Wien 


Schreiben Sie uns eine Nachricht, wir werden uns so bald wie möglich bei Ihnen melden!

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.


VEREIN ASTROLOGISCHGE GESELLSCHAFT ZÜRICH

c/o Beatrice Ganz

Eierbrechtstrasse 68

8053 Zürich

Tel: 044 (0)44 361 41 42

Email:  info@astrologische-gesellschaft.ch

Homepage: www.astrologische-gesellschaft.ch

Homepage Bildergalerie: www.beatrice-ganz.ch