Privatdozentin Dr. Anett Lütteken

Neue deutsche Literaturwissenschaft, Vorträge


Freitag, 09. Mai 2025, Vortrag über esoterische Handschriften in der Zentralbibliothek Zürich

 

Anett Lütteken, PD Dr.

Geb. 1966, Habilitation 2009, Bern, Schweiz

Neuere deutsche Literaturwissenschaft (Fachgebiet) - Neuere dt. Literaturwissenschaft (Lehrgebiet)

Anschrift: Bern - Institut für Germanistik - Universität Bern - Unitobler, Länggassstrasse 49 - - CH-3000 Bern 9

Andere dienstliche Anschrift: Zentralbibliothek Zürich, Leiterin Handschriftenabteilung, Zähringerplatz 6, CH-8001 Zürich

Homepage: www. germanistik. unibe. ch/ personen/ anett_luetteken/

 

Kurzbiographie

PD Dr. Anett Lütteken

Geb. 1966, Habilitation 2009, Bern, Schweiz

Neuere deutsche Literaturwissenschaft (Fachgebiet) - Neuere dt. Literaturwissenschaft (Lehrgebiet)

Kontaktinformationen:

Bern - Institut für Germanistik - Universität Bern - Unitobler, Länggassstrasse 49 - - CH-3000 Bern 9

Zentralbibliothek Zürich, Leiterin Handschriftenabteilung, Zähringerplatz 6, CH-8001 Zürich

Homepage    

Andere dienstliche Anschrift Zentralbibliothek Zürich, Leiterin Handschriftenabteilung, Zähringerplatz 6, CH-8001 Zürich

Forschungsgebiete

 

Aufsätze und Beiträge

  • »Sophie hat gewonnen!«: J. J. Bodmers pädagogische Praktiken aus dem Geist der Zürcher Aufklärung. In: Johann Jacob Bodmers Praktiken. Hrsg. von F. Berndt, J. Hees-Pelikan und C. Rocks. Göttingen 2022, S. 38-60 (https:/ / doi. org/ 10. 46500/ 83535228-002)
  • »Und möchten wir von der entkirchlichten Zeit / Auch nicht das Gute missen…« Glaubensdinge des 18. und 19. Jahrhunderts im Werk Theodor Fontanes. In: Theodor Fontane und das Erbe der Aufklärung. Hrsg. von M. Grüne und J. Kittelmann. Berlin 2021, S. 189-210
  • Authentische oder erlernte Empfindung? Zur Sprache aufgeklärter Gefühlswelten im Zürich des 18. Jahrhunderts, in: Gefühl und Norm. Religion und Gefühlskulturen im 18. Jahrhundert. Beiträge zum V. Internationalen Kongress für Pietismusforschung 2018. Hrsg. von D. Cyranka, T. Ruhland, C. Soboth und F. Stengel. Halle; Wiesbaden 2021, S. 119-141
  • Erzählend erziehen. Campes didaktische Schriften und die Schulreformen der Spätaufklärung, in: Joachim Heinrich Campe - Dichtung, Sprachwissenschaft, Pädagogik und Politik zwischen Aufklärung, Revolution und Restauration. Hrsg. von C.-F. Berghahn und I. Lang-Groth. Heidelberg 2021, S. 225-239
  • Johann Christoph Gottscheds Ruhmgeschichte im Spiegel der zeitgenössischen Publizistik, in: Wissen in Bewegung. Gelehrte Journale, Debatten und der Buchhandel der Aufklärung. Hrsg. von K. Löffler. Stuttgart 2020, S. 173-186
  • Von der Archivalie zum "artlichen Roman": Facetten historiographischer Schreibweisen im Werk des Historikers Leibniz, in: Theatrum naturae et artium – Leibniz und die Schauplätze der Aufklärung. Hrsg. von D. Fulda und P. Stekeler-Weithofer. Stuttgart 2019, S. 418-431
  • Spenden, Findlinge und Fundgruben – Formen und Funktionen der Sammlungen Hoffmanns von Fallersleben, in: August Heinrich Hoffmann von Fallersleben im Kontext des 19. Jahrhunderts und der Moderne. Internationales Symposion Fallersleben 2017. Hrsg. von C.-F. Berghahn, G. Henkel und K. G. P. Schuster. Bielefeld 2019. (Braunschweiger Beiträge zur deutschen Sprache und Literatur; 18), S. 167-184
  • "Kein Wunder, daß er nur wenigen, und dem großen Haufen nicht, gefällt." Facetten und Funktionen der Dante-Lektüren Johann Jacob Bodmers, in: Dante in Svizzera. A cura di J. Bartuschat e S. Prandi. Ravenna 2019. (Memoria del tempo; 60), S. 29-48
  • "An artful sneer should appear through the whole work" – Facetten des humoristischen Schreibens im Werk Friedrich Wilhelm Zachariäs, in: Justus Friedrich Wilhelm Zachariä. Studien zu Leben und Werk. Hrsg. von C.-F. Berghahn, G. Biegel und T. Kinzel. Heidelberg 2018. (Germanisch-romanische Monatsschrift. Beiheft; 92), S. 139-162
  • "Meine Unthätigkeit hat etwas mehr auf sich, als Sie sich vorstellen." Sulzers Briefwechsel mit Johann Jacob Bodmer im Spannungsfeld von gelehrtem und privatem Austausch, in: Johann Georg Sulzer – Aufklärung im Umbruch. Hrsg. von E. Décultot, Ph. Kampa und J. Kittelmann. Berlin 2018. (Hallesche Beiträge zur europäischen Aufklärung; 60), S. 210-228
  • Das Literaturarchiv – Vorgeschichte(n) eines Spätlings, in: Archive für Literatur. Der Nachlass und seine Ordnungen. Hrsg. von P.-M. Dallinger, G. Hofer und B. Judex. Berlin 2018. (Literatur und Archiv; 2), S. 63-88

Verbindung mit wiss. Gesellschaften : Deutsche Gesellschaft für die Erforschung des 18. Jahrhunderts

Letzte Aktualisierung: Sat Nov 5 15:18:49 2022

Zusätzliche Kurzinformationen: anett.luetteken@germ.unibe.ch 

Kontakt:

PD Dr. Anett Lütteken

Privatdozentin

Neue Deutsche Literatur

Universität Bern

Institut für Germanistik

Länggassstrasse 49

3012 Bern

Email: anett.luetteken@zb.uzh.ch

Sprechstunde nach Vereinbarung


Senden Sie uns eine Nachricht, wir werden uns so bald wie möglich bei Ihnen melden.

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.